15  

Karlsruhe KSC-Verteidiger Föhrenbach im Interview: "Es ist überragend, wie es läuft"

Jonas Föhrenbach wurde im Laufe der Saison immer besser. "Föhre" brachte es auf 26 Startelfeinsätze beim Karlsruher SC. Als Linksverteidiger ist er absolut gesetzt. Defensiv zuverlässig - offensiv gelang ihm gegen Großaspach sein zweiter Treffer im Trikot der Badener. Mit dem 22 Jahre alten Profi, der vom SC Freiburg bis Ende der Saison ausgeliehen ist, sprach Peter Putzing.

Herr Föhrenbach, haben Sie während der Partie in Erfurt daran gedacht, dass die Superserie von 17 Spielen in Folge ohne Niederlage reißen könnte?

Ehrlich gesagt: nein. Sicher gab es ein, zwei Situationen, in denen wir zu viel zugelassen haben und unter Druck kamen, aber dass wir verlieren könnten, damit habe ich nie gerechnet.

Nach einer tollen ersten Halbzeit baute das Team nach dem Seitenwechsel ab. Gibt es dafür eine Erklärung?

Zur Pause müssen eigentlich wir deutlicher führen als nur 2:1. Dann passiert es gar nicht, dass es nochmals spannend wird. Da haben wir verpasst, den Deckel drauf zu machen. Warum wir in großen Teilen so eine zweite Halbzeit ablieferten - schwer zu erklären. Wir kamen alle immer etwas zu spät, von vorne bis hinten. Erfurt konnte ohne Druck das Spiel aufbauen, das war in der ersten Hälfte nicht der Fall. Wir haben unseren Gegner ins Spiel zurückgeholt, nachdem wir ihn richtig gut im Griff hatten. Vielleicht mussten wir der Belastung am Ende einer englischen Woche Tribut zollen.

Hat die englische Woche wirklich so viel Kraft gekostet?

Ich bin eher der Ausdauertyp und bin ganz gut durchgekommen. Das ist bei jedem ein stückweit unterschiedlich. Aber unter dem Strich ist sowas schon enorm anstrengend.

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sind Sie jetzt absolut gesetzt. Kam das für erwartet?

Erhofft ja - erwarten kann man es nicht. Ich bin froh, dass es bis hierhin schon so viele Spiele sind, und sehe das als Ansporn, dass noch weitere dazukommen.

Schauen Sie auf die Tabelle und darauf wie die Konkurrenz spielt? Oder ist das uninteressant?

Ich bin total fußballbegeistert und verfolge eh alle Spiele. Natürlich sind die Ergebnisse der Konkurrenz nicht uninteressant. Doch man darf sich nicht von den Ergebnissen beeindrucken und beeinflussen lassen. Wir schauen weiter nur auf uns, wie bisher.

Endet diese Saison mit dem Aufstieg?

(lacht): Man muss es so sehen: Wir sind so schlecht gestartet, dass keiner mehr dachte, dass wir da hinkommen könnten, wo wir gerade stehen. Von daher ist es überragend, wie es läuft. Wir wollen weiter Druck nach oben machen, unsere Spiele gut gestalten und dann schauen wir was rauskommt.

Es ist Mitte März, da werden meist die Weichen für die kommende Saison gestellt. In welche Richtung ist Ihre "Weiche" geöffnet? In Richtung Freiburg? Was ist der Stand der Dinge?

Es ist alles offen. Keiner weiß, in welcher Liga der KSC in der kommenden Saison spielt, oder wo der SC Freiburg spielt. Aber: Das alles ist für mich momentan kein Thema. Ich schaue darauf, gegen Meppen zu gewinnen.

Kam der KSC schon auf Sie, beziehungsweise Ihren Berater Karl-Heinz Förster zu?

Das ist für mich als Spieler momentan nicht wichtig. Zu meinem Berater habe ich gesagt, dass er mich erst informieren soll, wenn etwas wirklich konkret ist. Ansonsten: Konzentration auf den KSC.

Hat sich der SC Freiburg schon gemeldet, Sie stehen da ja noch unter Vertrag? Gibt es da Absprachen?

Auch da gilt das Gleiche wie eben gesagt.

Bekannt ist, dass SC Trainer Christian Streich viel von Ihnen hält, Sie haben beim SC Vertrag und dann ist Freiburg ist Ihre Heimatstadt. Gibt es eine Tendenz? Was wäre Ihnen am liebsten?

Stimmt, ich komme aus Freiburg und fühle mich dort wohl. Aber: Ich fühle mich auch in Karlsruhe richtig wohl, die Teamkollegen haben mich toll aufgenommen. Abwarten und auf die kommende Partie fokussieren. Für mich ist alles offen. Schauen wir, was sich nach der Saison ergibt...

