5  

Karlsruhe Rückkehr in Liga zwei und aktuell knapp am Relegationsplatz vorbei: Das war das sportliche Jahr 2019 des KSC

Der Karlsruher SC hat im Sommer dieses Jahres die Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse geschafft. Insgesamt bestritt der KSC 38 Pflichtspiele im Kalenderjahr 2019. Die Badener überwintern auf Platz 15 - mit nur einem Punkt Polster auf den Relegationsplatz und drei vor dem ersten Abstiegsplatz.

Zu Beginn des Kalenderjahres stand der Karlsruher SC auf dem zweiten Platz der Dritten Liga. Das erste Pflichtspiel des Jahres führte die Mannschaft von Alois Schwartz in den Osten nach Zwickau. Bei den Sachsen rettete Anton Fink den Badenern einen Punkt. In den beiden folgenden Spielen holte der KSC zu Hause gegen Fortuna Köln und in Jena vier Punkte.

Im Anschluss folgte ein Negativhöhepunkt der Rückrunde 2018/19 - die Derbyniederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern. Doch die Blau-Weißen fingen sich wieder und holten aus den folgenden drei Partien sieben Punkte. Zu diesem Zeitpunkt rangierte der KSC weiterhin auf Rang zwei - mit drei Punkten vor dem Relegationsplatz und gar acht Zählern vor dem Vierten.

Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern, 16.02.2019, Herren, Saison 2018/2019, 3.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Damian Rossbach (KSC 6) versteht die Entscheidung nicht gegen Gino Fechner (Kaiserslautern 8) | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Danach gab der Tabellenletzte und spätere Absteiger VfR Aalen seine Visitenkarte im Wildparkstadion ab. Und das eindrucksvoll: Eine 0:3-Heimniederlage musste der KSC wegstecken. Anschließend folgten vier Punkte gegen die Ostvereine Cottbus und Rostock. Zudem gelang der Einzug ins Finale des Verbandspokals: Beim Verbandsligisten VfB Gartenstadt fuhren die Karlsruher einen ungefährdeten 4:0 - Auswärtssieg ein.

Mit vier Siegen in Folge zum Aufstieg

Den Schwung konnte die Schwartz-Elf allerdings nicht mit in den Ligaalltag mitnehmen. Beim späteren Mitaufsteiger Wehen Wiesbaden setzte es eine 0:2-Niederlage. In den folgenden sechs Spielen holten die Badener 16 von möglichen 18 Punkten. Der Aufstieg konnte dann bereits vorzeitig am vorletzten Spieltag mit einem 4:1-Auswärtssieg bei Preußen Münster gefeiert werden. 

Bild: Thomas Riedel

Beim Saisonabschluss am letzten Spieltag gegen Halle stieg die große Party - trotz Heimniederlage. Die Rückkehr ins Unterhaus nach zwei Jahren Dritte Liga war perfekt. Und auch auf regionaler Ebene konnte ein Erfolg gefeiert werden. Im heimischen Wildparkstadion wurde der Rivale Waldhof Mannheim im Finale des Verbandspokals mit 5:3 besiegt. 

Bild: Thomas Riedel

Guter Start in die neue Saison

Zu Beginn der neuen Saison gastierte der KSC bei Wehen Wiesbaden und konnte beim Mitaufsteiger direkt den ersten Saisonsieg einfahren. Der zweite folgte bereits eine Woche später, als die Schwartz-Elf Dynamo Dresden mit 4:2 nach Hause schickte. 

Und nicht nur in der Liga schien es zu diesem Zeitpunkt gut zu funktionieren, sondern auch im DFB-Pokal. Hannover 96, gegen die der KSC im Vorjahr noch sang- und klanglos die Segel streichen musste, wurde rund ein Jahr später mit 2:0 besiegt.

Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal
Torjubel zum Führungstreffer 1:0 durch Lukas Grozurek (KSC 27), rechts Marvin Pourie (KSC 9) jubelt mit. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Doch nach dem erfolgreichen Start in die laufende Saison, folgten drei Niederlagen am Stück. Zuerst unterlag der KSC im hohen Norden bei Holstein Kiel mit 2:1. Im darauffolgenden Spiel bot sich für die Blau-Weißen erstmals die Gelegenheit zur Revanche für die Relegationspartien gegen den Hamburger SV.

