Browserpush
33  

Karlsruhe KSC-Torjäger im Interview: "Jubeln Sie diese Saison im Wildpark, Herr Hofmann?"

Im Moment bereitet sich Philipp Hofmann mit dem Karlsruher SC im Trainingslager in Österreich auf die kommende Saison vor. Doch ob der Torjäger auch wirklich für den KSC auflaufen wird - ist nicht sicher. Sein Vertrag beim Wildparkclub endet 2022. Daher ist es die wohl letzte Chance, dass die Badener für den Torjäger eine ordentliche Ablöse kassieren. Rund 1,5 Millionen Euro sollen es sein. Hofmann, der für den KSC in 63 Einsätzen 30 Zweitligatore erzielte und 13 vorbereitete und daher die "Lebensversicherung" für die Badener ist, lässt sich mit der endgültigen Entscheidung Zeit. Wie lange – das verrät er im Gespräch mit Peter Putzing.

Herr Hofmann, wie ist der Stand der Dinge in Sachen Saison 2021 / 2022? Ist klar wo Philipp Hofmann spielen wird?

Aktuell - beim KSC.

Gibt es konkrete Anfragen?

Zum Hamburger SV habe ich schon gesagt, dass ich da kein Interesse habe. Sonst gibt es bis jetzt noch nichts, aber es ist auch insgesamt noch ruhig auf dem Transfermarkt.

Sie sagten: Wenn ich wechsle, dann nur in die erste Liga. Bleibt es dabei?

Stimmt, dabei bleibt es auch. Innerhalb der Liga macht es für mich keinen Sinn zu wechseln. Ich fühle mich hier sauwohl, und wir haben eine geile Truppe. Allerdings habe ich auch gesagt, dass ich unbedingt einmal erste Bundesliga spielen will.

Philipp Hofmann (KSC 33) am Ball im Angriff
Philipp Hofmann (KSC 33) am Ball im Angriff | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Wäre auch ein Wechsel ins Ausland, dort in eine erste Liga, möglich?

Schon, aber die Bundesliga ist die Nummer eins. Aber - das müsste man bei einem konkreten Angebot bewerten und abwägen

Kann man die Chancen auf einen Verbleib im Wildpark prozentual beschreiben?

Hofmann: Schwierig, das Transferfenster ist bis Ende August auf und es kann noch immer eine lukrative Anfrage kommen. Eines ist klar: Ich bereite mich intensiv und konzentriert vor, so als wäre es sicher, dass ich beim KSC bleibe. Die Jungs hier würden es verstehen, wenn eine große Chance käme und ich die dann wahrnehmen würde.

Haben Sie sich eine Deadline gesetzt, bis wann Sie Klarheit über Ihre Zukunft haben wollen?

Nein, für mich gibt es keine Deadline, die ist durch das Ende der Transferperiode gesetzt.

Ihnen liegt ein KSC Angebot vor. Können Sie dazu etwas sagen?

Es gibt diese Offerte, mir wurde etwas angeboten, da gehe ich nochmals genau drüber. Aber ich warte alles ab, befasse mich erst dann richtig damit, wenn die Zukunft geklärt ist - vielleicht auch die in Richtung, dass ich im Wildpark bleibe.

Der KSC konnte Fabian Schleusener verpflichten. Wie schätzen Sie diesen Neuzugang ein?

Eine sehr gute Verpflichtung, er ist ein anderer Stürmertyp wie ich, er geht tief, ist nicht der klassische Stoßstürmer, der die Bälle hält oder weiterleitet. Er ist vielseitig einsetzbar. Ich glaube mit "Schleuse" kann ich gut zusammenspielen. So einen brauchten wir. Er ist auch ein richtig netter Kerl, der übrigens mein Nachbar wird.

Philipp Hofmann (KSC 33) schießt zum 3:1 gegen Simon Lorenz (Kiel 19) ein.
Philipp Hofmann (KSC 33) schießt zum 3:1 gegen Simon Lorenz (Kiel 19) ein. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Für Trainer Eichner ist das Ziel für die kommende Spielrunde "eine ruhige, sorgenfreie Saison" zu spielen. Reicht das Philipp Hofmann oder will der mehr - den Aufstieg?

(lacht) Gute Frage! Die letzte Saison war grandios, das zu toppen wird schwer. Natürlich will jeder mehr, natürlich würde ich gerne mit dem KSC aufsteigen, aber: man muss schauen wo man herkommt, muss immer auf dem Boden bleiben. Ich gebe dem Trainer recht, eine ruhige Saison wäre prima. Zudem kann man Ziele während der Saison anpassen. Aber in die Saison gehen wir mit dem Ziel, den Klassenerhalt früh wieder klar zu machen. Wir müssen bodenständig bleiben.

Gibt es für Sie ein persönliches Saisonziel? Zum Beispiel bei der Anzahl der Tore?

