298  

Frankfurt KSC verliert 2:0 in Frankfurt - wie ein Absteiger

Es ist die dritte Niederlage in Folge: auch in Frankfurt konnte sich der Karlsruher SC unter dem neuen Coach Jörn Andersen nicht durchsetzten. Schon nach 43 Sekunden stand es 1:0 gegen die Karlsruher Kicker, in der zweiten Halbzeit besiegelte die Eintracht die Niederlage des KSC mit einem verdienten 2:0.

KSC-Coach Jörn Andersen hatte vor der Partie eine Reaktion der Mannschaft verlangt, man wolle nicht nach Frankfurt fahren, "um den Schwanz einzuziehen". Doch genau das passierte. Schon nach 43 Sekunden erzielte Theofanis Gekas das 1:0 für die Eintracht. Vorangegangen war ein leichtfertiger Ballverlust von Steffen Haas im Mittelfeld. Die Kugel kam zu Alexander Meier, dessen Schuss KSC-Keeper Luis Robles nicht festhalten konnte. Den Abstauber nutzte dann der griechische Goalgetter zur Führung.

Rückstand schon nach 43 Sekunden 

Der KSC fand nach diesem frühen Nackenschlag nur schwer in die Partie. So verliefen die zaghaften Angriffe der Badener im Sand. Glück für den KSC, dass es Frankfurt mit der Führung im Rücken etwas ruhiger angehen ließ. Dennoch kam Sebastian Jung nach 23 Minuten erneut zu einer guten Möglichkeit für die Gastgeber.

Erst nach 29 Minuten eine erste Möglichkeit für den KSC: Delron Buckley prüfte aus 25 Metern Eintracht-Keeper Thomas Kessel, stellte diesen mit seinem Schuss aber vor keine Abwehrprobleme. Auf der Gegenseite traf Pirmin Schwegler bei einem Freistoß den Pfosten (32.).

Nach 35. Minuten dann der erste geglückte Doppelpass zwischen KSC-Kapitän Alexander Iashvili und Gaetan Krebs. Für den Franzosen wurde der Winkel vor Kessler aber zu spitz, so dass keine Gefahr aufkam. So ging es mit einem durchaus gerechten Rückstand in die Pause.

Das 2:0 in der 65. Minute

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Frankfurt bestimmte das Geschehen ohne sich übermäßig spielerisch verausgaben zu nüssen, der KSC hatte größte Mühe, die Defensive zu stabilisieren.

Dazu gingen die Gäste zu sorglos mit ihren wenigen Torchancen um. Selbst als Krebs in der 53. Minute frei vor Kessler auftauchte, blieb der SGE-Torwart Sieger. Dazu vergab Klemen Lavric aus guter Position (60.). Kurz zuvor hatte Robles auf der Gegenseite den knappen Rückstand gegen Meier festgehalten (58.).

Gekas verpasste in der 64. Minute freistehend aus wenigen Metern den Ball. Kurz darauf war es dann aber soweit: Nach flacher Hereingabe von Meier auf der rechten Seite erzielte Gekas in der 65. Minute das entscheidende 2:0 für Frankfurt.

Auch Fink kann das Spiel für den KSC nicht mehr retten

Zwanzig Minuten vor Ende nahm Andersen den glücklos agierenden Haas vom Feld, für ihn kam mit Anton Fink einen zweiten Stürmer. Es sollte ein Zeichen an die Mannschaft sein, sich noch nicht aufzugeben. Die Elf aufdem Platz ließ das erhoffte aufbäumen jedoch vermissen.

Wie verunsichert der KSC aktuell ist, zeigte sich in der 74. Minute, als Robles bei einem Abschlag den Frankfurter Meier anschoss - eine Schrecksekunde für die mitgereisten KSC-Anhänger. In der 76. Minute wechselte Andersen ein zweites Mal aus, für Dennis Kempe kam mit Bogdan Müller ein weiterer Offensivspieler. Doch zunächst musste Robles gegen Benjamin Köhler klären (77.).

Frankfurt zielte noch auf ein 3:0

In der 86. Minute der dritte und letzte Wechsel des KSC: Marco Terrazzino kommt für Krebs - allerdings vergeblich. Offenbar wollte die die Eintracht ihren Fans, die den neuen Spitzenreiter feierten, in den Schlussminuten noch einmal etwas bieten. Ein drittes Gegentor wollte gegen die harmlosen Karlsruher dann aber doch nicht mehr fallen, obwohl die Frankfurter dies offensichtlich noch anpeilten.

Am Ende blieb es beim 2:0 - die dritte Niederlage für den KSC in Folge und die dritte Niederlage unter dem neuen Chefcoach Jörn Andersen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (298)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (104 Beiträge)

    06.12.2011 00:06 Uhr
    muito bem
    Genau so hätte ich es auch gesagt.

    Alles weiter, blau und gut.
    Aber vielleich kann der Herr aus Norwegen einfach noch nicht mit aleman so gut umgehen wie ich grinsen Todo azul.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   overdrive82
    (16 Beiträge)

    05.12.2011 22:11 Uhr
    Der kommende Absteiger...
    leider.....aber wenn man(n) sieht was für eine Leistung die Verbandsligatruppe da abliefert, wirds mir bodenlos schlecht. Ich finds traurig weil mein Herz für den KSC schlägt... Ich wohne zwar nicht mehr in KA, sondern in Heidelberg, aber ich häng halt an dem KSC. Ich frage mich wie es zu so einer grottenschlechten Leistung kommt, und das dauerhaft. Letztes Jahr war schon Katasstrophe, aber dieses Jahr ;-(

    Meine Frage: Merkt der Vorstand denn nicht dass man leider mehr Geld einsetzen muß, um gute Spieler zu holen ? Leiht euch doch bei Dietmar Hopp etwas....! Das ist ernst gemeint......!!!

    Kürzt das Gehalt bei den Spielern die wiederholt die Arbeit einstellen, denn das was die leisten ist eine bodenlose Unverschämtheit!!!

    Und an die Fans: Wieso rennt ihr denn immer noch ins Stadion? Die Spieler merken so nicht was sie an ihre Unterstützer haben. Lasst Sie fühlen das ihr nicht umsonst Eintritt zahlt. Ihr wollt doch auch Leistung sehen. Bleibt doch mal alle für 1 Spieltag zu Hause!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (104 Beiträge)

    05.12.2011 18:57 Uhr
    muito bem
    Genau so hätte ich es auch gesagt.

    Alles weiter, blau und gut.
    Aber vielleich kann der Herr aus Norwegen einfach noch nicht mit aleman so gut umgehen wie ich grinsen Todo azul.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (104 Beiträge)

    05.12.2011 18:58 Uhr
    Da war für Wildparkschützers..
    Vorschlag zur Selbstkritik von Herr Anderson.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   brosi13
    (364 Beiträge)

    05.12.2011 16:30 Uhr
    In Ehren absteigen...
    ....sollte der KSC in dieser Saison. Der KSC spielt in dieser Runde die gleiche Rolle wie Armina Bielefeld in der letzten Saison!!!
    Ich würde ich die Mannschaft keinen einzigen Cent mehr stecken, denn so viele Spieler wie man bräuchte , um einigermaßen in der Liga mit zu halten, kann man garnicht verpflichten (in der Winterpause)!!
    Der KSC sollte sich über die 3. Liga regenerieren, wie Eintracht Braunschweig, Dynama Dresden, Fortuna Düsseldorf...
    Dass dieser blinde Aktionismus, der im Wildpark betrieben wird, doch nur Flickschusterei ist, das sieht man doch jetzt nach dem Trainerwechsel!!! Der Karren steckt so tief in der Sch... da ist nichts mehr zu reparieren!! Absaufen lassen, Deckel drüber...und einen Neuaufbau in Liga 3 !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1924 Beiträge)

    05.12.2011 16:05 Uhr
    von 288 Beiträgen hier im Forum..
    gelten die wenigsten dem Eigentlichen...nämlich unserem KSC. Ob da sich Ultras daneben benehmen oder nicht,Wellenreuther,Kreuzer oder der Platzwart Schei??e bauen,Methger,Kahn etc. sich wichtig tuen....das alles ist doch Bullshit. Die Mannschaft hat Angst!!! !!Hier liegt der Hund begraben. Wenn wir unseren KSC retten oder zumindest unterstützen wollen ,dann müssen wir das,was wir beitragen können auch tun.Das heisst,die Mannschaft anfeuern bis zum Ende.Egal ob wir 2 ,3, 4, oder 5 Tore bekommen. Wenn wir auf den Rängen schon aufgeben, dann tut das die Mannschaft auch,Dann haben wir gemeinsam nichts mehr in Liga 2 verloren.Alle hier raus zum nächsten Spiel und anfeuern was das Zeug hält !! In diesem Sinne.Veteran
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1 Beiträge)

    05.12.2011 17:28 Uhr
    Traurig aber wahr
    Nun hat es fast 15 Seiten gedauert, bis ich einen vernünftigen weil sachlichen Beitrag gelesen habe. Es ist wirklich so. Die Mannschaft ist verunsichert. In so einer Situation ist es bestimmt nicht hilfreich, dass dann gleich gepfiffen wird, wenn ein Abspiel nicht funktioniert. (passiert im Spiel gegen Aachen) So baut man als Fan seine Mannschaft nicht auf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElKonsolero
    (982 Beiträge)

    05.12.2011 14:34 Uhr
    Musst du nicht
    Musst dir das nicht gefallen lassen, aber man kann auch anders mit der Situation umgehen. Ich fand deine Beleidigungen ausufernder und wenn du jemand nach einem Forenpost eins auf die Schnauze geben willst, dann solltest du ernsthaft deine Attitüde überdenken.
    Ich weiß das dies nicht jeder so sieht, du am allerwenigsten aber das is nunmal meine Meinung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElKonsolero
    (982 Beiträge)

    05.12.2011 14:37 Uhr
    Sollte
    unter Ultras letzten Kommentar
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (49 Beiträge)

    05.12.2011 13:37 Uhr
    Ich bin aber nicht zufrieden!
    Aus dem heutigen Kicker:
    Zitat von Kicker Die bittere Bilanz des gebürtigen Norwegers: drei Spiele, kein Feldtor, kein Punkt. Trotzdem schützt er seine Spieler. "Ich war insgesamt nicht unzufrieden."



    Als Neutrainer mit null Punkten kann ich doch nicht zufrieden sein! Zumal es spielerisch überhaupt keine Fortschritte gibt. Nun ja, immerhin hat JN Stabilität gebracht: In jedem Spiel unter seiner Regie genau zwei Gegentore....ich prognostiziere, das wird die nächsten beiden Spiele auch so sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 29 30 (30 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.