Karlsruhe KSC-Routinier Daniel Gordon zieht gutes Zwischenfazit: "Sind dazu fähig jeden Gegner zu besiegen"
Seine Bilanz bisher: Top! Der 37 Jahre alte Daniel Gordon bestritt für den KSC die ersten vier Ligaspiele und die Pokalpartie über die komplette Spielzeit. Insgesamt brachte es der überragende Kopfballspieler bisher auf 471 Einsatzminuten. Mehr als der 194 Zentimeter große Ex-Nationalspieler Jamaikas, der sogar mit einem Muskelfaserriss auflief, erwarten konnte. Über all das sprach Peter Putzing mit "Gordi."
Daniel Gordon (KSC 3) am Ball
Karlsruhe 5 Eichners Abwehrkante im Interview: Wie kann der KSC gegen den HSV drei Punkte entführen, Herr Ambrosius?
Zwei Spiele bestritt Innenverteidiger Stephan Ambrosius bisher für den Karlsruher SC. In beiden Partien blieb der KSC ohne Gegentreffer. Zuvor hatte die "Null" monatelang nicht gestanden. Der vom HSV ausgeliehene Abwehrspieler, der noch Hoffnungen auf eine Nominierung im WM-Kader Ghanas macht, agierte abgeklärt und überzeugte. Die rund 16 Monate andauernde Phase ohne Spielpraxis war nur ganz sporadisch zu bemerken. Mit Ambrosius spricht Peter Putzing.
KSC gegen Regensburg am 20. Oktober 2022
Karlsruhe 1 Vor dem Treffen mit dem Ex-Verein: Warum Lukas Fröde noch immer gerne an seine Zeit beim KSC zurückdenkt
Zwei Jahre lang streifte Lukas Fröde das Trikot des Karlsruher SC über. Nach einer Leihe spielt er nun fest für Hansa Rostock und kehrt am Samstag in dem Wildpark zurück. Peter Putzing unterhielt sich mit dem Defensivspezialisten über dessen Zeit im Wildpark, ein besonderes Tor und über das anstehende Duell. Einen Tipp will Fröde aber nicht abgeben.
Lukas Fröde (KSC 4) am Ball.
Karlsruhe 24 KSC-Stürmer der Stunde - Warum Fabian Schleusener in neuer Rolle aufblüht: "Ich komme besser zur Geltung"
Eines schien klar vor der Saison: Die Doppelspitze beim KSC heißt Mikkel Kaufmann und Simone Rapp. Kaufmann, Leihspieler vom HSV, sollte eigentlich neben dem Rapp, teuersten Neuzugang des KSC in den letzten Jahren, stürmen. Doch es kam anders. Im Angriff ist Fabian Schleusener gesetzt und liefert Topleistungen ab. Mit Schleusener sprach Peter Putzing.
Fabian Schleusener (KSC 24) am Ball
Karlsruhe 30 Aufstiegskandidat SV Sandhausen? Kann KSC-Trainer Christian Eichner im Derby seine Probleme in der Abwehr beheben
Beim Wort "Verletzungspech" werden Kenner der zweiten Bundesliga sofort an den Karlsruher SC denken. Eine Vielzahl an Profis fehlt aktuell verletzt und spielt auch noch auf der gleichen Position. Christian Eichner bleibt vor dem Derby gegen den SV Sandhausen nur noch Marcel Franke für das Abwehrzentrum. Wie der Coach das Problem lösen möchte und warum Eichner den SVS als Aufstiegskandidaten einschätzt, verrät er im Gespräch mit Peter Putzing.
Christian Eichner war unter Alois Schwartz Co-Trainer beim KSC.
Karlsruhe 21 "Ich werde alles geben, damit der Ball so oft wie möglich ins Tor geht": Hofmann-Nachfolger Simone Rapp im Interview
In der 2. Liga der Schweiz war Simone Rapp sehr treffsicher, erzielte vergangene Saison 16 Tore. Diese Qualität will der 193 Zentimeter-Mann, der enorm kopfballstark ist, auch in Karlsruhe einbringen. Mit dem 29 Jahre alten Rapp, dem bekannt ist, dass schon einige Eidgenossen beim KSC unter Vertrag standen (Eggimann, Knup, Kamberi, De Napoli), sprach Peter Putzing.
Simone Rapp
Karlsruhe 25 Ex-Kapitän Maik Franz zum neuen KSC-Kader: "Klassenerhalt muss im Mittelpunkt stehen"
Beim Karlsruher SC ist er eine Legende: Maik Franz. Einst knallharter Abwehrspieler, der als "Iron Maik" mit dem KSC für Furore sorgte und als Kapitän großen Anteil daran hatte, dass die Badener in die erste Bundesliga aufstiegen. Jetzt gibt er seine Erfahrung und sein Können an junge Fußballer weiter. Anfang August gemeinsam mit seinem Freund, dem Ex-KSC Profi Thomas Kies in Karlsruhe-Durlach. Mit "Iron Maik" sprach Peter Putzing.
Maik Franz spielte von 2006 bis 2009 beim SC, hier zu sehen beim Familientag 2008.
Karlsruhe 11 Ausblick auf die neue Saison: Herr Eichner, hält der Karlsruher SC die Klasse?
Das Trainingslager im Österreichischen Neukirchen am Großvenediger liegt hinter den Profis des Karlsruher SC , die erste Partie mit neuem Kader vor den Blau-Weißen. Im Interview mit Peter Putzing zieht Trainer Christian Eichner ein Fazit zum neuen Team und gibt einen Ausblick, wie ein erfolgreiches Spiel trotz des großen Verletzungspechs im Kader gelingen soll.
Christian Eichner (KSC Trainer)
Karlsruhe 9 KSC-Neuling Kelvin Arase möchte "so viele Tore vorlegen und schießen wie möglich"
Kelvin Arase spielte für Österreichs Junioren-Nationalelf. Seine Schnelligkeit und Dribbelstärke katapultierten den inzwischen 23 Jahre alten Flügelstürmer dahin. Bei Österreichs Renommierclub Rapid Wien schaffte er den Sprung zum Stammspieler. Jetzt macht der Sohn nigerianischer Eltern, der im Alter von sechs Jahren nach Österreich kam, den nächsten Schritt, wechselte zum Karlsruher SC und will sich in der 2. Bundesliga durchsetzen.
Kelvin Arase und Marcel Franke.
Karlsruhe 3 Gelingt im Wildpark sein nächster Schritt? KSC-Leihgabe Paul Nebel verspricht: "Werde ans Limit gehen"
Mit gerade einmal 19 Jahren kann Paul Nebel schon zehn Einsätze in der 1. Bundesliga vorweisen. Doch zuletzt stockte die Karriere etwas. Der Jungprofi kam zur Erkenntnis: Es fehlt Spielpraxis. Die Anfragen von Clubs wurden gesichtet und gewichtet. Die Entscheidung fiel pro KSC. Warum? Darüber sprach Peter Putzing mit dem Jungstar, der alles andere als blauäugig an seine neue Aufgabe herangeht.
Paul Nebel
Karlsruhe 8 KSC-Kapitän Jerôme Gondorf gibt die Richtung vor: "Klasse sichern und torgefährlicher werden"
Jerôme Gondorf ist der Kapitän des Karlsruher SC, auch in der kommenden Saison. Der erstligaerfahrene Mittelfeldspieler freut sich über diese Aufgabe. Trainer Christian Eichner zu seiner Entscheidung, Gondorf erneut zum Kapitän zu ernennen: "Er macht das seit zwei Jahren prima. Jerome ist ein absoluter Führungsspieler. Ein zentraler Spieler, der viel Erfahrung mitbringt." Mit dem gebürtigen Karlsruher sprach Peter Putzing.
Jerome Gondorf (KSC 8) zeigt die Anspielstation an, dahinter Kyoung-Rok Choi (KSC 11)
Karlsruhe 4 KSC holt Kai Eisele in den Kader: Der ehemalige Gegner "wollte immer schon im Wildpark spielen"
Kai Eisele ist ein "waschechter Badener." In Friesenheim wurde er geboren. Fußballerisch ging es für den inzwischen 26 Jahre alten Torhüter von Offenburg nach Freiburg zum SC. Danach hießen die Arbeitgeber des 190-Zentimeter großen Keepers: FC Hansa Rostock, Hallescher FC und Fortuna Düsseldorf. Nun hat er beim KSC bis 2024 unterschrieben. Mit ihm sprach Peter Putzing.