Ich will die gute Saison bestätigen und am besten wieder, wie in den beiden letzten Jahren, zweistellig treffen und mit dieser geilen Truppe Erfolge feiern. Wir wollen wieder die Großen ärgern. Wenn wir wieder die Basics umsetzen, den tollen Teamgeist haben, dann wird es wieder eine sorgenfreie Saison, dann sind wir wieder auf einem guten Weg.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (33)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KoiKommentar
    (13 Beiträge)

    07.07.2021 10:09 Uhr
    Unruhe?!
    Die einzigen die hier Unruhe reinbringen sind die Nörgler die das immer tun. Egal ob Transfers, Gerüchte, Taktiken oder sonstige Entscheidungen.

    Profi bedeutet für mich, eine Person zu sein, die immer mehr möchte und dazu auch noch den Wille und die Fähigkeiten hat. Vorallem das von Saison zu Saison immer wieder bestötigt. Egal ob das PH ist oder ein anderer Spieler.
    Wir sollten froh sein, lieber so einen im Kader zu haben, statt einen, der eine große Klappe hat aber nichts dahinter. Von dennen hatten wir schon ganz schön viele.

    Zu PH direkt; er wird diesen Monat noch Vater! Noch unnötiger Stress für seine Frau oder ab der Geburt für die Familie ist bestimmt auch ein kleiner Punkt, warum er sich überhaupt entschieden hat im Fall der Fälle nur eine Stufe höher zu wechseln oder eben zu bleiben.

    Fazit: Jeder Spieler ist seine eigene Firma, jede Firma, will den bestmöglichen Umsatz erzielen, dabei Erfolg haben und im besten Fall auch noch Spaß daran.

    Hoffen wir das er bleibt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (136 Beiträge)

    07.07.2021 13:34 Uhr
    Spieler und Verein
    Ich stimme Ihrem Beitrag fast vollständig zu, Hofmann ist ist mir mit einer der liebsten Spieler seit Langem und es wäre toll, wenn er bleibt. Vor Monaten habe ich geschrieben, dass ich mir sogar hätte vorstellen können, dass sich S04 mit einem solchen Typ Spieler Gutes getan hätte und er als (günstiger) „Heimkehrer“ vielleicht sogar noch entscheidenden Einfluss hätte nehmen können.

    Aber so wie Sie die unternehmerische Seite des Spielers beschreiben, gibt es eben auch die des Vereins. Und hier deutet sich, obwohl der Begriff Planungssicherheit in den letzten Monaten häufig gefallen ist, eine sehr ähnliche Situation zu letztem Jahr an. Und wenn man nochmal kurz über die Artikel aus diesem Zeitraum schaut, dann kam die Unruhe (ich denke, da passte der Begriff doch schon) eher nicht von Dauernörglern.

    Einfach noch ein Jahr bleiben und dann 1. Liga mit dem KSC :D .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (2250 Beiträge)

    06.07.2021 15:56 Uhr
    ...
    Gute Kerl der eigentlich immer mit Einsatz glänzt.

    Und wenn er doch noch gehen sollte bekommen wir so viel wie er einem Erstligisten wert wäre. In Anbetracht der Leistungen hier und den Konditionen zu denen er kam eine super Verpflichtung damals. Hofma' dass er bleibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (136 Beiträge)

    06.07.2021 15:34 Uhr
    OK und Hofmann 1
    Die Geschichte um Hofmann hat für mich im letzten Sommer damit begonnen, dass OK ihn via Presse auf den Basar geworfen hat, wovon er offenbar in dieser Form nichts wusste und ein wenig vor den Kopf gestoßen wurde - Stichwort Wertschätzung, ein OK-Klassiker. Ich glaube, dass er bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht den allzu großen Wechselwillen hatte, ein völlig außerordentliches Angebot außen vor. Aufgrund der wochenlangen Querelen bis in den Saisonstart hinein, war er keine Option für den Kapitänsposten, was nach Leistung und Einsatz logisch gewesen wäre (Gondorf hat es auch absolut gut gemacht, darum geht es aber erstmal nicht).

    Und dieses Jahr betont OK auch nicht zu knapp, dass ein Verkauf möglich ist. Man könnte das auch einfach ein bisschen unter der Decke halten, das obige Interview im Übrigen auch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (136 Beiträge)

    06.07.2021 15:34 Uhr
    OK und Hofmann 2
    Wenn ich es so lese, kommt es mir fast so vor, also wolle Hofmann den Spieß mal ein wenig umdrehen und in ähnlich wie OK über einen Verkauf redet, über seinen Abgang spekulieren. Man kann sich ja mal diesen Satz auf der Zunge zergehen lassen: „Es gibt diese Offerte, mir wurde etwas angeboten, da gehe ich nochmals genau drüber.“

    Da Hofmann mit der wichtigste Spieler momentan ist, hat man unterm Strich wieder kräftig Unruhe. So ziemlich das, was man vermeiden wollte.