Die nächste Partie ist gegen Meppen. Da muss ohne Wenn und Aber ein Sieg her…

Also einfach so "Ohne Wenn und Aber" wird es nicht funktionieren. Wir wollen das Spiel natürlich gewinnen, aber das wird wieder ein richtig hartes Stück Arbeit. Im Hinspiel mussten wir die letzte Niederlage hinnehmen, wir sind also gewarnt. Wir werden wieder Vollgas geben.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   BeckerJung
    (1 Beiträge)

    16.03.2018 00:57 Uhr
    Alles in der eigenen Hand
    Die Ausgangsposition für den Aufstieg ist doch nun geschaffen. Wo will man sich als KSC-Anhänger denn nun beschweren? Nach dem 7. Spieltag stand man mit 6 Punkten auf dem letzten Nicht-Abstiegsplatz. Und wer hat da nicht schon gegrübelt, ob der KSC nicht noch weiter durchgereicht würde?
    Und nun ist der KSC ganz oben dran mit einer hervorragenden Serie. Jetzt beschweren sich viele über die Art und Weise von Siegen. Da fehlt mir eindeutig das Verständnis!
    Egal wie die Punkte zusammenkommen, Hauptsache ist doch, der KSC klettert immer weiter die Tabelle hoch. Da ist es mir völlig egal, wie das Spiel aussieht. Es muss erfolgreich sein. Das ist entscheidend!
    Die Spieler sollen einfach nur so weitermachen, wie in den letzten Wochen. Dann wird sicher auch wenigstens der dritte Platz drin sein.
    Und mal ganz ehrlich, hätte das auch nur einer von Euch nach dem 7. Spieltag gedacht? Also ganz ehrlich, ich habe zu dem Zeitpunkt gedacht, die Saison ist nun schon gelaufen. Hauptsache kein Abstieg!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3017 Beiträge)

    14.03.2018 10:11 Uhr
    Antworten mit Herz und Verstand
    gefällt mir der Junge. Gesunde Einstellung. Mehr davon.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   uffmugger
    (299 Beiträge)

    14.03.2018 09:16 Uhr
    ganz einfach
    habt ihr schon die letzten 3 Spieltage von Paderborn gesehen???
    36. Spieltag beim KSC
    37. Spieltag zuhause gegen Wehen Wiesbaden
    38. Spieltag auswärts bei Fortuna Köln

    das müsste doch für kallsruh kämpfen und siegen klappen ;;;---)))
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (1430 Beiträge)

    14.03.2018 12:46 Uhr
    Nix
    Von nix kommt nix:
    KSC 33. Spieltag in Magdeburg, 34. Spieltag gegen Rostock, 36. gegen Paderborn. Sie haben also Vieles selbst in der Hand.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   uffmugger
    (299 Beiträge)

    15.03.2018 14:26 Uhr
    Nix
    richtig erkannt. Und aus den 3 Spielen müssen 7 Punkt her!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (650 Beiträge)

    14.03.2018 08:16 Uhr
    ganz einfach
    Du musst jedes Spiel gewinnen.Schon ein Unentschieden und dann noch die Nachholspiele der Konkurrenz lassen die Chancen auf ein Minimum sinken.Schon blöd dass vier,fünf andere Teams so stabil punkten.
    Hr.P. war wohl eher vom Wunsch geleitet. Bei der Überschrift
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rio2004
    (439 Beiträge)

    14.03.2018 09:17 Uhr
    so ein Quatsch
    als ob die anderen alles gewinnen?! Die spielen ja auch noch gegeneinander! Mit 2 Unentschieden und 7 Siegen haben wir ordentlich Chancen!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (650 Beiträge)

    14.03.2018 09:31 Uhr
    ach
    ist jetzt aber ein riesiger Unterschied....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1771 Beiträge)

    14.03.2018 11:32 Uhr
    Wenn man nur nach Zahlen geht,
    dann ist Fakt, dass kein anderer Club aktuell so punktet, wie der KSC und wenn es dem Schwartz nur gelingt, seine Quote von 2.13 Punkten pro Spiel (49 aus 23) beizubehalten, dann müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn 73 Punkte dann nicht zumindest für den 2 Platz reichen hinten raus. Besonders wichtig wird halt sein, dass in den noch ausstehenden direkten Duellen mit MDB & PB nichts liegen gelassen wird, aber auch in der Hinsicht, ist die Statistik ja deutlich auf unserer Seite - gegen einen der Top 5 gabs nur bei der Fortuna auf die Nüsse und das war vor der Zeit von Schwartz. Statistik & Zahlen sprechen klar ür einen Aufstieg - wesentlich nachdenklicher stimmt mich da schon, wie die Spiele des KSC real verlaufen und dass man selbst gegen den Tabellenletzten kein stressfreies Match zu sehen bekommt. Die Punkteausbeute deutet wohl auf Dominanz hin, aber in den Spielen selbst, spiegelt sich das viel zu selten wider
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (650 Beiträge)

    14.03.2018 11:54 Uhr
    auffällig
    Tore fast immer nur Schleuse. Wenn anderer wie zuletzt Gordon,Pisot dann war es ne Standardsituation. Es fehlen also klar andere Torschützen aus dem Spiel heraus aber das wissen die schon selbst.
    Super Abwehr , ohne das oder ohne Schleuse wäre die Lage schlecht .
    Wenn man Wiesbaden,Paderborn und Magdeburg sieht , dann sind wir offensiv nicht optimal besetzt .Ich hoffe O.K. arbeitet schon dran egal welche Liga
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben