Bittere Tränen wurden vergossen am Tag der Niederlage des KSC gegen den Hamburger SV. An diesem Relegationsrückspiel im Jahr 2015 waren die Badener zuletzt ganz nah dran an der ersten Bundesliga. Doch das ist über vier Jahre her und es ist Zeit für Revanche

Erfolge und auch Niederlagen hat sie schon viele miterleben müssen. Damals im Stadion dabei war Svenja Zennig, sie ist seit ihrer Geburt Mitglied. "Mein Opa hatte mich damals angemeldet", erzählt sie.

An jenen Juniabend erinnert sie sich genau zurück: "Es war ein bitterer Tag", blickt die 22-Jährige gut vier Jahre später zurück. Nun hofft sie auf einen Heimsieg gegen die Rothosen und tippt auf einen 2:1-Erfolg ihrer Mannschaft.

"Wir hatten gedacht, dass wir endlich wieder Bundesliga spielen"

Damals zwar nicht im Stadion dabei, aber vor dem Fernseher mitgefiebert hat Niklas. Er erinnert sich an die Situation, die in dem Spiel zum Freistoß geführt hat, den Marcelo Diaz dann in der Nachspielzeit zum Unentschieden verwandelte: "Wir hatten gedacht, dass wir es endlich wieder in die Bundesliga schaffen und dann kam der Freistoß", so der KSC-Fan. "Es war halt echt blöd, als Zweitligist gegen den HSV, der ja schon lange schlechter gespielt hat, dass wir es schaffen, in die erste Liga zu kommen - und dieser Freistoß, das war schon sehr ärgerlich. Da habe ich mich schon sehr aufgeregt!"

Für die Begegnung der beiden Vereine am Sonntag kann Niklas noch keine Prognose abgeben: "Es wird auf jeden Fall schwieriger gegen Hamburg, denn die sind spielstark, aber vielleicht schaffen wir es wieder durch Standards, weil manche Spieler einen Kopf größer sind als die Hamburger, die ein oder andere Chance rauszuspielen", sagt Niklas gegenüber ka-news.de. 

KSC-Fan Svenja über das Heimspiel gegen den HSV:

Video: Ingo Rothermund

 

Das könnte Sie auch interessieren
 
Mehr zum Thema KSC-Fangeplauder: KSC Fangeplauder | ka-news.de