Zum Abschied zeigte Niklas Heeger beim KSC klasse Leistungen. Zunächst in Hannover, dann beim 2:2 der Badener gegen Dynamo Dresden. Der Ersatz für den Ersatzmann Markus Kuster, der den verletzten Marius Gersbeck ersetzte, machte es mit tollen Paraden möglich, dass der KSC gegen Dynamo Dresden 2:2 spielte.

Heeger überzeugt gegen Dresden

Denn: Ehe die Fächerstädter auch nur einmal auf das gegnerische Gehäuse geschossen hatten, musste der gebürtige Baden-Badener gleich mehrfach tolle Reaktionen zeigen, um einen frühen hohen Rückstand zu vermeiden. Schon in der ersten Spielminute verhinderte der 22-Jährige nach einem Schuss von Patrick Weihrauch einen Gegentreffer.

KSC vs. Dynamo Dresden
Bild: Mia

Weihrauch kam nach einer Nachlässigkeit von Christoph Kobald zum Schuss. Heeger bugsierte die Kugel gekonnt über die Latte. Zehn Minuten danach war es Dresdens Torjäger Christoph Daferner, den die KSC Abwehr im Zentrum aus den Augen verloren hatte, der alleine vor Heeger auftauchte - der parierte prächtig, Auch wenn er danach nicht im Mittelpunkt des Geschehens stand, war er konzentriert, spielte mit, lief so auch manch einen Dresdner Pass, der etwas zu lang geraten war, ab.

(K)eine Zukunft für Heeger?

Verbesserungspotential besteht bei seiner Spieleröffnung durch Pässe. Er spielte 45 Pässe, 29 davon kamen beim Mitspieler an. Bei einer Passquote von 64 Prozent ist Luft nach oben. Zwar wurde Heeger vor der Partie offiziell verabschiedet. Aber, könnte es aufgrund der guten Leistungen dennoch eine Zukunft beim KSC geben? Wohl nicht. Die Entscheidung sei gefallen war zu hören und die sei nicht umkehrbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwar ist mit Kai Eisele, der von Fortuna Düsseldorf kommen soll, wegen seiner Verpflichtung noch nicht alles restlos geklärt, aber Eisele wird wohl Gersbeck Vertreter Nummer eins. Vor dem erst 17 Jahre alten Eigengewächs Max Weis.