8  

Karlsruhe Der unverzichtbare König der Lüfte: Daniel Gordon, der Abwehrchef des KSC ist eine der Säulen im Team

Auf die Leistungen des Karlsruher SC lohnt immer wieder ein genauerer Blick. Diesen wagt regelmäßig am Mittwoch Peter Putzing und rückt Erfolge der Profis in der exklusiven ka-news.de-Serie ins "KSC-Spotlight".

In der nächsten Pokalrunde hätte Daniel Gordon gerne ein Heimspiel gehabt. Und: Er wollte nicht den FC Bayern München als Gegner zugelost bekommen. Einer seiner Wünsche ging in Erfüllung. Der KSC trifft nicht auf den FC Bayern, sondern auf Darmstadt 98. Aber: Die Badener müssen bei den Hessen antreten, nichts wurde es mit dem erwünschten Heimspiel. "Gordi" bleibt gelassen. "Wir nehmen es so, wie es kommt und versuchen alles, um erfolgreich zu sein und die nächste Runde zu erreichen."

Karlsruher SC - SK Sturm Graz, 13.07.2019, Herren, Saison 2019/2020, 2.Liga, Fußball,  Blitzturnier, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Daniel Gordon (KSC 3) im Lauf | Bild: Tim Carmele

Erfolgreich war der KSC beim Ligaspiel in Kiel nicht, kassierte eine 1:2-Niederlage. Beim Ausgleichstreffer der "Störche" durch den Südkoreaner Lee zum 1:1, der das Spiel kippen ließ, sah Abwehrchef Daniel Gordon nicht so gut aus. Der Innenverteidiger wurde "ausgetanzt". Aber: Ihm alleine den Treffer anzukreiden wäre nicht gerecht. Denn Gordon hatte seine Position im Abwehrzentrum gehalten, seine Mitspieler waren unkonzentriert, wohl schon mit den Gedanken in der Kabine und ließen Gordi alleine.

"So etwas passiert auch einem Mats Hummels"

Kapitän David Pisot bekannte dann auch: "Beim 1:1 haben wir uns allgemein schlecht verhalten." Doch Gordon ist selbstkritisch, redet nie um den heißen Brei herum. "Die Entstehung des Gegentores war ärgerlich. Aber es geht letztendlich schon einiges davon auf meine Kappe. Da habe ich meinen Anspruch nicht erfüllt. Ich bin dazu da, solche Situationen zu lösen. Aber - das passiert immer wieder mal. So etwas passiert auch einem Mats Hummels oder wem auch immer."

Karlsruher SC - SK Sturm Graz, 13.07.2019, Herren, Saison 2019/2020, 2.Liga, Fußball,  Blitzturnier, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Daniel Gordon mit dem Ball im Angriff. | Bild: Tim Carmele

Trotz dieses kleinen Patzers von Gordon wurde im bisherigen Saisonverlauf eines deutlich: Der KSC-Oldie ist unverzichtbar! Auch, weil er der "König der Lüfte" ist. Seine 1,94 Meter Länge helfen ihm, dass er Kopfballduelle fast nie verliert. Sein Verständnis mit Innenverteidiger Kollege und Kapitän David Pisot - perfekt.

Karlsruher SC - VFR Aalen, 13.03.2019, Herren, Saison 2018/2019, 3.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Kopfballduell Daniel Gordon (KSC 3), nach einer Flanke. (Archivbild) | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Gordi, der Taktgeber aus der Abwehr heraus

Daniel Gordon, der 34 Jahre alte Abwehrchef im Wildpark ist eine der Säulen im Team. Der Ex-Nationalspieler Jamaikas ist einer der Anführer. Er ist der Taktgeber aus der Abwehr heraus. Gordi ist einer der absoluten Führungsspieler, hat großen Anteil am tollen Start mit drei Pflichtspielsiegen in Serie. Der erfahrene Abwehrspieler, der rund 150 Einsätze in der ersten und zweiten Bundesliga hat, bleibt bodenständig: "Wir genießen den Moment - und arbeiten", sagte er nach dem Pokaltriumph gegen Hannover 96.

Training am 23.06.2019, Herren, Fußball, Saison 2019/2020, 2.Liga, Karlsruher SC.
Daniel Gordon (KSC 3) in Mitte, links hinten der neue Torwarttrainer Markus Miller (KSC Torwarttrainer) | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Gordon will "natürlich jedes Spiel gewinnen, aber wir machen uns keinen Druck. Wir werden wieder geduldig für unser Ziel arbeiten." Überhaupt sei "Arbeit" die Grundlage, um zu punkten. "Wir erarbeiten uns unser Glück", sagt er. "Wir haben beim 2:0 gegen Hannover ein phantastisches Pokalspiel abgeliefert. Die zweite Halbzeit war so, wie wir uns das vorstellen. Ich glaube, die Gegner spielen nicht so gerne gegen uns."

Training am 23.Juli
Daniel Gordon (KSC 3) beim Torschusstraining | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Der Taktgeber der KSC-Defensive nennt weitere Stärken, die für die Erfolge verantwortlich sind: "Wir haben Geduld. Und das konzertierte Arbeiten, das immer defensiv konzentriert sein muss - das ist die Basis. Daraus dann Chancen kreieren, das bringt uns den Erfolg. So müssen wir auch in der Zukunft agieren", sagt der bodenständige Familienvater und denkt dabei an die kommende "Hammerpartie gegen den Hamburger SV". Gegen die Hanseaten will er "die nächste Duftmarke setzen".

 


Mehr KSC-Spotlight: 

"Das kann eine coole Saison werden!" - KSC-Profi Lukas Grozurek über vergebene Chancen, Frust auf dem Spielfeld und den Tabellenstand

KSC-Goalgetter Philipp Hofmann: "Er hat eine Präsenz, ist robust - wie er spielt, kann es für den Gegner eklig werden", so Trainer Schwartz

KSC-Verteidiger Damian Roßbach über Teamgeist und Ballbesitz: "Wir müssen in der zweiten Liga immer 120 Prozent geben"

Ex-Teamkollege lobt KSC-Neuzugang Lukas Fröde: "Super Typ, menschlich ein absoluter Mehrwert für jedes Team"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   RainerBu
    (819 Beiträge)

    22.08.2019 11:28 Uhr
    schnell is er nicht
    aber verdienter KSC-Spieler. Also muss man evtl gegen quirlige Stürmer etwas umstellen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   uffmugger
    (347 Beiträge)

    22.08.2019 10:57 Uhr
    Gordi wurde ausgetanzt
    augetanzt ist doch besser wie angetanzt zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3832 Beiträge)

    22.08.2019 10:10 Uhr
    Lufthoheit ist eine feine Sache, ...
    solange wir künftig nicht regelmäßig von Kampfzwergen überrannt werden ...

    Aber unabhängig davon: Lob und Respekt für Gordon! Auch ich gehörte vor der Saison insgeheim zu den Zweiflern von wegen fehlender Geschwindigkeit und zu viel lockerem Reggae in der IV, muss mich aber inzwischen revidieren. Weiter so!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbierebub
    (295 Beiträge)

    22.08.2019 10:00 Uhr
    Viel zu langsam,
    was gnadenlos aufgedeckt wird, wenn ein Gegner mit schnellen Spitzen aus der Tiefe kommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mkeller017
    (30 Beiträge)

    22.08.2019 18:28 Uhr
    Bitte Gegenbeispiele nennen
    Nenn mir doch bitte mal ein Innenverteidiger, der aus dem Stand jemand einholt, der im vollen Sprint aus der Tiefe kommt. Richtig, gibt es nicht. Das gleiche wird ja bei Hummels und Boateng kritisiert aber man holt niemanden ein, der im vollen Sprint kommt. Gordon ist einer der Spieler, der am längsten bei uns ist und wird immer nur kritisiert. Einfach mal etwas mehr respekt..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (754 Beiträge)

    22.08.2019 12:34 Uhr
    Wäre er auch noch schnell...
    würde er bei Bayern München spielen....und was seine Geschwindigkeitsdefizite angeht kompenisert er vieles durch sein herausragendes Stellungsspiel. Herausragend ist übrigens auch seine Spieleröffnung.

    Gordon ist mein Lieblingsspieler beim KSC, auch weil er sich schon seit vielen Jahren mit dem Verein 100%-ig identifiziert. Auch seine "Abschiebung" nach Sandhausen war ja -wie man hört- eher von Vereinsseite forciert worden. Gordon ist ein Typ und sicherlich auch als Leader. er ist enorm wichtig in dieser Mannschaft. Daher kann man vor dem Menschen und Spieler nur "den Hut ziehen"!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wildpark85
    (270 Beiträge)

    22.08.2019 21:37 Uhr
    Guter Kommentar!
    Völlig richtig, Gordon ist einer unserer wichtigsten Spieler bis heute, auch wenn das nicht zu erwarten war. Aber war überhaupt zu erwarten, dass wir so mithalten können? Und ich meine nicht die 6 Punkte. Ich meine die Art und Weise wie wir Fußball spielen. Es scheint wirklich so zu sein, dass diese Liga höher unserem Personal gut tut und es sich dort wohler fühlt. Ehrlich? Ich habe es gehofft und mir gewünscht, unbedingt geglaubt habe ich es mit meiner blau-weißen Brille auf der Nase nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Senfdazu
    (245 Beiträge)

    22.08.2019 05:56 Uhr
    😎
    "Wir erarbeiten uns unser Glück", besser: "wir erarbeiten uns unseren Erfolg". Und den am Besten im Heimspiel gegen den HSV 😁
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.