298  

Frankfurt KSC verliert 2:0 in Frankfurt - wie ein Absteiger

Es ist die dritte Niederlage in Folge: auch in Frankfurt konnte sich der Karlsruher SC unter dem neuen Coach Jörn Andersen nicht durchsetzten. Schon nach 43 Sekunden stand es 1:0 gegen die Karlsruher Kicker, in der zweiten Halbzeit besiegelte die Eintracht die Niederlage des KSC mit einem verdienten 2:0.

KSC-Coach Jörn Andersen hatte vor der Partie eine Reaktion der Mannschaft verlangt, man wolle nicht nach Frankfurt fahren, "um den Schwanz einzuziehen". Doch genau das passierte. Schon nach 43 Sekunden erzielte Theofanis Gekas das 1:0 für die Eintracht. Vorangegangen war ein leichtfertiger Ballverlust von Steffen Haas im Mittelfeld. Die Kugel kam zu Alexander Meier, dessen Schuss KSC-Keeper Luis Robles nicht festhalten konnte. Den Abstauber nutzte dann der griechische Goalgetter zur Führung.

Rückstand schon nach 43 Sekunden 

Der KSC fand nach diesem frühen Nackenschlag nur schwer in die Partie. So verliefen die zaghaften Angriffe der Badener im Sand. Glück für den KSC, dass es Frankfurt mit der Führung im Rücken etwas ruhiger angehen ließ. Dennoch kam Sebastian Jung nach 23 Minuten erneut zu einer guten Möglichkeit für die Gastgeber.

Erst nach 29 Minuten eine erste Möglichkeit für den KSC: Delron Buckley prüfte aus 25 Metern Eintracht-Keeper Thomas Kessel, stellte diesen mit seinem Schuss aber vor keine Abwehrprobleme. Auf der Gegenseite traf Pirmin Schwegler bei einem Freistoß den Pfosten (32.).

Nach 35. Minuten dann der erste geglückte Doppelpass zwischen KSC-Kapitän Alexander Iashvili und Gaetan Krebs. Für den Franzosen wurde der Winkel vor Kessler aber zu spitz, so dass keine Gefahr aufkam. So ging es mit einem durchaus gerechten Rückstand in die Pause.

Das 2:0 in der 65. Minute

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Frankfurt bestimmte das Geschehen ohne sich übermäßig spielerisch verausgaben zu nüssen, der KSC hatte größte Mühe, die Defensive zu stabilisieren.

Dazu gingen die Gäste zu sorglos mit ihren wenigen Torchancen um. Selbst als Krebs in der 53. Minute frei vor Kessler auftauchte, blieb der SGE-Torwart Sieger. Dazu vergab Klemen Lavric aus guter Position (60.). Kurz zuvor hatte Robles auf der Gegenseite den knappen Rückstand gegen Meier festgehalten (58.).

Gekas verpasste in der 64. Minute freistehend aus wenigen Metern den Ball. Kurz darauf war es dann aber soweit: Nach flacher Hereingabe von Meier auf der rechten Seite erzielte Gekas in der 65. Minute das entscheidende 2:0 für Frankfurt.

Auch Fink kann das Spiel für den KSC nicht mehr retten

Zwanzig Minuten vor Ende nahm Andersen den glücklos agierenden Haas vom Feld, für ihn kam mit Anton Fink einen zweiten Stürmer. Es sollte ein Zeichen an die Mannschaft sein, sich noch nicht aufzugeben. Die Elf aufdem Platz ließ das erhoffte aufbäumen jedoch vermissen.

Wie verunsichert der KSC aktuell ist, zeigte sich in der 74. Minute, als Robles bei einem Abschlag den Frankfurter Meier anschoss - eine Schrecksekunde für die mitgereisten KSC-Anhänger. In der 76. Minute wechselte Andersen ein zweites Mal aus, für Dennis Kempe kam mit Bogdan Müller ein weiterer Offensivspieler. Doch zunächst musste Robles gegen Benjamin Köhler klären (77.).

Frankfurt zielte noch auf ein 3:0

In der 86. Minute der dritte und letzte Wechsel des KSC: Marco Terrazzino kommt für Krebs - allerdings vergeblich. Offenbar wollte die die Eintracht ihren Fans, die den neuen Spitzenreiter feierten, in den Schlussminuten noch einmal etwas bieten. Ein drittes Gegentor wollte gegen die harmlosen Karlsruher dann aber doch nicht mehr fallen, obwohl die Frankfurter dies offensichtlich noch anpeilten.

Am Ende blieb es beim 2:0 - die dritte Niederlage für den KSC in Folge und die dritte Niederlage unter dem neuen Chefcoach Jörn Andersen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (298)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (323 Beiträge)

    05.12.2011 15:10 Uhr
    Nicht zufrieden
    Eine Sache ist, was der Trainer über seine Mannschaft in der Öffentlichkeit sagt. Und die andere Sache ist, was intern besprochen wird. Ich bin sicher, dass auch ein Herr Andersen mit der Bilanz nicht zufrieden ist. Nur welchen Sinn macht es, die Mannschaft in der Öffentlichkeit niederzumachen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (49 Beiträge)

    05.12.2011 15:18 Uhr
    Wie wär's mit Selbstkritik?
    Ok, soweit so gut, aber wie hätte denn das geklungen:

    "Ich habe mir meinen Einstand als Trainer anders vorgestellt. Mit null Punkten aus drei Spielen kann man nicht zufrieden sein. Es liegt ein langer Weg voll harter Arbeit vor uns. Dennoch habe ich einige gute Ansätze gesehen. Das Team kann den Klassenerhalt schaffen, muss aber in jedem Match 110 Prozent geben. Das verlange ich von jedem Spieler. Die anderen Mannschaften da unten sind auch nicht besser, daher haben wir eine echte Chance. Die wollen wir nutzen!"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3725 Beiträge)

    05.12.2011 13:45 Uhr
    Diese Bilanz
    muss sich bis zur Winterpause ändern, da gibts kein Drumrumreden, ich bin aber auch einigermaßen ratlos, wie das von statten gehen soll. Totale Verunsicherung in allen Mannschaftsteilen, selbst einfachste Dinge misslingen im Moment. Das sollte bei einem neuen Trainer eigentlich nicht der Fall sein, deshalb hoffe ich jetzt einfach mal auf das nächste Spiel in Duisburg, und ansonsten wie schon gesagt, hoffentlich sind nach der Winterpause zumindest Orlishausen und Cristea(+Mahop) wieder fit, dass wieder ein paar mehr stabilisierende Alternativen da sind, und für hinten drin muss einfach jemand geholt werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (49 Beiträge)

    05.12.2011 15:12 Uhr
    ka-news-Leser haben keine Ahnung!
    Das ist die Interpretation von Andersens Aussage, der bisher "nicht unzufrieden" ist. In der Abstimmung zum letzten Spiel waren 82 % der ka-news-Leser NICHT zufrieden. Das Umfrageergebnis Stand heute:

    62,90% - Unzufrieden - es mangelte an Kampfgeist und das sieht man auch beim Ergebnis.
    19,34% - Zufrieden nicht, aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

    Also, liebe ka-news-Leser, ihr habt zwar eine starke Meinung, aber überhaupt keine Ahnung! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (49 Beiträge)

    05.12.2011 14:01 Uhr
    Wer kann dem KSC helfen?
    Lieber kscgrufti,
    weitestgehende Zustimmung. Und bei aller berechtigten Kritik muss man sehen, dass die als Verstärkungen geholten Orlishausen, Cristea, Lamidi und Ngwat-Mahop usw. mehr oder weniger lange verletzt sind und somit nicht weiterhelfen. Auch anerkenne ich, dass weder Trainer noch Präsi oder Sportdirektor die Verletztenmisere bislang als Ausrede für die katastrophale Vorrundenbilanz benutzt haben.

    Aber jetzt wieder in Aktionismus zu verfallen und noch mehr drittklassige Spieler zu verpflichten, ist reine Geldverschwendung. Ich erwarte vom Trainer, dass er die von dir angesprochene "Unsicherheit in allen Mannschaftsteilen" sofort abstellt und das Maximum aus dem Kader herausholt. Bisher ist Herr Andersen den Beweis schuldig geblieben, dass er ein guter Zweitligatrainer ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (49 Beiträge)

    05.12.2011 13:39 Uhr
    Es handelt sich
    natürlich um die Abkürzung JA...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (50 Beiträge)

    05.12.2011 12:26 Uhr
    Forum
    Ich lese seit einiger Zeit die Beiträge in diesem Forum.Ich bin der Meinung dieses Forum müßte eigenlich geschlossen werden. Was da an Beleidigungen und Agressionen übelster Art abgelassen wird, kann nicht der Stil von KA-NEWS sein. Das ist eine Beleidigung für die Bürger der Stadt Karlsruhe und für die tatsächlichen Fans des KSC.
    Ganz schlimm finde ich das hier eine Frau Tsalagi u. Ihre Anhänger schreiben können was sie wollen. Hier gilt anscheinend nich die Verletzung der Kommentarregeln sonst könnte Sie nicht wie aktueellen Forum zu lesen andere als A------loch bezeichnen
    Ich würde es sehr begrühsen wenn KA-NEWS darauf direkt reagiert un mir antwortet.

    Schöne Grüße Euer KSCOldie
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   citizentm
    (1355 Beiträge)

    05.12.2011 14:07 Uhr
    Stimme zu...
    ... aber schon mal das Forum im Kicker gelesen? Das hat teilweise Bahnhofsklo Niveau. Ob's am Fussball liegt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (49 Beiträge)

    05.12.2011 14:19 Uhr
    nee, das liegt am System
    Es ist auch in anderen Foren so, dass es immer einige hirnverbrannte Vollpfosten gibt, die ihre geistigen Ergüsse zum Schlechtesten geben. Vielleicht gibt's beim Fußball ein paar mehr dieser Spezies als beim Rasengolf, aber generell verleitet die Anonymität des Internets die Leute eher zum Proleten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NeubueserF
    (674 Beiträge)

    05.12.2011 12:55 Uhr
    Kommentare
    Wir beobachten die Kommentare schon und haben gerade hier in den vergangenen zwei Tagen auch einiges an Kommentaren gesperrt (auch den von Ihnen genannten) und sind sogar schon juristisch gegen einzelne Störenfriede vorgegangen. Trotzdem ist es bei mehreren hundert Kommentaren am Tag schlicht nicht möglich, jeden einzelnen zu lesen - daher als zusätzliche Möglichkeit das "Verstoß melden".

    Die Kommentarfunktion deswegen dicht zu machen, weil sich einige Nutzer in der scheinbaren Anonymität des Internets nicht mehr an ihre Kinderstube erinnern, ginge mir aber zu weit. Damit würde man wegen dem Verstoß von einigen Wenigen - und gemessen an den mehreren hundert aktiven Kommentatoren sind es nur einige! - alle bestrafen.

    Mehr zum Thema Kommentare gibt es übrigens hier zu lesen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 .... 29 30 (30 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.