10  

Karlsruhe KSC-Jahresrückblick: "Das war ein geiles Jahr"

Der KSC überwintert auf Rang zwei in der Zweiten Bundesliga. Ein Topergebnis - der Lohn für viele Topleistungen. ka-news blickt zurück und hat die Zahlen und Fakten in der Statistik zum Jahresende.

Trainer Markus Kauczinski lobte sein Team. Der Coach strahlte, als er gegenüber ka-news erklärte. "Das war ein geiles Jahr, das wir mit einer tollen Energieleistung gegen den FSV Frankfurt beendeten."

Zu den Aufstiegschancen meinte er: "Wir sind vorne mittendrin und wollen dabei bleiben. Aber: Das ist eng und wird so bleiben. Da vorne gibt es bis zu Schluss zwischen sieben, acht Teams ein Schneckenrennen." Der KSC wolle sich "oben festbeißen". Das gab Trainer Kauczinski vor den restlichen Spielen als Marschroute aus.

Wenn die Leistungen und statistischen Werte so bleiben wie im bisherigen Saisonverlauf, ist das Erreichen dieses Zieles realistisch: Stolze 1,5 Tore erzielten die Wildparkprofis durchschnittlich pro Partie. Die Badener stellen die beste Auswärtsoffensive mit 17 erzielten Toren. Damit belegen die Fächerstädter im Ligaranking der Tore mit 28 Treffern Rang fünf. Leader ist Ingolstadt mit 32 Toren, Schlusslicht in dieser Tabelle: Aalen mit nur 15 Toren.

Der KSC stellt die beste Heimdefensive mit nur vier Gegentoren. Musste insgesamt pro Spiel im Schnitt nur 0,8 Gegentreffer hinnehmen. In 19 Spielen nur 16 Gegentore - ein absoluter Topwert im Profifußball. Und: Vereinsrekord. Bei den Gegentoren sind die KSC-Profis in der Ligatabelle auf Rang vier platziert. Erster: RB Leipzig mit zwölf Gegentreffern. Letzter: St Pauli mit 39.

Neun Partien gab's, in denen die Badener keinen Treffer zuließen. Bei den "Zu null Spielen" steht Rang drei zu Buche. Erster: Ingolstadt mit zehn. Letzter: 1860 München mit nur zwei Spielen ohne Gegentreffer.

Insgesamt hatten die Wildparkakteure 53 Prozent Ballbesitz bei den Begegnungen. Da war der 1. FC Kaiserslautern mit 59 Prozent das Topteam der Liga. Rang zwei: Ingolstadt und Leipzig mit jeweils 54 Prozent  - danach kommt der KSC, gleichauf mit Düsseldorf.

2.675 Zweikämpfe gingen die Kauczinski Schützlinge ein, davon wurden mehr als die Hälfte aller dieser Duelle gewonnen. Zweikampfquote 52 Prozent - die Basis für Erfolge.

8.843 Pässe spielten die Wildparkakteure insgesamt. Pässe pro Spiel: 466. Dabei lag die Passgenauigkeit bei 77 Prozent - sehr gut. Besser als die Schützlinge von Trainer Kauczinski: Nur Kaiserslautern mit 78,8 Prozent.

Bei der Genauigkeit der Flanken ist noch "Luft nach oben." Von 221 Flanken fanden nur 23 Prozent ihr Ziel - rund jede vierte.

Das beste Team bei der Laufleistung: Leipzig mit 120,44 Kilometern pro Spiel. Rang zwei: Heidenheim mit 117,73. Der KSC ist da auf Position fünf mit 116,92 Kilometern. Kurios: Der Tabellenführer FC Ingolstadt ist in Sachen Laufleistung – das Schlusslicht der zweiten Liga, mit mageren 106,44 Kilometern. Wie sagt Coach "Kaucze" immer: "Man muss viel laufen, aber richtig laufen ist mindestens ebenso wichtig."

Bei der Chancenverwertung reichte es mit 14 Prozent für Rang vier. Erster: Fortuna Düsseldorf mit 19 Prozent. Schlusslicht: Der VfR Aalen mit 9 Prozent

Eine KSC-Schwäche: Tore aus Standartsituationen. Da gelang bisher nicht eines. Auch daher wurde wohl Ylli Sallahi von Bayern München II verpflichtet, denn der österreichische U21 Nationalspieler gilt als Spezialist für ruhende Bälle.

Auch bei den Kopfballtoren ist die Trefferquote zu verbessern: nur vier Tore wurden per Kopf erzielt. Die Kopfballquote, sprich: die Anzahl der gewonnen Luftduelle, ist dagegen mit 53 Prozent absolut in Ordnung.

Von vier Elfmetern wurden drei verwandelt - 75 Prozent.

