193  

Frankfurt Rückschlag im Abstiegskampf: KSC unterliegt beim FSV

Der Karlsruher SC musste am Sonntagmittag einen Dämpfer im Abstiegskampf der zweiten Fußball-Bundesliga hinnehmen. Beim direkten Konkurrenten FSV Frankfurt unterlagen die Badener mit 2:1 (2:0).

Der KSC, bei dem Matthias Cuntz nach abgesessener Sperre wieder in der Startelf stand, fand schwer in die Begegnung. Die Anfangsminuten gehörten klar den Gastgebern, die durch Chadli Amri (5. Minute), Björn Schlicke und Micanski (14.) gleich drei gute Möglichkeiten hatten.

Immer wieder wurde die Karlsruher Defensive mit schnell vorgetragenen Angriffen unter Druck gesetzt. Entlastungsangriffe gelangen dem KSC kaum, immer wieder schlichen sich leichte Fehler ins Aufbauspiel der Badener ein.

Ergebnisse und Tabelle 2. Bundesliga - 23. Spieltag

Früh in der Partie der erste Wechsel: In der 26. Minute musste Frankfurts Amri nach einem Zusammenstoß mit KSC-Torwart Dirk Orlishausen mit einem Schien- und Wadenbeinbruch ausgewechselt werden. Für ihn kam Karim Benyamina in die Partie. Der FSV zeigte sich jedoch wenig beeindruckt von diesem Rückschlag und spielte weiter mutig nach vorne.

KSC kassiert 26. Gegentor nach Standardsituation

Wie einfach die neu formierte Karlsruher Abwehrreihe noch auszuhebeln ist, demonstrierten die Gastgeber in der 32. Minute. Bei einer hohen Hereingabe von Zafer Yelen in den Strafrasum stimmte die Zuordnung beim KSC nicht, Micanski kam frei zum Kopfball und nickte zur 1:0-Führung für den FSV ein.

Kurz vor der Halbzeit dann der zweite Nackenschlag: Nach einem Eckball konnte Steffen Haas einen Schuss noch blocken, doch Samil Cinaz kam an den Ball und brachte ihn zum 2:0 für Frankfurt über die Linie (43.). Es war der 26. Gegentreffer für den KSC nach einem Standard. 

In der Halbzeitpause wechselte auch der KSC ein erstes Mal: für Cuntz kam Simon Zoller. Die erste gefährliche Torchance hatte dann aber Klemen Lavric nach gut 55 Minuten. Der Ball ging knapp über das Tor. Weiter gab es kaum nennenswerte Szenen für die Karlsruher, viel zu durchsichtig waren die Angriffe. Einzig nach ruhenden Bällen wurde es vor dem Frankfurter Tor gefährlich. 

Erst nach 71 Minuten gelang es dem KSC erstmals in dieser Partie den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und sich so eine Chance zu erarbeiten - gleich mit Erfolg. Denn Zoller stand plötzlich im Strafraum frei und schoss zum 2:1 ein (72.). Damit war Spannung für die Schlussminuten garantiert. 

In der letzten Viertelstunde schickte KSC-Coach Andersen mit Marco Terrazzino eine frische Offensivkraft auf das Feld. Er ersetzte Kapitän Iashvili. Die besseren Chancen hatte aber weiterhin der FSV. Karlsruhe konnte sich einmal mehr bei Schlussmann Orlishausen bedanken, der das Spiel mit seinen Paraden bis zum Ende offen hielt. 

Mit dieser Niederlage rutschte der KSC wieder auf den vorletzten Tabellenplatz ab. 

Aufstellung FSV 1899 Frankfurt: Klandt - Huber, Schlicke (46. Konrad), Gledson, Teixeira - Cinaz, Heitmeier - Görlitz (75. Yun), Amri (26. Benyamina) - Micanski, Yelen.
Karlsruher SC: Orlishausen - Staffeldt, Soumaré, Rada, Charalambous - Haas - Groß (85. B. Müller), Cuntz (46. Zoller) - Calhanoglu - Lavric, Iashvili (75. Terrazzino). 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (193)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    29.02.2012 07:57 Uhr
    Trainertipp!
    Möglicherweise lesen die hier mit.

    Bitte mal über die Aussen (Flügel) kommen, Flanken schlagen, über Jashi in der Mitte geht nicht mehr. Mit der Technik kommen unsere Spieler nicht klar und dies ist beim Gegner ausreichend bekannt. Bitte mal wieder probieren. Danke !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (5 Beiträge)

    28.02.2012 23:50 Uhr
    Bewährung
    Für die Mannschaft und den Trainer.
    Wenn die März-Spiele in die Hose gehen, ist Jaucinski unser letzter Rettungsanker.
    Nimand hat etwas gegen Herrn Westerwelle, er hat den KSC nach der Metzger.Posse gerettet. Aber seine Trainer-Entscheidungen Rapolder, Scharinger, Andersen waren --- gelinde ausgedrückt-- unglücklich.#Und unser großartiger Sportdirektor Oliver Kreuzer lebt auch mehr von vergangenen Meriten als KSC. und Bayern-Spieler.............
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    29.02.2012 07:55 Uhr
    Walter
    was war ist efgal, wir dürfen nur nicht absteigen. Ob IW oder OK, die müssen Ihren Job machen. Beide können aber keine Tore schiessen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (5 Beiträge)

    28.02.2012 23:25 Uhr
    Überschalfen
    Ja es war eine Kopfsache. Genauso wie qwir Fans das schon abgehakt hatten bei dem Dorfstadion, hate es die >Mannschft auch. KSC und Favorit, ich war 1996 in Berlin beim Pokalenspiel..........
    Trotzdem, die Bilanz des Herrn Anderson, 6 Spiele verloren, 1 Unengtschieden, 2 Siege.
    5:18 Üunkte.
    Dann die taktischen und Aufstellungsgfehler.
    Warum kauft man Thiunw uns läaat ihn dann nicht spielen?
    Der aussortierte SSrürmer Fink feiert in Chemnitz Sch+tzenfeste.
    Warum wurde Öechner aussortiert, sicher nicht schlechter als Staffeld auf dieser Position?
    Hat Lechner den Herrn Andersson kritisiert? Sportliche Gründe sehe ich nicht, auch nach Lechners Auftritt beim >Hallenturnier.
    Umd-- Christian Timm fehlt sn sllen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    29.02.2012 07:53 Uhr
    zu Fink wechsel
    er ist ein Stürmer für die 3. Liga für die 2. Liga (auch für Mannschaften auf den letzten Plätzen) ist er halt nicht. Er hatte bei uns genügend Zeit sich zu präsentieren. In der 3. Liga ist es sehe sehr einfacher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    28.02.2012 10:17 Uhr
    Frankfurt Spiel
    Bei Standards geht keiner lang, der 2. Ball ist bei uns immer weg. Lernt man bereits in der Jugend.
    Freistösse und Eckbälle kommen meist in Brusthöhe herein, ein Kinderspiel für den Gegner...

    Es muss an den Basic gearbeitet werden........ Nach nem Abend beim Italiener und einer zufriedenen Presse vergessen die Spieler wohl diese Dinge. Dass der Tranierstab dies nicht erkennt glaube ich nicht, liegt wohl eher an und in den Spielerköpfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    28.02.2012 10:13 Uhr
    Frankfurt Spiel
    KritiK: ein breites Spiel, über die Flügel, gibt es seit Jahren nicht mehr beim KSC. Wir haben nicht die Techniker um uns durch die Mitte gegen alle Gegner durchzuwurschteln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    28.02.2012 10:09 Uhr
    Frankfurt Spiel
    Jashi, muss im Mittelfeld spielen und sonst nirgends. Mehr geht nicht mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    28.02.2012 10:08 Uhr
    Frankfurt Spiel
    Lavi, kann keine hohen Bälle annehmen, manche habens bemerkt wohl die Mitspieler nicht. Er muss die Bälle in den Lauf gespielt bekommen mehr geht bei ihm leider nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (142 Beiträge)

    28.02.2012 10:06 Uhr
    Frankfurt Spiel
    schwarze Perle: ein schlechter tag erwischt, unsicher in der ersten Halbzeit und dann die Bälle einfach weggehauen, meist zum Gegner.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 19 20 (20 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.