6  

Karlsruhe Der KSC im Soll, aber: Diese Probleme muss Christian Eichner jetzt in den Griff bekommen

Quo vadis, Karlsruher SC? Zwar ist der Start mit nun neun Punkten aus sechs Spielen absolut in Ordnung, doch es gibt Tendenzen die Cheftrainer Christian Eichner nicht gefallen dürften. Die Blau-Weißen warten nun seit dem 2. Spieltag auf einen Sieg und die Neuzugänge erwiesen sich bisher nicht als Verstärkung. Gegen Kiel stand keiner von ihnen in der Startelf.

Der KSC nach sechs Spielen in Liga zwei? Absolut im Soll! Was die Punkteausbeute angeht und auch, was den aktuellen Tabellenplatz betrifft. Im Ranking der zweiten Bundesliga belegen die Badener Position acht. Einen gesicherten Mittelfeldplatz.

Spielerisch ist Luft nach oben

Mit neun Zählern auf dem Konto sind die Badener auf dem Weg, ihr Ziel - eine "sorgenfreie Saison" zu spielen - zu erreichen. Hält man den Punkteschnitt weiterhin, wird gar die 50er Marke geknackt.

Bild: Michaela Anderer

Leistungsmäßig enttäuschte das Wildpark-Team nicht. Es wurde aber auch deutlich: Da ist noch Luft nach oben. Vor allem in Sachen Kreativität und Torgefahr. Kämpferisch ist der KSC - top! Spielerisch nicht so ganz.

Die Badener tun sich im letzten Drittel ungemein schwer, Torchancen zu kreieren. Zwar sieht der Spielaufbau bis 30 Meter vor des Gegners Gehäuse ordentlich aus, doch dann fehlt Tempo, Idee, Kreativität, Mut und Entschlossenheit. Auffallend: Keiner von den sieben externen Neuzugängen stand gegen Kiel in der Startelf. Stattdessen gab der 33 Jahre alte Marc Lorenz sein Startelfdebüt auf der linken Außenbahn.

Was ist los mit den Neuen?

Er war nun der achte Akteur, der auf einer Außenbahn eingesetzt wurde. Sein Auftritt: Durchwachsen, nur 25 Prozent gewonnener Zweikämpfe belegen das. Diese Baustelle gab's schon vergangene Saison und konnte trotz der vielen Neuen noch nicht geschlossen werden.

Die Neuzugänge des KSC Fabio Kaufmann (KSC 37), Christian Eichner (KSC Trainer), Lazar Mirkovic (KSC 40) links unten Leon Jensen (KSC 6), Lucas Cueto (KSC 17)
Die Neuzugänge des KSC Fabio Kaufmann (KSC 37), Christian Eichner (KSC Trainer), Lazar Mirkovic (KSC 40) links unten Leon Jensen (KSC 6), Lucas Cueto (KSC 17) | Bild: Carmele/TMC-Fotografie.de

Weder Fabio Kaufmann noch Lucas Cueto und auch Fabian Schleusener drängten sich bei ihren Einsätzen so auf, dass Cheftrainer Christian Eichner sie unbedingt nominieren müsste. Die Neuzugänge zündeten bisher nicht. Dass die Neuzugänge bisher noch keine Verstärkungen sind, ist mit ein Grund, dass der KSC seit vier Spielen auf einen Sieg wartet. Unter dem Problem der stumpfen Flügelzange leidet Angriffsführer Philipp Hofmann.

Ohne Hofmann geht wenig

Der fast Zwei-Meter-Mann wartet meist vergeblich auf gut getimte Flanken, die er zu Kopfballtreffern nutzen könnte. Von den Außenbahnen gab's bisher wenig Unterstützung. Torgefahr strahlt vorwiegend Hofmann aus. Auch gegen Kiel hatte, wenn es gefährlich wurde, meist Hofmann seinen Fuß oder den Kopf im Spiel. Wie es gehen kann zeigte Sebastian Jung beim späten Ausgleich gegen die Störche. Von solchen Aktionen braucht Hofmann deutlich mehr.

Philipp Hofmann (KSC 33) im Training.
Philipp Hofmann (KSC 33) im Training. | Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Apropos Hofmann: Der Hüne ist die Lebensversicherung des KSC. Toll, dass er so oft trifft und dazu sich noch als Vorbereiter auszeichnet. Aber: Was ist, kommt es zum Supergau? Sprich: Was ist, fällt Hofmann aus irgendeinem Grund aus? Vielleicht sogar länger?

Im Moment scheint er unersetzbar, im Moment ist das Team von seinen Toren abhängig. In Sachen Transfers war das aber anscheinend kein KSC Thema in der KSC-Chefetage. Da wurden Defensivspieler mit Zweijahresverträgen ausgestattet, die keine Erfahrung haben und den Kader vor allem in der Breite helfen sollen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   steely
    (374 Beiträge)

    15.09.2021 20:35 Uhr
    Die Mannschaft
    Spielt so oft zurück weil die Anspielstationen nicht erkannt werden. Das hin und her Geschiebe und teilweise riskante Rückgaben an gersbeck sind spielerisches Unvermögen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3350 Beiträge)

    15.09.2021 18:53 Uhr
    Ich sehe da ganz klar bei den Trainern Steigerungs Potential
    Schaut man sich die wechsel an ist es in der Zwischenzeit nur noch lächerlich, selbst Bayern oder Barca nutzen alle 5 und nicht erst in der 89 min. Bei der Bank ! Müssen 5 wechsel und rechtzeitig, ich sag es nochmals den ersten beiden kann man es in der Pause sagen und dann auch 2 neue bringen in der 60. Desweiteren hört mit der Ecke kacke auf von außen einzukaufen. Wenn schon dann gegen den Ball und nicht mit dem Ball wer kommt den auf so einen Quatsch. Also fangt endlich an euch selbst zu hinterfragen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wahrheit
    (364 Beiträge)

    15.09.2021 13:23 Uhr
    Außen
    Ja, sehr auffällig das über außen nix geht.
    Keiner der Lücken aufreißt, die Verteidiger müssen meist über außen kommen.
    Das machen sie zwar beide gut, aber das macht uns auch für Konter sehr anfällig.
    Vielleicht kommt ja von Kaufmann und Cueto noch was? Gute Ansätze haben sie ja und was ist eigentlich mit Kother los?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4271 Beiträge)

    15.09.2021 13:02 Uhr
    Herr Putzing fast die Situation und Stimmung im Forum sehr gut zusammen
    Schrotflinte wurde ausgepackt für die Aussenpositionen, bisheriger Erfolg durchwachsen. Es fehlt an der Körperlichkeit, keiner der Kandidaten steht für echten "Männerfussball".

    Dann wurde die Schrotflinte rausgeholt für die IV, diese belasten unser Budget nachhaltig. Wenn wir keine verletzungsbedingten Ausfälle haben, werden diese nur im Training auffallen, wenig zu nicht vorhandenen Saisonzielen beitragen.

    Baustellen im zentralen MF und im Zentrum waren wieder einmal nicht Bestandteil der Suche, gem. CE bestand dort kein Handlungsbedarf. Wir haben ja schliesslich Choi und Wanitzek und die LV Hofmann.

    Wieder einmal falscher Fokus bei den Neuverpflichtungen. Wie oft denn noch? Wo ist der Input des "sportlichen Beirats"?

    Möchte einmal ein Unternehmen sehen, dass mit der Zielsetzung "sorgenfrei" ein Geschäftsjahr eröffnet. Dieses Unternehmen wäre nicht dauerhaft überlebensfähig und jeder Aufsichtsrat würde die GF für derartige Versäumnisse zur Verantwortung ziehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KaBU
    (948 Beiträge)

    15.09.2021 12:29 Uhr
    Man sollte den Neuen Spieler eine Chance geben
    Lorenz lernt es nie wo das Tor steht
    Flanken eine Katastrophe.
    Choi liegt mehr auf dem Boden fällt leicht sollte mal in den Kraftraum gehen
    Wanzitzek gibt mir Rätsel auf könnte viel mehr !
    Einstellung bei Bormuth, Hofmann und Gersbeck super und diese Einstellung aufs Spiel übertragen bei den Kollegen und wir währen ganz oben.
    Was mich auch immer ärgert !
    Warum spielen wir so oft zurück ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12814 Beiträge)

    15.09.2021 13:11 Uhr
    das Letztere bemängele ich auch schon seit vielen Monaten,
    der eigene Torwart wird durch solche Aktionen in blöde Situtionen katapultiert und die eigene Kiste wird gefährdet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.