Die Schussgenauigkeit ist ebenfalls noch verbesserungsfähig. Von den 257 Schüssen traf nur jeder zweite das gegnerische Gehäuse. Daher ist der KSC in dieser Statistik auch nur auf Rang sechs. Erster: Die Roten Teufel.

35 gelbe Karten kassierten die KSC-Kicker. Nur einmal sah einer der "Blau-Weißen" rot: der Spanier Manuel Torres in Kaiserslautern.

Zur Foulstatistik: 352 foulten die Karlsruher, 317-mal wurden sie gefoult.

Mehr zum Thema
jahresrueckblick-karlsruhe-2014: ka-news-Jahresrückblick auf das Jahr 2014 in Karlsruhe und der Region: Politik, Sport, KSC, Kultur und vieles mehr. Im Rückblick lässt die ka-news-Redaktion das Jahr 2014 Revue passieren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Badenstolz
    (1440 Beiträge)

    02.01.2015 12:48 Uhr
    ...
    ... mit wenig Mitteln viel geschaffen haben .

    Der Aufstieg ist möglich !

    Bin gespannt wann das Karlsruher Publikum endlich aufwacht und raus in den Wildpark geht um ihren Club zu unterstützen ??

    ... das gehört zu den Nuancen die in dieser ausgeglichenen 2.Liga den Unterschied ausmachen können .

    PS. Das ist mein erstes Posting hier - Wünsch allen ein schönes Neues Jahr und meinem KSC viel Glück im Aufstiegskampf
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1440 Beiträge)

    02.01.2015 12:37 Uhr
    Danke an die Manschaft
    ... für ein solides Fußballjahr , für eine seriöse Arbeit der Club Führung und Danke vor allem an M.K. + J.T. die
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12254 Beiträge)

    01.01.2015 09:23 Uhr
    @ka-news: "Das war ein geiles Jahr"
    und wieder diese Sprache...

    ...kann mir nicht vorstellen, durch ein Jahr sexuell erregt zu werden.

    Ist immerhin ein Neutrum, bzw. geschlechtsneutral. Ich bleibe hetero!
    Es wäre ab und an angebracht, auch das Vokabular der interviewten Personen zu "glätten", bevor man die Sache unter die Leute bringt.

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (213 Beiträge)

    01.01.2015 10:37 Uhr
    @ka-news: "Das war ein geiles Jahr"
    Wenn ka-news GmbH geil sind/war sollten ihr in den Puff gehen und die Damen einen Viberator oder ein vibrierendes Handy benutzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BlockE4
    (167 Beiträge)

    31.12.2014 13:05 Uhr
    ein Jahr mit Licht und Schatten..
    wobei für mich ganz klar die blau weiße Sonne schien.
    unvergessen das Stadionfest, die Choreo beim 2. Heimspiel, die Spiele gegen Nürnberg oder Frankfurt grinsen
    unvergessen aber auch die Spiele in Lautern, Leipzig, Berlin und die Deppen mit den Bengalos traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KaBU
    (932 Beiträge)

    01.01.2015 12:51 Uhr
    Darmstadt
    waren auch Volldeppen.Hirnlose und Vollpfosten dabei. Super wars 2 Mal in München letztes Jahr 2014 !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3888 Beiträge)

    31.12.2014 04:09 Uhr
    Wir sind einen Hauch konstanter als die Konkurrenz
    Konstanz wird am Ende den Ausschlag geben.

    Super Coach sollte hier aber bitte nicht vom "Schneckenrennen" sprechen. Am Ende werden die agilsten drei Teams oben stehen. Und die Teams die den Aufstieg bereits jetzt zum Ziel setzen.

    Wir duerfen jetzt anfangen von Spiel zu Spiel zu denken. Wir haben 15 Aufstiegsspiele vor uns.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    31.12.2014 09:18 Uhr
    weißt du
    Was intern als Ziel vereinbart wurde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3888 Beiträge)

    31.12.2014 10:59 Uhr
    Ich weiss
    was ich intern als Ziel vereinbaren wuerde.

    Ich kommentiere nur, was hier geschrieben steht. Uns steht dabei alles andere nur kein "Schneckenrennen" bevor. Und wir stellen uns besser auf eine hitzige Rueckrunde ein ob Intern" oder "extern".

    Wir haben es dabei selbst in der Hand, sind aktuell auf einem Aufstiegsplatz, haben die 6 Punkte Spiele gegen Lautern und Leipzig zu Hause. Die zu gewinnen ist bereits die halbe Miete.

    Nur im "Schneckentempo" werden wir diese nicht gewinnen, das hat die Hinrunde ausreichend bewiesen. Aber Super Coach wird das schon richten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12254 Beiträge)

    01.01.2015 09:26 Uhr
    hast Du gute Vorsätze für 2015?
    wenn nicht, dann schlage ich Dir vor, Deine grundlose Trainerschimpfe einzustampfen...

    ... DunSuper-User!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.