109  

Fürth KSC startet mit Niederlage in Fürth - Mehlem feiert Debüt

Der Karlsruher SC ist mit einer 0:1 (0:0)-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Die Badener offenbarten in Franken in allen Mannschaftsteilen noch große Schwächen, vor allem Offensiv ließ an diesem Samstagnachmittag fast überhaupt nichts zusammen.

Es war die erwartete Startformation, die SC-Coach Markus Kauczinski am Samstagmittag in Fürth auf den Rasen schickte. Martin Stoll übernahm nach den verletzungsbedingten Ausfälen von Sascha Traut, Enrico Valentini und Matthias Bader die Aufgabe auf der rechten Seite zu verteidigen. Im devensiven Mittelfeld bekam Jonas Meffert den Vorzug und davor sollte Gaetan Krebs für die kreativen Momente sorgen. Entgegen der Vorsaison starteten die Karlsruher in dieser Spielzeit mit zwei Stürmern, Rouwen Hennings und Erwin "Jimmy" Hoffer sollen die Hintermannschaft der "Kleeblätter" aufmischen.

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga - 1. Spieltag

Die erste Torchance ging allerdings auf das Konto der Gastgeber, als Marco Stiepermann nach acht Minuten von der Strafraumgrenze sein Glück versuchte. KSC-Schlussmann Dirk Orlishausen war aber zur Stelle und wielleichehrte den zentral auf das Tor gebrachte Ball zur Ecke ab. Im weiteren Verlauf hatten die Gastgeber deutlich besseren Szenen zu verbuchen, Glück für den KSC, dass Fürth daraus keinen Profit schlug.

Nach einer halben Stunde dann die beste Aktion der Karlsruher, als es Torjäger Rouwen Hennings mit einem Flachschuss aus der Distanz versuchte. Kauczinski reagierte auf die Leistung seiner Elf in der ersten Halbzeit. Mit Dominic Peitz sollte die Defensive verstärkt werden. Dafür verließ der schwache Hoffer das Feld. Doch wirklich zünden wollte die Idee zunächst nicht, Jürgen Gjasula verzeichnete in der 48. Spielminute die nächste Tormöglichkeit für die Franken.

Nach 63 Minuten nahm Kauczinski seinen zweiten Wechsel vor. Krebs verließ den Rasen, für ihn kam Marvin Mehlem, der damit zugleich sein Profidebüt feierte. Eine mutige Entscheidung des KSC-Trainers, der sich wohl erhoffte das Talent könne mit seiner unbekümmerten Spielweise den ein oder anderen Impuls setzen. Doch weiterhin waren die guten Torchancen auf der Gegenseite zu verbuchen. So vergab Robert Zulj zwanzig Minuten vor dem Ende die nächste Möglichkeit der Gastgeber zur Führung.

Auch wenn der KSC in der Schlussphase noch einmal bemüht war, etwas mehr in der Offensive zu machen, wirklich glücklich sahen die Aktionen am gegnerischen Strafraum nicht aus. So ging Manuel Gulde bei einem Konter in der 85. Minute Mitte der gegnerischen Spielhälfte regelrecht der Saft aus, die Möglichkeit zum Lucky Punch verpuffte ungenutzt. Vielmehr belohnten sich die Fürther kurz vor dem Ende noch für ihren Einsatz, als Stiepermann das 1:0 markierte (89.).

Aufstellung SpVgg Greuther Fürth: Mielitz - Lam (44. Wurtz), Caligiuri, Röcker, Gießelmann - Hofmann - Stiepermann, Gjasula, Zulj (75. Weilandt), Freis (66. Tripic)- Berisha.
Karlsruher SC: Orlishausen - Stoll, Gordon, Gulde, Max - Meffert, Krebs (63. Mehlem) - Torres (86. Barry), Nazarov - Hoffer (46. Peitz), Hennings.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (109)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Landwehrkanal
    (123 Beiträge)

    27.07.2015 15:21 Uhr
    Traditionelle Auftaktniederlage in Fürth
    Wie schnell doch so eine ruhmreiche Mannschaft ein Schatten ihrer selbst wird, erschreckend.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Messer
    (267 Beiträge)

    27.07.2015 07:48 Uhr
    Wellenreuther hat getobt
    laut BNN, wenns so weiter geht rollen bald Köpfe... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Opa51
    (459 Beiträge)

    26.07.2015 19:43 Uhr
    KSC Ole Ole
    Mal ne blöde Frage: Geht jetzt eigentlich der Hennings?
    Was soll man davon halten, dass sich einer nicht zu diesem Verein bekennt?
    Das gleiche gilt für den Max!!!!
    Und da wundert man sich, dass die Mannschaft nicht funktioniert?
    Also: Neue Reize setzen und als Verein klare Linie fahren.
    Dieses rumgeiere tut keinem Verein gut.
    Und nochwas:
    Leute die über >Jahre bewiesen haben, dass es höchstens mal für eins/zwei Spiele am Stück reicht freistellen oder abfinden. Dann kommt wieder Zug in die Mannschaft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BlockE4
    (167 Beiträge)

    26.07.2015 19:03 Uhr
    und ..
    ewig grüßt das Murmeltier ..
    nichts hat sich geändert - hier nicht und auf dem Platz auch nicht grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1827 Beiträge)

    26.07.2015 17:35 Uhr
    Notorische Besserwisser vs Vereinsblinde
    und irgendwie kann man in beiden Lagern ein Stueck Wahrheit finden. Richtig ist, dass unser KSC gestern grottenschlecht war und zurecht verloren hat, wahr ist aber auch, dass man nach einem miesen Spiel nicht schon auf alles schiessen sollte, das sich bewegt Es war ein Warnschuss gestern, ein deutliches Signal, dass es so nicht geht und die Verantwortlichen taeten gut daran, jetzt klar zu analysieren, sich dabei auch selbst zu hinterfragen und Loesungen zu erarbeiten. Der Peitz ist ein klasse Balleroberer, aber am Ende einer Balleroberung steht nun halt mal der Ballbesitz und an der Stelle ist bei ihm Ende der Fahnenstange. Da muss sich dann einer zeigen, der stark am Ball ist, eine Anspielstation, die den Ball will und dann auch dazu in der Lage ist, die Aussen, oder die Spitzen mit gescheiten Baellen zu versorgen. Wenn wir einen Jungen haben, der sowas kann, dann rein mit ihm, wenn nicht, dann muss eben Geld in die Hand genommen werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sleipbaba
    (702 Beiträge)

    27.07.2015 10:31 Uhr
    ich habe einiger Zeit
    aufgehört den Peitzer zu kritisieren. Ihn aber als klasse Balleroberer zu beschreiben, halte ich für etwas euphorisch. Zumal ich deine Kommentare, als eine der wenigen hier, stets für vollständig sachlich und lesenswert erachte. Peitz rennt den Gegner in Turbomodus an und um, und hebt dann entschuldigend die Arme hoch, er hat nichts gemacht. Klar, dass dann jeder Schiri pfeifen muss. Ich sehe seine einzige Stärke in der Defensive, kurz vor dem Strafraum oder im Strafraum per Kopf. Nach vorne geht 0
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hexenbesen
    (1545 Beiträge)

    26.07.2015 23:19 Uhr
    Und täglich grüßt das Murmeltier....
    oh jeh, da redet man schon seit länger Zeit, Spiel für Spiel, jede Saison bis zum 34. Spieltag, die Niederlagen des KSC gut - und was machen die Anderen? Wohl manches besser als der KSC!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3805 Beiträge)

    27.07.2015 12:49 Uhr
    Die Anderen?
    Zumindest 15 Andere haben letzte Saison wohl manches schlechter gemacht als wir ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stev777
    (298 Beiträge)

    26.07.2015 17:18 Uhr
    Trainer-Fehler
    Hoffer, hatte zwei, drei helle Momente, wo er Mitspieler gut eingesetzt hat. Warum ausgewechselt?
    !. HZ ging noch, da hat man mitgehalten. Mit dem Wechsel zu Peitz ging´s steil bergab, er hatte nen rabenschwarzen Tag. Es scheint, er kann keine Verstärkung mehr sein. Aber ganzes Team zu pomadig in HZ 2, kein Biss, gar nix.
    Alles in allem eine Leistung zum Vergessen, kann nur besser werden, das ist der einzige Trost.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auswaertsfan
    (86 Beiträge)

    26.07.2015 16:32 Uhr
    Erstes Spiel vergeigt
    ...so isses halt. Im Spiel nachvorne fehlt die Dynamik von Yabo aber das war zu erwarten. Als Spieler ist der ohne viel nicht vorhandenes Geld auch nicht zun ersetzen. Nun macht eine Schwalbe noch keinen Sommer und somit kann man hier auch noch keinen Trend zum negativen erkennen. Grundsätzlich wäre diese Mannschaft fast aufgestiegen und das sollte eigentlich auch in Spielanlage und Auftreten der Mannschaft erkennbar sein. Sichere Passwege, verbessertes Offensivspiel und der unbedingte Wille zum Abschluss müssen zu sehen sein um eine glaubwürdige Weiterentwicklung der Mannschaft zu dokumentieren. Das geht mit vielen Systemen. War gestern alles noch nicht so auf den Platz gebracht. Wird aber hoffentlich noch...

    Ach ja: Bloß keinen teuren Yabo Ersatz kaufen der nachher mehr kostet als nützt und die eigene Jugend blockiert...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 10 11 (11 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.