    Um nochmal zum Anfang und zu letztem Jahr zurückzukommen: ich finde man hätte eine Grundsatz-Entscheidung treffen müssen, ob der Transfererlös so dringend gebraucht wird, dass verkauft werden muss oder eben nicht. Im zweiten Fall hätte von vorneherein eine klare Ansage kommen sollen: du hast Vertrag, wir geben dich nicht ab, wir wollen hier was aufbauen und erreichen, du wirst Kapitän.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kraichgauer80
    (252 Beiträge)

    06.07.2021 23:03 Uhr
    Das öffentliche
    Spielchen gehört zum Geschäft, ob es Vereine, Spieler oder Berater sind. Kein Argument und auch kein Grund hier unruhig zu werden. Wenn als Spieler mein Traum die 1.Liga ist und ich bald 30 bin unterschreibe ich im Juli keinen Vertrag. Finanziell stelle ich mich in der 1. Liga besser und eine Kapitänsbinde wird mein Traum nicht verändern. Dem KSC bleibt nur abzuwarten und einen Plan B zu schmieden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (136 Beiträge)

    07.07.2021 01:51 Uhr
    Unruhe
    Die Saison beginnt in 2 1/2 Wochen, DFB-Pokal Anfang August und das Transferfenster schließt am 31.08, nach fünf Spieltagen. Hofmann spricht von der Möglichkeit „lukrativer“ Anfragen, im Übrigen nicht nur der 1. BL, sondern auch dem Ausland. Dazu stellt er deutlich klar (wohl kaum gegen andere Vereinbarungen mit dem Verein), dass es keine Frist gibt, sondern er sich die Möglichkeiten ggf. bis Ende August offen hält.

    Er ist Schlüsselspieler des KSC, spielt immer und das Spiel wird natürlich auch, insbesondere in der Vorbereitung, ein Stück weit auf ihn ausgerichtet. Wenn die Saison erstmal startet, kann durch Transferverschiebungen von oben, Verletzungen usw. schnell Bewegung in den Markt kommen und Hofmann zum Schnäppchen für kleinere Erstligisten werden. Sollte so etwas ungünstig in die zweite Augusthälfte fallen, dann sollte es wirklich einen Plan B geben (kann natürlich sein, dass es diesen bereits gibt).

    So ganz cool bin ich bei der Sache nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kraichgauer80
    (252 Beiträge)

    07.07.2021 07:38 Uhr
    Auch dies gehört
    zu dem öffentlichen Spielchen, der Spieler wird im Vorfeld von einem Interview genau mit seinem Berater abstimmen, welche Signale er sendet und was er besser zur Seite schiebt. Liest man nämlich von Vereinsseite, ist der Wunsch nach frühzeitiger Klarheit und kein Theater. Frage an Sie, es gibt ein Ultimatum und der Spieler überschreitet dieses, was hat das für Konsequenzen? Der Verein kann nach dem Zeitpunkt, wenn es keine Klausel gibt, den Transfer untersagen. Der Spieler weis genau, ab einer diversen Summe muss der Verein abwägen, zwischen sportlichen Wert und Transfererlös. Umgekehrt bedeutet dies nicht das PH einen Vertrag unterschreibst. Er hat ja noch ein gültiges Arbeitsverhältnis. Wenn nicht das optimale Eintritt und sich kein Verein meldet, dann die 2. Frage an Sie, wie soll das ohne Unruhe ablaufen? Der KSC kann wohl schlecht anderen Vereinen verbieten Kontakt mit PH aufzunehmen. Der Spieler will eindeutig den Sprung in die 1. Liga, da ist Theater vorprogrammiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (136 Beiträge)

    07.07.2021 12:58 Uhr
    Abläufe
    PH sagt so klar, dass es keine Frist gibt, es wäre schwierig, wenn für den KSC anderes gilt. Aber Sie haben recht, es sind Abwägungen. Jedoch bin ich der Meinung, dass der KSC für sich eine klare, erkennbare Einordnung vornehmen sollte. Und wie geschrieben, hätte ich dafür vor allem die letzte Sommerpause gesehen. Mit Grundsatzfragen wie: werden unbedingt Transfererlöse benötigt, muss verkauft werden, wie wichtig ist der Spieler für den Klassenerhalt? Weiter könnte man eine klare Grenze festlegen, die auch unter Zeitdruck noch finanziellen Spielraum für qualitative Lösungen lässt. Bei PH sehe ich da um 2,5-3 Mio € (diese Diskussion will ich hier gar nicht anstoßen) - eben ein herausragendes Angebot, welches sofort eigene Möglichkeiten schafft. Vielleicht ist das hinter den Kulissen so, kann sein, nur wenn man von 1,5-2 Mio € liest und das halt mal so eine laufende Angelegenheit ist, bin ich da nicht sicher. Außerdem erinnert es sehr an letztes Jahr und das war wohl kein Highlight.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schneekoenig
    (570 Beiträge)

    06.07.2021 13:24 Uhr
    Offene und ehrliche Worte...
    ...die wiedermachen zahlreiche D...schwätzern hier im Forum auf den Plan rufen. Was wollt ihr denn...ich lese ein klares Bekenntnis zum KSC heraus, wenn es mit der ersten Liga nicht klappt. Und an die Adresse von SVA - die viel gepredigte strategische Weitsicht scheint in deinen Kommentar irgendwo gänzlich verloren gegangen zu sein. Er ist und bleibt die Lebensversicherung beim KSC und wir können nur hoffen, daß dieser ehrliche Fußballer bleibt. Dann wird’s auch was mit ambitionierten Zielen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen