Browserpush
4  

Karlsruhe Mutig und doch ausgewogen: KSC-Verteidiger Philip Heise glänzt mit Top-Leistung gegen Kiel

Bei manchen Fans des Karlsruher SC ist Philip Heise nicht unbedingt unumstritten. Zwar glänzt der Außenverteidiger oft mit Akzenten in der Offensive, doch in der Defensive hakt es ab und an und auch für den ein oder anderen Elfmeter war Heise schon verantwortlich. Doch im jüngsten Spiel gegen Kiel zeigte "Pippo" eine Top-Leistung. Sowohl nach vorne als auch nach hinten, wie Peter Putzing im KSC-Spotlight findet.

Schon als der KSC in Nürnberg spielte, fiel Philip Heise durch sein enormes Laufpensum auf. Daran knüpfte der 30 Jahre alte, gebürtige Düsseldorfer in der Partie der Badener gegen Holstein Kiel an. Auch gegen die "Störche" zeigte der Linksverteidiger ein großes Engagement. Die 11,25 Kilometer, die der abspulte - viele davon in kräftezehrenden Sprints - belegen das.

Heise mit Mut

Heise zeigte gegen Kiel vom Anpfiff an das, was Trainer Christian Eichner, nach dem 2:2 des KSC, an seinem Team in der Anfangsphase kritisierte. Heise spielte mutig!

Der Karlsruher Philip Heise (r) und der Bremer Felix Agu kämpfen um den Ball.
Der Karlsruher Philip Heise (r) und der Bremer Felix Agu kämpfen um den Ball. | Bild: Uli Deck/dpa

"In den ersten 30 Minuten hatten wir Probleme, waren nicht so mutig, wie ich es mir gewünscht hätte", sagte Eichner nach dem Schlusspfiff. Heise riskierte sofort einiges, wollte das bisweilen biedere Offensivspiel anschieben, wollte mit überraschenden Pässen für Gefahr vor dem Kieler Gehäuse sorgen.

Eine Augenweide nach rund 25 Minuten: Sein toller Diagonalpass. Von links, über rund 50 Meter nach rechts, direkt in den Fuß von Rok Choi. Nach exakt einer Stunde erkämpfte Heise sich an der Außenlinie wieder einmal die Kugel, passte sofort genau auf Marc Lorenz, doch der verlor in aussichtsreicher Position leider seinen Zweikampf.

Ausgewogenheit passt 

Kurz danach: Klasse Stellungsspiel vom Ex-Dresdner Heise - in der Defensive, dadurch konnte er einen gefährlichen Angriff der Gäste verhindern. Gegen Kiel gelang Heise das, was so für offensiv denkende Abwehrspieler so schwierig ist: Eine gute Ausgewogenheit zwischen Offensivaktionen und der Basis, der Abwehrarbeit.

Philip Heise (KSC 16) im Zweikampf mit Marvin Wanitzek (KSC 10)
Philip Heise (KSC 16) im Zweikampf mit Marvin Wanitzek (KSC 10) | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Heise überzeugte auch, weil er sich immer wieder mit Highspeed auf den Weg zurück, in die eigene Abwehr machte. Richtig gut: Seine Zweikampfbilanz. 75 Prozent aller Duelle entschied er für sich. Der 184 Zentimeter große Linksfuß beging nicht ein Foulspiel. Er hatte 68 Ballkontakte, kam dabei auf die beachtliche Passquote von 84 Prozent.

Immer wieder versuchte er, durch Vorstöße, durch Flanken und durch genau getimte Diagonalpässe bei den Badenern Tempo und Kreativität ins Spiel zu bringen, wollte das Offensivspiel anzukurbeln. Heise schoss per Direktabnahme, passte, flankte - wollte etwas Positives bewegen.

Wenn der KSC gegen Kiel gefährliche Aktionen kreierte, dann war er meist beteiligt. Und: der Profi, der in allen Ligaspielen in der Startelf stand, schob auch noch in der Nachspielzeit an.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KSC1894
    (641 Beiträge)

    14.09.2021 14:10 Uhr
    Peter Putzing
    benotet eh sonderbar. Lorenz bescheinigt er ein ordentliches Spiel im Kicker. Trotz einer Zweikampfquote von unsäglichen 25%. Wer ein Tor schiesst hat fast immer ne 2 vor Komma. Auch eine Vorlage verbessert eine Note ungemein. Herr Putzing ich würde mich sehr freuen, wenn der KSC mal so oft wie andere Vereine bildlich mit Sponsor im Kicker erscheint. Da Sie hauptsächlich die Berichterstattung für den KSC im Kicker machen sind Sie da bestimmt mitverantwortlich. Die KSC Berichte sind häufig ohne Spielszenen oder Spielerfotos. Andere dürfen groß und breit ihre Sponsoren ins Bild setzen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar dafür dies für den KSC ebenfalls zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mitsch
    (361 Beiträge)

    14.09.2021 13:54 Uhr
    Vielleicht wäre eine Option
    mal Kilian Jakob defensiv zusammen mit Philipp Heise offensiv spielen zu lassen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC-Hokey
    (52 Beiträge)

    14.09.2021 13:38 Uhr
    Highspeed..
    welches Spiel wurde eigentlich hier kommentiert?? Man sollte nicht nur 3 min Zusammenfassung anschauen sondern mal live dabei sein. Wenn ich mir anschaue wie unmotiviert Heisse die Bälle hollt zum Einwurf oder Eckball. Da ist kein Feuer oder Leidenschaft zu sehen. Und ab der 2 Hälfte ging Ihm total die Kraft aus. jeder ballführende Gegenspieler ist immer meterweit davon gelaufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12926 Beiträge)

    14.09.2021 10:56 Uhr
    @ Herr Putzing: Fußball ist ein Bewegungssport!
    "Die 11,25 Kilometer, die der abspulte - viele davon in kräftezehrenden Sprints - belegen das."

    Ball und Gegner laufen lassen...

    "Heise zeigte gegen Kiel vom Anpfiff an das, was Trainer Christian Eichner, nach dem 2:2 des KSC, an seinem Team in der Anfangsphase kritisierte. Heise spielte mutig!"
    ""In den ersten 30 Minuten hatten wir Probleme, waren nicht so mutig, wie ich es mir gewünscht hätte", sagte Eichner"

    wie/was nun? Widerspruch zum Trainer???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen