Karlsruhe KSC-Transfer: Favorit für Djuricin-Nachfolge wohl gefunden - Bedient sich Kreuzer beim Hamburger SV?

Nachdem Marco Djuricin den Wunsch äußerte, den Karlsruher SC verlassen zu wollen, grübeln die Verantwortlichen nun darüber, einen passenden Nachfolger zu verpflichten. Dieser soll jung und vor allem bezahlbar sein. Profis, auf die diese Bedingungen zutreffen, gibt es viele, doch mit einem HSV-Profi könnte jetzt alles ganz schnell gehen.

17:44KSC bestätigt ka-news.de-Infos

In einer Pressemitteilung hat der Karlsruher SC die Verpflichtung von Amaechi bekannt gegeben. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler wird bis Saisonende ausgeliehen.

15:00KSC heiß auf Xavier Amaechi

Wer kommt im Winter zum KSC? KSC-Cheftrainer Christian Eichner möchte den Abgang von Angreifer Marco Djuricin unbedingt kompensieren und hat ein Anforderungsprofil für den gewünschten Neuzugang erstellt. "Wir wollen einen variablen Spieler, einen der in der Offensive zentral, aber auch auf den Außen spielen kann. Er sollte schnell sein und gut in Eins-gegen-eins-Situationen", so Eichners Beschreibung.

Leihgeschäft wahrscheinlich?

Noch eines muss der Neuzugang sein: Bezahlbar! Und das würde wohl auf ein Leihgeschäft hindeuten, denn Ablöse kann der KSC nicht bezahlen. Jetzt bekam ka-news.de eine Information, um welchen Spieler sich handeln könnte.

Xavier Amaechi trägt bis Saisonende das Trikot des KSC.
Xavier Amaechi trägt bis Saisonende das Trikot des KSC. | Bild: HSV/Witters

Xavier Casmier Amaechi heißt der junge Mann, der seit wenigen Tagen 20 Jahre alt ist. Auf den Engländer treffen Eichners Forderungen zu. Der U-20 Nationalspieler ist in der Offensive variabel einsetzbar, bevorzugt allerdings die Außenpositionen. Zudem verfügt er über eine hohe Grundschnelligkeit.

London, Hamburg nun Karlsruhe?

Der 179 Zentimeter große und 77 Kilogramm schwere Amaechi ist Sohn einer Engländerin und eines Nigerianers, wurde im englischen Bath geboren. Im Juli 2019 wechselte er von der U23 des FC Arsenal London zum Hamburger SV, signierte dort einen Vertrag bis 2023. Bisher konnte er sich beim HSV nicht durchsetzen. In der Regionalliga brachte er es auf zwei Einsätze, erzielte dabei zwei Tore. In der 2. Bundesliga saß er oft auf der Bank, es reichte nur zu einer Einwechslung, gegen Erzgebirge Aue.

Der HSV bestätigt, dass man Amaechi verleihen möchte, um ihm Spielpraxis zu verschaffen. Man weiß beim HSV, dass Eichner Talenten Einsatzzeiten gibt. Und: Bei diesem Deal könnten die guten Kontakte von Eichner zu HSV-Sportdirektor Michael Mutzel hilfreich sein.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.