7  

Karlsruhe Vom Sorgenkind zum Leistungsträger: Marc Lorenz ist beim KSC endlich angekommen und aus der Startelf nicht mehr wegzudenken

Als er 2017 zum KSC kam, da passte anfangs alles prima. Mit drei Torvorbereitungen in vier Spielen lief sein Einstand bei den Blau-Weißen optimal. Doch dann hat es gedauert, ziemlich lange, ehe Marc Lorenz konstant gute Leistungen ablieferte. Aber jetzt ist der 30-Jährige beim KSC angekommen und aus der Startelf nicht mehr wegzudenken.

Am Anfang der Saison war alles anders. An den Spieltagen fünf und sechs stand der offensive Außenbahnspieler nicht einmal im Kader von Alois Schwartz. Doch der Linksfuß erwies sich als äußerst lernfähig und änderte seine Spielweise. "Mein Spiel ist außenlastig, ich gebe Flanken, ich halte mich weniger im Zentrum auf. Das ist nicht so mein Spiel", sagte er einst.

Aber: Lorenz veränderte sein Spiel, agiert im Offensivbereich nicht mehr so eindimensional. Die Zeit, den Ball links am Gegner vorbei zu legen und mit links zu flanken ist vorbei. Inzwischen spielt er den Ball oft sofort direkt, flach und mit großer Präzision in die Sturmspitze. Und: Er geht selbst häufiger in die Sturmspitze. Der Lohn für diesen Lernprozess? Ein toller Treffer im Spiel gegen den VfR Aalen zum vorentscheidenden 1:2. Trainer Alois Schwartz sprach da von einem "Sonntagsschuss unter der Woche".

Lorenz will als Führungsspieler voran gehen

Ein Tor aus dem Spiel heraus war Lorenz zu diesem Zeitpunkt mehr als zwei Jahre nicht mehr gelungen. Jetzt, beim 3:2 Sieg im Emsland gegen Meppen, legte "Lore", wie ihn seine Teamkollegen nennen, nach. Er hat es wohl endgültig geschafft, Konstanz in sein Spiel zu bekommen, scheint wieder torgefährlich zu werden und vor allem: Er arbeitet defensiv gut und zuverlässig. Und langsam aber sicher erfüllt er den Anspruch, den er an sich selbst stellt: "Ich bin in einem Alter, in dem ich den jungen Spielern helfen kann."

Marc Lorenz
Marc Lorenz, geboren in Münster, spielte zuvor bei Wiesbaden, Bielefeld, Lotte, Münster und für die zweite Mannschaft von Schalke 04 | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Ganz wichtig: Lorenz hat die Freude an der Defensivarbeit gefunden, hilft so der Mannschaft enorm. So wie in der 40. Minute in Meppen, als er fast 40 Meter nach hinten sprintete, Marius Kleinsorge stoppte und so verhinderte, dass es für den KSC richtig gefährlich wurde. Ebenfalls bärenstark sein Einsatz in der 60. Minute, als er im Strafraum mit tollem Einsatz und aller Kraft retten konnte.

Zu seiner Leistung, die richtig gut war, äußerte er sich nach der Begegnung nicht, lobte aber das Team: "Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt, da könnte es sogar vier, fünf zu null für uns stehen", resümierte der 30-Jährige nach der Partie. "Dass es am Ende noch etwas eng wurde, das war ganz unnötig von uns", kritisierte er anschließend die Schlussphase, in der sich der Karlsruher SC noch zwei Gegentore fing.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Badenstolz
    (1102 Beiträge)

    13.11.2018 21:37 Uhr
    Leistungsträger
    finde ich im Fall Lorenz noch für zu hoch gegriffen .
    Sicher zeigte Er zuletzt gute Ansätze und Spiele, jetzt gilt es dieses Niveau über einen längeren Zeitraum zu bestätigen ... zudem würde ich mir wünschen das er noch häufiger den Abschluss aus der zweiten Reihe sucht ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2875 Beiträge)

    13.11.2018 18:18 Uhr
    Leistung weiter steigern und nicht nachlassen dann wird es auch was mit Liga2
    Zu Lorenz kann man nur sagen ja tolle Steigerung, allerdings genauso haben wir es auch erwartet als wir ihn geholt haben. Vom Fußballer her auch 2 Liga tauglich.
    Und wenn mal wieder ein paar "Fans" motzen Ohren zu und Vollgas weiter.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1841 Beiträge)

    13.11.2018 15:33 Uhr
    Er ackert schon...
    aber Lore fällt nicht immer was gescheites ein. Im letzten Heimspiel sind sich Roßbach und er teilweise auf den Füßen herumgestolpert, weil die Laufwege nicht klar waren. Aber auch so was kann man trainieren.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1841 Beiträge)

    13.11.2018 15:37 Uhr
    Ich will jetzt....
    ....aber nicht meckern....besser geht ja immer. Ein Blick auf die Tabelle reicht zur Beruhigung, das hat letzte Saison zum entsprechenden Spieltag noch ganz anders ausgesehen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1841 Beiträge)

    13.11.2018 15:39 Uhr
    Und wenn....
    ....man sieht, das WeWie gestern vor eigenem Publikum gegen Jena verzockt hat, dann weiß man, das alles möglich ist in dieser Saison...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruh1976
    (285 Beiträge)

    13.11.2018 16:55 Uhr
    Genau meine Rede!
    Der direkte Aufstieg ist das feste Ziel!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1841 Beiträge)

    13.11.2018 17:23 Uhr
    Habe gerade....
    ...noch mal nachgeschaut. Paderborn hatte zum 15. Spieltag 15 Punkte mehr auf dem Konto als der KSC. Jetzt sind es auf Osnabrück magere 4 Punkte. Wir hatten damals 22 Punkte anstatt 26....ist zwar nicht höllenmäßig mehr aber wie gesagt, die Liga ist viel enger zusammen......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: