27  

Karlsruhe KSC-Verteidiger Daniel Gordon vor der Partie gegen Wiesbaden: "Wir müssen dieses Spiel seriös angehen und am besten drei Punkte holen"

Auf die Leistungen des Karlsruher SC lohnt immer wieder ein genauerer Blick. Diesen wagt regelmäßig am Mittwoch Peter Putzing und rückt Erfolge der Profis in der exklusiven ka-news-Serie ins "KSC-Spotlight“.

In der 84. Minute d er Partie des KSC gegen Hansa Rostock  spielte der Jamaikaner im Team der Badener - brasilianisch: Daniel Gordon nahm einen Ball in Höhe des Strafraums volley und lag fast senkrecht in der Luft, als er die Kugel traf. Wäre der Ball im Gehäuse der Gäste gelandet, "Gordi" wäre ein aussichtsreicher Kandidat bei der Wahl zum Schützen vom "Tor des Monats" gewesen.

Daniel Gordon (#3) beim Spiel gegen Rostock | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Aber: Der Ball flog über das Tor, in Richtung Behelfstribüne - und der KSC musste sich mit einem 1:1 gegen Rostock zufrieden geben. Gordon war enttäuscht, dabei ist das Toreschießen nicht seine originäre Aufgabe. Er ist einer der defensiven Stabilisatoren im Team. Seine Markenzeichen: Kopfballstärke, Cleverness und Abgezocktheit. 

Gute Verteidigung gegen Wiesbaden essentiell

Der 34-Jahre alte, fast zwei Meter große Innenverteidiger ist einer der Führungsspieler im Kader. Nach dem Sieg über Tabellenführer Osnabrück erklärte er: "Jetzt hat jeder im Team kapiert, dass es nur mit vollem Einsatz geht." Das war ein Irrtum - siehe das 0:3 gegen Aalen und das 1:1 gegen Rostock. Das gibt auch er zu: "Ja, das war eine Fehleinschätzung, aber manchmal kann man sich die Dinge nicht erklären. Klar ist: Wenn wir nicht an unsere Leistungsgrenze gehen, wenn wir uns nicht immer wieder daran erinnern, was uns stark macht - dann haben wir es in der 3. Liga schwer."

Karlsruher SC - VfL Osnabrück, 02.03.2019, Herren, Saison 2018/2019, 3.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER ;
2:1 durch Daniel Gordon (#3) gegen Osnabrück | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

In beiden Begegnungen habe man die Abstimmung vermissen lassen. "Wir haben dem Gegner viel zu viele Kontermöglichkeiten gegeben. Das haben wir in Cottbus deutlich besser gemacht. Cottbus hatte viel Ballbesitz, aber wir haben gut verteidigt." Daran müsse man in Wiesbaden beim Topspiel anknüpfen. "Der Einsatz und die Bereitschaft besser zu verteidigen, sind für unser Spiel die Basis", erklärt er. 

"Wir müssen schauen, dass wir so schnell wie möglich aus dieser Liga rauskommen"

"Am Ende des Tages geht es darum zu gewinnen. Darmstadt oder auch Leipzig, die haben auch eklig gespielt und Erfolg gehabt. Wir müssen schauen, dass wir so schnell wie möglich aus dieser Liga rauskommen. Das zählt. Die Art und Weise das zu erreichen, muss erfolgsorientiert sein." 

In Wiesbaden rechnet er sich etwas aus. Auch, weil der KSC bisher nur eine Auswärtsniederlage kassierte: In Rostock. "Und die war unverdient. Und Wiesbaden hat uns im Heimspiel zügig aus dem Spiel genommen, das ist in Erinnerung", so Gordon. "Wir müssen dieses Spiel seriös angehen und am besten drei Punkte holen. Ordnung, die Spielweise, das konsequente Verteidigen - das ist für uns entscheidend."

Karlsruher SC - VFR Aalen, 13.03.2019, Herren, Saison 2018/2019, 3.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Versuchtes Kopfballtor durch Daniel Gordon (KSC 3) gegen Torben Rehfeldt (VFR Aalen 33), erfolglos. | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Um den Dreier im Hessischen zu holen, "dürfen wir an unser Grundausrichtung und an unserer Kompaktheit nichts ändern. Voller Einsatz, damit die Fans ins Boot holen - auch mit Emotionen agieren. Das ist unser Spiel."

Zu ungeduldig in der Defensive

Diese Saison ist es für den KSC auswärts leichter zu punkten: "Wenn wir auswärts spielen, will die Heimmannschaft Druck auf uns ausüben, das gibt Räume, das tut unserem Spiel gut. Bei Heimspielen legt der Gegner mehr Wert auf die Defensive, da sind wir dann das eine oder andere Mal zu ungeduldig, wollen zu schnell zu viel. Da versuchen wir spielerisch zu viel, dann unterläuft ein Fehlpass, dann kommt der Konter - das ist eine Gefahr."

Im Topspiel muss Gastgeber Wiesbaden gewinnen, muss daher offensiv spielen. Das könnte dem KSC einiges erleichtern, dennoch warnt Gordon: "Wiesbaden hat große Qualität, schießt viele Tore, diese Mannschaft dürfen wir nicht zu sehr kommen lassen. Da muss man aktiv dagegenhalten, da muss die Mischung zwischen konsequenter Abwehrarbeit und effektiver Offensive stimmen. Wir sind in der besseren Position, richtig schwer wird's dennoch."

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (27)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (3222 Beiträge)

    27.03.2019 15:16 Uhr
    "Seriös" wird ganz sicher nicht reichen
    Kämpfen, rackern, sich zerreisen. Den Hauptstädtern zeigen wer der Direktaufsteiger ist und wer in die Relegation muss.

    Diese Eigenschaften werden gefragt sein.

    Nach dem Spiel dürft ihr dann ganz seriös ein Bier trinken.

    Dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    27.03.2019 17:30 Uhr
    seriös
    richtisch!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1206 Beiträge)

    27.03.2019 15:45 Uhr
    Gut das Gordi
    ... erkannt hat das wir dort drei Punkte brauchen , wenn`s dann einer wird auch okay ... aber wenn mit dem Vorsatz auf ein Remi in dieses Spiel geht (Aue lässt Grüßen)wäre das ein Armutszeugnis - hoffe Gordi kann das dem schwäbischen Holzkopf an der Seitenlinie vermitteln !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1206 Beiträge)

    27.03.2019 15:54 Uhr
    Da ist mir
    doch glatt ein -man- verloren gegangen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1206 Beiträge)

    27.03.2019 16:13 Uhr
    Noch ein Wort zu Gordi ,
    sicher ist er nicht mehr der schnellste und seine langen Bällen die er zum Teil ohne Not schlägt sind oft zu zum Haare raufen ... er hat bisher in dieser Saison auch ein paar schwache Spiele abgeliefert ABER für mich ist Gordi nicht wegzudenken aus der ersten Elf , immer mit guter Einstellung und Herzblut am Werke ... oftmals auch mit dem Willen in der Schlussphase noch einen rein zu machen ... genau diesen Spirit brauchen wir jetzt in dieser Phase ... DANKE DANIEL !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    27.03.2019 14:56 Uhr
    mir gefällt
    die KSC Mannschaft, weil jeder versucht, alles rauszuholen und zu kämpfen; gut, manchmal ist das nicht immer gelungen. sei es drum, wenn nur der Aufstieg gelingt und es wird tatsächlich gekämpft; wenn der Mannschaft alles gelingen würde, könnte sie sich gleich als Nationalmannschaft aufstellen lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    27.03.2019 12:54 Uhr
    Auswärtsdreier
    und sonst nichts. Die Wehener hocken uns im Genick und das ist kein gutes Gefühl.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11526 Beiträge)

    27.03.2019 14:30 Uhr
    meine voll umfassende Zustimmung
    ist Dir gewiss.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mitsch
    (147 Beiträge)

    27.03.2019 12:50 Uhr
    Alles richtig ABER
    ...am Samstag war das Spiel, als man in der ersten Halbzeit nach vorne gespielt und die Zweikämpfe gewonnen hat wesentlich besser. Nur das zweite Tor hat man versäumt. Defensiv gut o.k., aber nicht zu tief stehen ist wichtig, denn das hat zum Ausgleich gegen Rostock geführt und auch Wiesbaden wird das ausnutzen, dafür sind sie offensiv zu gut! Deshalb heißt es Wiesbaden darf gar nicht ins Spiel kommen, 90 Minuten rackern, Zweikämpfe gewinnen, die Torchancen eiskalt nutzen und taktisch flexibel reagieren! Wir werden gewinnen, davon bin ich überzeugt!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2938 Beiträge)

    27.03.2019 12:24 Uhr
    ..ganz seriös..
    ..schweigen und mit allen Mitteln gewinnen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.