1  

Karlsruhe KSC-"Matchwinner" Manuel Stiefler: "Dass ich dieses besondere Spiel mit einem Tor entscheide - solche Geschichten schreibt der Fußball!"

Im Spiel gegen den SV Sandhausen lief Manuel Stiefler 10,35 Kilometer - in 83 Minuten. Eine Topleistung. Doch nach dem Schlusspfiff der Partie des Karlsruher SC gegen den badischen Konkurrenten musste der Schütze des Siegtores "Matchwinner Manuel", der eigentlich so zurückhaltende Fußballprofi, einen Marathon absolvieren - von Kamera zu Kamera, von Mikrofon zu Mikrofon. Auch mit ka-news.de hat er in der exklusiven Serie "KSC-Spotlight" gesprochen - über seinen Siegtreffer und seine Vorfreude auf das Spiel gegen Nürnberg.

Als er mehr als 40 Minuten nach dem Schlusspfiff glaubte, endlich in die Kabine gehen zu können - da kam erneut eine Reporterin zu ihm, erklärte, dass das Mikrofon in der Kamera wegen eines Defektes das geführte Interview nicht aufgezeichnet habe. Ob er denn nochmals zur Verfügung stehen würde? Hat der freundliche Allrounder gemacht. Dann aber: Endlich ab in die Kabine, Beine hochlegen, sich mit den Teamkollegen über den Sieg freuen.

Stiefler denkt "defensiver"

Der 31 Jahre alte Stiefler stand - aufgrund von Verletzungsproblemen - gegen Sandhausen erstmals in der laufenden Spielrunde in der Startelf. Auf der rechten offensiven Außenbahn überzeugte er. Trainer Alois Schwartz entschied sich aus mehreren Gründen für die Nominierung von Stiefler und gegen die von Lukas Grozurek.

Training am 29.08.2019
Manuel Stiefler (KSC 8) im Duell mit Marco Djuricin (KSC 17)um den Ball. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der KSC-Coach erwartete ein Kampfspiel, in dem die Defensivarbeit enorm wichtig sei. Stiefler würde "defensiver denken" als Grozurek. Dann: "Manuel ist ein schlauer Spieler. Er läuft den Gegner richtig an, stellt Fallen." "Stiefel" hat das Vertrauen gerechtfertigt, hat eine richtig gute Partie abgeliefert. Fünf Torschüsse: Bestwert im KSC Team. 40 Ballkontakte, 60 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen. Von den 18 gespielten Pässen landeten 13 beim Mitspieler.

"Nach drei Niederlagen war es wichtig, mit diesem Heimsieg diese Serie zu durchbrechen"

"Nach drei Niederlagen war es wichtig, mit diesem Heimsieg diese Serie zu durchbrechen", freute er sich, bekannte aber auch: "Anfangs hatten wir nicht die optimalen Lösungen. Da hat das Selbstvertrauen gefehlt. Da hat man unsere Unsicherheit bemerkt, die durch den Druck da war." Nach dem Sieg im Baden-Derby zeigte er Mitgefühl für die Verlierer. "Ich hatte fünf schöne Jahre in Sandhausen und habe dort noch Freunde. Für die tut es mir leid", meint Manuel Stiefler. 

Karlsruher SC - SV Sandhausen, 13.09.2019, Herren, Saison 2019/2020, 2.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Manuel Stiefler (KSC 8) mit dem Ball im Angriff auf das Sandhausener Tor. | Bild: Tim Carmele

Er gibt zu, "dass es natürlich ein besonderes Spiel war. Dass ich es dann auch noch mit einem Tor entscheide - solche Geschichten schreibt der Fußball!" Am kommenden Wochenende tritt er mit dem KSC in Nürnberg an, beim "Club!" - dort, wo er von 2008 bis 2010 unter Vertrag stand.

"Wir müssen in dieser Woche im Training an unseren Schwächen arbeiten"

"Ein Spiel in der Heimat, das ist schon wieder etwas Besonderes", sagt der gebürtige Bayreuther, der es bisher auf 85 Spiele in Liga zwei brachte, der dabei sieben Tore erzielt und fünf Treffer vorbereitete. "Wir müssen in dieser Woche im Training an unseren Schwächen arbeiten. Gegen Sandhausen haben wir anfangs keinen Zugriff bekommen", resümiert Stiefler. "Das muss besser werden, um in Nürnberg zu bestehen."

Karlsruher SC - SV Meppen, 20.04.2019, Herren, Saison 2018/2019, 3.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Manuel Stiefler (KSC 8) im Duell um den Ball. | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Man müsse jetzt "gut arbeiten und in Nürnberg nachlegen. Für mich wird das wieder ein richtig schönes Spiel - in der Heimat anzutreten ist toll!"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Mitsch
    (127 Beiträge)

    18.09.2019 13:22 Uhr
    Gute Einstellung
    Manuel Stiefler gilt für mich eh als Vorbild auf und neben dem Platz. Mit „Brummschädel“ oder gerade deshalb dann noch das Siegtor erzielt sehr gut! Ob allerdings eine Trainingswoche ausreicht, um die Schwachstellen ab zu stellen wage ich eher zu bezweifeln. Aber egal mit 9 Punkten vor Nürnberg und 12 Punkten danach sind wir doch mehr als im Soll!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.