1  

Karlsruhe Über 100 Tage KSC-Präsident: Wie geht es 2021 weiter, Herr Siegmund-Schultze?

Die 100-Tage-Frist ist der Zeitraum, der einem neuen Amtsinhaber zugestanden wird, um sich einzuarbeiten und erste Erfolge vorzuweisen. Danach kommt es zu einer ersten Bewertung. Bei KSC Präsident Holger Siegmund-Schultze ist diese Frist verstrichen, ohne dass er auf eine Bewertung angesprochen wurde. Warum? Darüber und über vieles andere sprach Peter Putzing mit dem KSC-Chef.

Im zweiten Teil des Interviews sprich der neue KSC-Präsident über die Ziele für 2021, mögliche Vertragsverlängerungen der KSC-Profis und über den Begriff "Compliance."

Herr Siegmund-Schultze, Ihre Ziele für 2021? Sportlich und wirtschaftlich?

Wir müssen angesichts der äußeren Rahmenbedingungen durch die Corona-Situation auf Sicht fahren. Die Finanzen haben dabei absolut Vorfahrt. Danach müssen sich dann die sportlichen Möglichkeiten in der kommenden Saison ausrichten.

Das war vor der Saison so, wurde von der sportlichen Leitung nicht gerne gesehen. Vorsichtig ausgedrückt… Der konsequente Hardliner, Geschäftsführer Michael Becker, machte sich da keine Freunde, man konnte nicht die gewünschten Spieler verpflichten…

Michael Becker kann ich an dieser Stelle nur unterstützen. Uns sind im Mai nicht die Spieler ausgegangen - uns ist das Geld ausgegangen. Der Weg war nicht anders möglich. Sie haben zuvor die Tabelle angesprochen: Schauen Sie die an – ist das eine Etat-Tabelle? Stehen die Clubs mit dem höchsten Etat ganz vorne? Nein.

Dennoch: Es stünde dem KSC gut zu Gesicht etwas planvoller vorzugehen. Spieler wie Christoph Kobald oder Rok Choi, deren Verträge auslaufen, spielen gut, stehen im Fokus anderer Clubs. Wäre es nicht klug und perspektivisch gut, mit ihnen zu verlängern?

Wir haben in Bezug auf die Vorgehensweise im sportlichen Bereich im Beirat diesbezüglich eine aktuelle Diskussion. Ich vertrete die Ansicht, dass wir mit der Planung früher anfangen müssen als in den vergangenen Jahren.

Man sagt: 'Der reiche Mann kommt nie zu spät!' Und da wir nicht reich sind, dürfen wir nicht zu spät kommen, müssen wir früher arbeiten. Wir müssen es so machen wie viele andere Vereine, die schlau genug sind im Oktober, November anzufangen, ihre Planungen umzusetzen. Ich setze mich dafür ein, dass das zukünftig passiert.

Sie haben ein "Sport-Komitee" installiert. Was gibt es dazu zu sagen?

Es geht zunächst darum das Profil des Sportgeschäftsführers beim KSC abzustimmen. Das wurde vom Beirat erstellt und mit dem Komitee erörtert.

Das heißt: Es gab durch den Verein keine Stellenbeschreibung und auch kein Konzept durch den Sportgeschäftsführer?

Das gab es nicht. Es sollen nun Aufgabenbereiche, Handlungsfelder beschrieben werden. Bei den Gesprächen mit dem Sportgeschäftsführer wird das Sport-Komitee dann aber nicht dabei sein, das macht der Beirat.

Sie sprachen von Stellenbeschreibung. Necat Aygün steht seit rund einem Jahr beim KSC auf der Gehaltsliste. Man sieht und hört nichts von ihm. Was ist denn dessen Stellenbeschreibung?

Necat ist technischer Leiter. Da wir in der sportlichen Leitung nur eine Hierarchieebene haben, ist er für vieles zuständig was Oliver Kreuzer als Geschäftsführer nicht schafft. Er kümmert sich um die Kaderplanung, das Scouting, die Toptalente.

Hat Aygün bei den Verpflichtungen in der aktuellen Situation mitgearbeitet?

Das hat er.

Sie sind Unternehmer. Setzen Sie dort das "Compliance Denken", das unter anderem unabhängiges Handeln und Entscheiden fordert, um?

Ja.

Der Verwaltungsratsvorsitzende hat oder hatte Privatdarlehen von beiden Vizepräsidenten. Ist das mit dem "Compliance Gedanken" vereinbar? Ist da Unabhängigkeit bei Entscheidungen gegeben?

Ob es aktuell noch Darlehensverträge gibt, weiß ich nicht. Eine Diskussion über Compliance wäre in diesem Zusammenhang sicher zulässig. Mit mir hat Michael Steidl jedenfalls keinen Darlehensvertrag.

Hier geht's zum ersten Teil des Interviews.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Kemp
    (57 Beiträge)

    11.12.2020 07:35 Uhr
    HSS ist...
    ein Glücksfall! Unabhängig von der derzeitigen Siegesserie.
    Die ruhige, bestimmte Sachlichkeit, dieser souveräne Umgang mit einer super-schwierigen Situation ist klasse!
    Zum Spiel: Würde Kobald auf die 6 stellen für Gondorf. Und Bormuth als IV "zurückholen". Wird schwer- Unentschieden würde ich gern unterschrieben diesmal.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.