"Iashi" wurde nach der Partie von Cheftrainer Markus Schupp harsch kritisiert. Über diese Kritik und das schwache Auftreten der Mannschaft beim Aufsteiger Ingolstadt sprach Peter Putzing mit dem georgischen Nationalspieler.

ka-news: Herr Iashvili, die Enttäuschung nach der Niederlage beim Aufsteiger Ingolstadt im Pokal muss groß sein, oder?
Iashvili: Klar, keine Frage - die Enttäuschung ist sehr groß.

ka-news: Und worauf führen Sie dieses geradezu peinliche 0:2 zurück?
Iashvili: Wir haben einfach zu früh zu viele Bälle verloren. Aber ich finde trotzdem, dass wir gar kein so schlechtes Spiel gemacht haben – gerade wenn man anschaut, welche Chancen wir hatten. Da waren drei hundertprozentige dabei, aus denen wir ein Tor machen müssen. 

ka-news: Das war aber schon in der vergangenen Saison so, dass der KSC ganz einfach eine schlechte Chancenauswertung hat.
Iashvili: Ja, aber es ist eine neue Saison und da wollen wir besser spielen als in der abgelaufenen. Wir haben kein gutes Spiel gemacht und das wissen wir auch - aber wir hätten gewinnen können, wenn wir die Tore gemacht hätten. Daher sind wir sehr sauer auf uns.

ka-news: Trainer Markus Schupp hat die Einstellung der Mannschaft kritisiert. Das ist ein ganz heftiger Vorwurf – denn Einsatz, das ist eine Grundvoraussetzung.
Iashvili: Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit etliche Zweikämpfe verloren und so immer wieder schnell den Ball. Der Trainer ist darüber enttäuscht und sauer – klar.

 ka-news: Markus Schupp hat besonders Sie öffentlich kritisiert. Schupp hat erklärt, dass Sie keine Genauigkeit im Passspiel gehabt hätten, dass Sie zu viele Bälle verloren hätten, und dass Sie ständig reklamiert hätten.
Iashvili: Ich habe nicht gut gespielt. Ich habe ein paar Bälle verloren, die ich normalerweise verarbeite und nicht verliere. Ich weiß, dass es besser geht und daher verstehe ich die Kritik.

Tippspiel

ka-news: Nach dieser Niederlage steht das Team in Greuther Fürth schon unter Druck, darf nicht verlieren, um schon beim Start einen Negativlauf hinzulegen.
Iashvili: Richtig, wir wollen unbedingt gut in die Saison kommen, und daher wollen wir in bei Greuther Fürth gewinnen…

ka-news: …aber wäre in der momentanen Situation, nach der Pokalniederlage, nicht auch schon ein Unentschieden ein Erfolg?
Iashvili: Pokal und Bundesliga – das sind unterschiedliche Wettbewerbe. Wir sind ja nicht gegen einen Viert- oder Fünftligisten ausgeschieden. Daher kann es in der zweiten Bundesliga nur unser Ziel sein, zu gewinnen. Wir müssen unsere Enttäuschung wegstecken, daran denken, dass wir gewinnen können. Wenn am Ende ein Punkt rauskommt, muss man sehen, wie er zustande kam. Aber wir wollen einen Dreier machen.

ka-news: Der Einsatz von Angreifer Macauley Chrisantus ist nach dessen Muskelfaserriss noch ungewiss.
Iashvili: Ja, da heißt es: Abwarten. Er hatte eine starke Vorbereitung und ich hoffe, dass er wieder dabei ist.

(Interview: Peter Putzing)

Das könnte Sie auch interessieren
  
Das könnte Sie auch interessieren