Karlsruher SC - Hamburger SV, 25.08.2019, Herren, Saison 2019/2020, 2.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Marvin Wanitzek (KSC 10) hockt sich enttäuscht ab. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Doch diese konnte der KSC nicht nutzen und unterlag den Nordlichtern 2:4 im Wildparkstadion. Bei Mitaufsteiger Osnabrück blieb die Schwartz-Elf auch nur zweiter Sieger. 

Lange Unentschieden-Serie

Dann folgte ein Erfolgserlebnis gegen den Nachbarn aus Sandhausen. Der Karlsruher SC besiegte den Dorfklub 1:0. Es war der letzte Ligaerfolg für mehrere Wochen, denn im Anschluss folgten sieben Remis am Stück unter anderem trotz Überzahl gegen Hannover und Aue.

Auf der anderen Seite zeigte die Schwartz-Elf Moral und erkämpfte mit nur zehn Mann einen Punkt in Bochum. Lediglich abseits vom Ligaalltag konnte der KSC ein Erfolgserlebnis feiern und ins Achtelfinale des DFB-Pokals einziehen. 

Serie reißt im Derby

Das mit Spannung erwartete Baden-Württemberg-Derby beim VfB Stuttgart verloren die Blau-Weißen mit 0:3. Doch von der Niederlage im prestigeträchtigen Duell bei den Schwaben erholte sich die Schwartz-Elf gut und konnte im heimischen Wildpark einen Dreier gegen Jahn Regensburg einfahren.

Karlsruher SC - SSV Jahn Regensburg, 29.11.2019, Herren, Saison 2019/2020, 2.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Torwart Benjamin Uphoff (KSC 1) gibt den Ball raus. | Bild: Tim Carmele

Ein weiteres Ausrufezeichen setzte der Aufsteiger dann beim Spitzenreiter von der Alm: Der KSC erkämpfte sich einen Punkt bei Arminia Bielefeld. 

Zwei Heimniederlagen zum Jahresabschluss

Im darauffolgenden Heimspiel gegen die Kleeblätter aus Fürth setzte es dann allerdings eine deftige Niederlage. 1:5 unterlag Karlsruhe im heimischen Wildparkstadion. Und auch zum Jahresabschluss zog die Schwartz-Elf im Duell gegen Mitaufsteiger Wehen Wiesbaden den Kürzeren und musste sich mit 0:1 geschlagen geben

Karlsruher SC - Wiesbaden, 20.12.2019, Herren, Saison 2019/2020, 2.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Manuel Stiefler (KSC 8) den einem Zweikampf auf den Ball fokusiert. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Damit überwintert die Schwartz-Elf auf dem ersten Nichtabstiegsplatz 15 und hat nur einen Punkt Vorsprung auf den 1. FC Nürnberg, der auf dem Relegationsplatz steht. Nach der Winterpause und der Vorbereitung auf die Rückrunde geht es erstmals am 29. Januar bei Dynamo Dresden wieder um Punkte.

Mehr zum Thema
Der ka-news.de Jahresrückblick auf 2019: ka-news-Jahresrückblick auf das Jahr 2019 in Karlsruhe und der Region: Politik, Sport, KSC, Kultur und vieles mehr. Was ist im vergangenen Jahr passiert, welche Themen haben die Fächerstadt bewegt? Die ka-news.de-Redaktion lässt das Jahr Revue passieren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   hajmo
    (4195 Beiträge)

    30.12.2019 11:04 Uhr
    Alter Spruch
    Nächste Saison heißt es dann wieder: "NIE MEHR ZWEITE LIGA" grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2742 Beiträge)

    29.12.2019 18:53 Uhr
    Die können alle
    sofort zur Vorbereitung ins Bootcamp gehen..yes Sir, yes
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11591 Beiträge)

    29.12.2019 08:37 Uhr
    es kann nur besser werden
    und es wird besser!

    Forza!

    KSC forever !!!

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1407 Beiträge)

    29.12.2019 11:40 Uhr
    besser, sicherlich
    wir haben ja genug Besserungsscheine
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6959 Beiträge)

    29.12.2019 09:43 Uhr
    Es kann nur besser werden
    Ich hoffe ja auch, dass der KSC in der 2. Liga bleibt, aber wie heißt es:
    "Ihr Wunsch in Gottes Ohr", hoffentlich hört er noch gut und braucht kein Hörgerät. 😊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.