57  

Karlsruhe KSC stoppt Negativtrend - 1:1 gegen Düsseldorf

Der Karlsruher SC hat seinen Negativlauf gestoppt und sich mit einem engagierten Auftritt zurück in die Herzen der Fans gespielt. Gegen Fortuna Düsseldorf gab es dennoch nur ein 1:1 (0:0)-Unentschieden, da die Badener ihre Schwäche bei Standardsituationen weiterhin nicht in den Griff bekommen.

Ärmel hochkrämpeln und kämpfen – hatte der KSC im Vorfeld der Partie ausgegeben. Cheftrainer Markus Kauczinski passte seine Startformation entsprechend an. Dominic Peitz und Dennis Kempe rückten in die erste Elf. Dazu standen auch Dimitrij Nazarov und Boubacar Barry im Wildparkstadion von Beginn an auf dem Rasen und sollten die zuletzt erschreckend harmlose Offensive der Hausherren beleben.

Die erste gute Chance für die Hausherren ergab sich allerdings aus einem Konter heraus. Erwin „Jimmy“ Hoffer lief alleine auf Düsseldorfs Schlussmann Michael Rensing zu, legte den Ball dann aber nach Außen und scheiterte schließlich an seinem ehemaligen Mannschaftskollegen. Nach 25 Minuten dann der nächste Karlsruher Gegenzug, als Dimitrij Nazarov aus der Distanz aber ebenfalls nur zweiter Sieger gegen Rensing blieb. Insgesamt bestimmte der KSC die erste Halbzeit, Jan Mauersberger köpfte zudem nach einer Ecke am Tor vorbei (28.). Ein Tor wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient gewesen, doch Hoffer blieb nach Kopfballablage von Peitz aus knapp acht Metern freistehend erneut an Rensing hängen, der sich in seinem Kasten ganz breit machte (35.).

War die Fortuna im ersten Durchgang offensiv kaum präsent, drehten die Gäste zu Beginn des zweiten Abschnitts auf und Dirk Orlishausen im KSC-Tor musste gegen Sercan Sararer (49.) und Ihlas Bebou (50.) klären. Insgesamt war es nach dem Seitenwechsel eher Kampf statt sehenswertem Fußball. Dazu kam, dass Rensing an diesem Abend überragend aufgelegt war und nach rund einer Stunde gegen Nazarov klärte, ehe Hoffer die mögliche Nachschusschance verstolperte. Und war der Düsseldorfer Torhüter dann doch mal geschlagen, verhinderte Aluminium einen Treffer für die Karlsruher, wie beim Freistoß von Enrico Valentini, der an den Pfosten knallte (64.).

Und so kam es, wie es kommen musste: Ein Freistoß für Düsseldorf und der Ball zappelte im Netz hinter Orlishausen. Kerem Demirbay verwandelte direkt (70.), profitierte dabei auch von einer schlechten Zuordnung im KSC-Strafraum, sodass die eigentlich als Flanke gedachte Hereingabe an Freund und Feind vorbeiflog und Orlishausen keine Abwehrchance ließ. Alles schien auf eine erneute Niederlage hinauszulaufen, ehe Hoffer doch noch seinen Torfluch besiegte. In der 79. Spielminute verwertete der Stürmer einen erneuten Konter zum verdienten 1:1-Ausgleich.

Karlsruher SC: Orlishausen - Valentini, Gulde, Mauersberger, Kempe - Prömel, Peitz - Barry (73. Torres), Nazarov (85. Gouaida), Yamada (73. Manzon) – Hoffer.
Fortuna Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Haggui, Strohdiek, Bellinghausen - Koch, Schmitz - Bebou (63. Pohjanpalo), Demirbay (89. Akpoguma), Sararer (86. van Duinen) - Ya Konan.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (57)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Forever
    (59 Beiträge)

    24.09.2015 00:45 Uhr
    Die
    Pfälzer haben es gemerkt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Forever
    (59 Beiträge)

    24.09.2015 00:39 Uhr
    Es
    geht voran
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hansfranz12
    (341 Beiträge)

    23.09.2015 20:45 Uhr
    KSC
    Warum ist er ein Super Coach ? Nur weil seine Vorgänger schlecht
    waren da ist es ja auch einfach . Den Abstieg konnte er nicht
    verhindern weil man ständig bei Standardsituationen einen auf den
    Deckel bekam ,und ohne Hakan wären die immer noch da wo sie
    hingehören.Ohne den Lauf von Hennings wäre eine Relegation
    garnicht möglich gewesen .Kein Kapitän,keiner wo gute Freistöße schießen kann. Sag mir einer wann und wie oft haben sie dominiert,
    mal dem Gegner an die Wand gespielt .MK redet daher als wenn er
    eine Jugendmannschaft und keine Profis trainiert .Geduld bis zum
    Abstieg,so siehts aus.Streich vom SC Freiburg der seinen Job lebt
    und leidet so einer wünscht sich jeder Verein. Aber der KSC hat
    mit MK genauso Geduld wie er mit seiner Truppe.Wenn der Trainer
    an der Außenlinie keine Leidenschchaft seinen Spielern zeigt
    dann ist das ein Super Coach oder doch nicht.Auch der Zuschauer
    will Emotionen vom Trainer sehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3226 Beiträge)

    23.09.2015 19:30 Uhr
    Verbesserung in der Einstellung sichtbar
    Einige der Herren scheinen den Ernst der Lage begriffen zu haben. Nun nur bitte nicht den Fehler machen und Entwarnung geben. Der Gegner war sehr schwach, gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel verlieren wir auch dieses Spiel.

    Orlishausen ist durch seine eigene Leistung und Ausstrahlung nicht der Kapitän, den die Mannschaft nun braucht. Das Tor war wieder einmal nicht unhaltbar. Alter alleine qualifiziert nicht für diese Rolle. Je länger Super Coach diese Entscheidung aufschiebt, desto schlimmer wird es.

    Heidenheim wird zwei Nummern grösser, die heute gezeigte Leistung reicht nicht auf, dort zu bestehen.

    Super Coach bleibt auf dem Prüfstand.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hansfranz12
    (341 Beiträge)

    23.09.2015 18:50 Uhr
    pfinzler
    weiß denn jemand wie man einen Notbremse bedient damit der Sesselfurzer endlich den Abflug macht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dampfbirne
    (87 Beiträge)

    23.09.2015 18:15 Uhr
    Diamantakos
    Weiß denn jemand wann Diamantakos seine Oberschenkelverletzung auskuriert hat und wieder spielen kann?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hansfranz12
    (341 Beiträge)

    23.09.2015 18:14 Uhr
    pfinzler
    auch FCK Trainer geht freiwillig ,alle Achtung.Ein typisches Orle Tor.
    Das beherscht er .Mutloser MK bleibt sich treu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Renewal
    (468 Beiträge)

    23.09.2015 15:28 Uhr
    Hoffer
    So eine faule Riesenpfeiffe. Habendie in HZ 1 nur bis zur Mittellinie laufen dürfen??? Ein mittelmässiger Stürmer macht min. 3 Hütten. Wenn man netmal aus 2 Metern abstauben kann, hat man da vorne drin nix verloren. Beste Spieler waren für mich Barry und Peitz. Im nächsten Heimspiel kommen wahrscheinlich kei 10000 Leut mehr...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gerzer
    (51 Beiträge)

    23.09.2015 17:15 Uhr
    keine 10.000 Zuschauer
    Du weißt aber schon, dass das nächste Heimspiel gegen Freiubrg ist.
    Nur soviel zu der Zuschauerprognose, passt aber zum Rest des Kommentars.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Opa51
    (459 Beiträge)

    23.09.2015 15:01 Uhr
    KSC OLE
    Nur noch 23 Punkte für den Nichtabstieg" Wären sie nur schon da.

    Was haben denn die anderen Stürmer für knoten in den beinen, dass ein hoffer das ganze spiel machen durfte?????? So einen Blindgänger habe ich schon lange nicht mehr gesehen im Wildpark!!!!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.