2  

Karlsruhe Verzichtet KSC-Trainer Eichner auf sein Gehalt? "Wir nehmen unsere soziale Verantwortung wahr, aber..."

KSC-Cheftrainer Christian Eichner muss aktuell auf seine Profi-Elf verzichten, die Mannschaft hat wegen des grassierenden Corona-Virus Zwangspause. Wie Eichner seine Spieler trotzdem fit hält, wie seine Frau dafür sorgt, dass auch ihm es zu Hause nicht langweilig wird und ob er bereit wäre, wie sein Team auf einen Teil seines Gehaltes zu verzichten - darüber spricht er im ka-news.de-Interview.

Herr Eichner: Kein Training, kein Spiel, keine Lehrveranstaltung beim DFB-Fußballlehrer-Lehrgang. Sie sind fast permanent zu Hause. Wie geht es Ihrer Frau?

(lacht) Bis vergangenen Mittwoch war ich außen vor, bis dahin nahm sie Rücksicht. Dann habe ich meine Hausarbeit für den Fußballlehrer abgegeben. Seither werde ich mit einbezogen, seither bekomme ich Aufgaben. Etwa, etwas im Garten zu erledigen oder den Speicher aufzuräumen. Mir wird es nicht langweilig - obwohl ich für solche Dinge kein Faible habe.

Wie sieht denn Ihr Tagesablauf aus?

Gegen halb sieben Uhr aufstehen, dann mit dem Hund raus, danach frühstücken. Dann Home-Schooling mit unserer Tochter Smilla.

KSC-Training am 19. Februar
Christian Eichner (KSC Trainer) mit dem Ball unterm Arm. | Bild: Carmele/ TMC-Fotografie

Und wann kommt der KSC?

Da gab es anfangs eher wenig Kontakt. Über das Wochenende haben Zlatan und ich jeden Spieler angerufen. Generell hat jeder Spieler zum Start des "Home-Office" einen Trainingsplan bekommen. Ich melde mich außerdem punktuell noch öfter bei den verletzten Spielern, frage, wie es geht, versuche da Hilfen zu geben.

Sie erwähnten die Trainingspläne der Spieler. Das heißt konkret was? Liegestütze? Skipping?

Alles. Auch Läufe im Wald, zur Erhaltung der Grundlagenausdauer, mal zusätzlich einige schnellere Läufe. Dazu Kraft- und Stabilitätsübungen. 

Kann man so etwas kontrollieren?

Ja, jeder hat eine spezielle GPS-Uhr, die Daten werden an unseren Athletiktrainer Florian Böckler übermittelt. Der hat die Trainingspläne zusammengestellt und kontrolliert all das auch. Natürlich tauschen wir uns immer aus, auch mit Assistent Zlatan Bajramovic.

Training am 26.02.2020, Herren, Fußball, Saison 2019/2020, 2.Liga, Karlsruher SC.
Christian Eichner (KSC Trainer) beim Training mit der Mannschaft. | Bild: Carmele|TMC Fotografie

Und wenn ein Spieler die Uhr einem Freund an den Arm bindet?

Dann muss der vom Fitnesszustand und von der Leistungsfähigkeit dem Spieler sehr, sehr ähnlich sein, sonst fällt es auf. Aber so etwas macht keiner. Man sieht auch, wo die Läufe stattgefunden haben. Zudem haben wir den Spielern gesagt, dass sie während Trainingspause Zuhause bleiben sollen - so wie ganz Deutschland aktuell.

Was bedeutet für Sie Solidarität?

Zunächst, dass ich mich an die Empfehlung von Angela Merkel halte, dass ich das Haus nur verlasse, wenn es absolut notwendig ist, zum Beispiel um einzukaufen.

Training am 26.02.2020, Herren, Fußball, Saison 2019/2020, 2.Liga, Karlsruher SC.
Christian Eichner (KSC Trainer) mit einer Spieler-Attrappe, beim Aufbau des Trainings. | Bild: Carmele|TMC Fotografie

Die KSC-Profis verzichten auf Teile ihres Gehalts. In Gladbach beispielsweise verzichten aber auch die Geschäftsführer und Trainer. Denken Sie daran, selbst etwas in diese Richtung zu tun?

Das sind gute Entscheidungen, die ich aus der Presse erfahren habe - und ja, wir vom Trainerteam denken darüber nach, uns sozial zu engagieren. Ich bin mit Zlatan dazu in der Diskussion.

Wir wissen: wir haben soziale Verantwortung. Die nehmen wir wahr. Aber es ist auch klar: Man muss nicht jedes soziale und finanzielle Engagement öffentlich kommunizieren.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.