Kai Eisele (Torwart Hallescher FC 1) gibt den Ball raus.
Karlsruhe 41 Marius Gersbeck Hand-OP verlief gut: Wann hat der KSC seinen Keeper wieder?
Nach seiner Handoperation ist Marius Gersbeck auf dem Weg der Besserung. Ob es für den 26-Jährigen bis zum ersten Pflichtspiel reicht, ob er dann einsatzfähig ist, steht noch nicht endgültig fest. Aber: die Nummer eins im Tor des Karlsruher SC ist im Gespräch mit Peter Putzing absolut zuversichtlich.
Tim Breithaupt (KSC 38) schießt den Ball ins Tor gegen Torwart Marius Gersbeck (KSC 35)
Karlsruhe 28 Marcel Franke zum KSC-Wechsel im Interview: "Ich war nie ein Überflieger und will mir einen Stammplatz erkämpfen"
Marcel Franke ist ein erfahrener Profi. Der 29 Jahre alte Innenverteidiger, der von Hannover 96 zum Karlsruher SC wechselt, soll beim Wildparkclub der neue Abwehrchef werden. Mit der Übernahme von Verantwortung kennt sich der 193-Zentimeter-Mann nicht nur aus und hat kein Problem damit – er freut sich darauf. Das kennt er aus seiner Zeit bei Hannover, in der er als Kapitän voran ging. Er absolvierte 170 Zweitligaspiele, erzielte dabei vier Treffer. In Liga drei kam er in 69 Partien zum Einsatz. Mit Franke spricht Peter Putzing.
Marcel Franke (Hannover 28) verschuldet einen Elfmeter für Karlsruhe, seine Enttäuschung ist ihm anzusehen.
Karlsruhe 98 KSC-Co-Trainer Zlatan Bajramovic im Interview: Was erwarten Sie von der nächsten Saison?
Er ist der Assistent von KSC-Cheftrainer Christian Eichner. Aber: Zlatan Bajramovic ist mehr als der Co-Trainer der KSC-Profis. Er ist der kongeniale Partner Eichners - im Training und auch beim Spiel an der Seitenlinie. Der einstige Mittelfeldakteur hat großen Anteil daran, dass der KSC - trotz mäßig besetztem Kader - frühzeitig den Klassenerhalt schaffte. Dabei steht er für klare, ehrliche, kritische Worte - die nicht immer allen gefallen. Im ka-news.de-Interview verrät er, was er von seinem Kader in der nächsten Saison erwartet.
Zlatan Bajramovic (KSC-Co-Trainer) beim Markieren des Trainingsfelds.
Karlsruhe 77 KSC-Trainer plant die kommende Saison: Aber wer tritt Hofmanns Nachfolge an, Herr Eichner?
Nach der Saison ist vor der Saison - dieses Sprichwort gilt auch für KSC-Trainer Christian Eichner. Auch er blickt direkt nach dem Finalspiel gegen Heidenheim bereits auf die kommende Spielrunde. ka-news.de hat ihn im großen Saison-Ausblick gefragt: Wie sieht es mit der Kaderplanung aus? Wie schätzt der Coach die bisherigen Neuzugänge ein? Und gibt es schon einen adäquaten Ersatz für den scheidenden Stürmerstar Philipp Hofmann?
Der Karlsruher Trainer Christian Eichner (l) umarmt Philipp Hofmann, nach dessen Treffer zum 2:1.
Karlsruhe 9 Trotz Top-Leistungen beim Wunschverein aussortiert: Sind die anderen KSC-Torhüter wirklich so viel besser als Sie, Herr Heeger?
Gut gespielt - aber Pech gehabt. So könnte man die Situation von Niklas Heeger beschreiben. Der 22 Jahre alte Torhüter wurde in der Jugend des KSC ausgebildet, kam vergangene Saison im Profiteam zum Einsatz und lieferte dort richtig gute Leistungen ab. Dennoch wurde der Vertrag des Keepers nicht verlängert. Über all das sprach Peter Putzing mit Heeger.
Torwart Niklas Heeger (KSC 30)  beim Fußballtennis.
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen