141  

Karlsruhe KSC gewinnt 2:0 gegen Dynamo Dresden

Drei wichtige Punkte konnte der Karlsruher SC am Mittwochabend im heimischen Wildparkstadion einfahren. Durch einen 2:0 (0:0)-Sieg über Dynamo Dresden bleiben die Blau-Weißen zwar auf dem Relegationsplatz 16 in der zweiten Fußball-Bundesliga, verkürzten den Abstand auf das rettende Ufer aber auf drei Zähler.

Wie angekündigt nahm Markus Kauczinski einige Änderungen in der Startformation vor. So erhielten Klemen Lavric und Hakan Calhanoglu eine Chance in der Startformation, Makhtar Thioune und Christian Timm, beide in den ersten beiden Partien unter dem neuen KSC-Cheftrainer gesetzt, standen gegen Dresden dagegen nicht einmal im Kader. Abseits der Partie erklärte Bogdan Müller zudem gegenüber ka-news, dass er in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Der KSC-Akteur ist an der Patellasehne verletzt und muss derzeit an Krücken gehen.

Ergebnisse und Tabelle 2. Bundesliga - 30. Spieltag

Der KSC präsentierte sich deutlich verbessert gegenüber der ersten Halbzeit beim torlosen Remis gegen den VfL Bochum. Das Zweikampfverhalten war deutlich aggressiver, auch im Umschalten zwische Offensive und Defensive zeigten sich die Badener wacher. Eine gute Chance gab es in der 13. Minute, als Pascal Groß einen Freistoß kurz und flach hereinbrachte, Klemen Lavric den Ball aber knapp verpasste. In der 24. Minute versuchte es Hakan Calhanoglu mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.

Nur wenige Augenblicke später die nächste gute Möglichkeit für den KSC: Ein Freistoß von Alexander Iashvili fand den Kopf von Klemen Lavric, Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten fing den Ball aus acht Metern auf der Linie ab (26.). Im weiteren Spielverlauf bis zur Halbzeitpause wurde das Geschehen auf dem Rasen deutlich ruppiger, immer wieder lag ein Spieler gefoult am Boden. Sehenswerte spielerische Aktionen gab es kaum noch. Wie wichtig Dirk Orlishausen im KSC-Tor aktuell für seine Mannschaft ist, zeigte er in der 45. Minute, als er gegen David Solgan und den Nachschuss von Zlatko Dedic klärte.

Fünf Minuten waren im zweiten Spielabschnitt gespielt, da hatte Lavric die nächste Großchance für den KSC auf dem Fuß. Der Stürmer verzog den Schuss aber deutlich am rechten Pfosten vorbei und vergab damit das wichtige 1:0 für den KSC (50.). In der 53. Minute ging ein Schuss von Alexander Iashvili über das Tor. Wenn die Stürmer nicht treffen, springen halt die Abwehrspieler ein: Ionut Rada mit einem Freistoß sorgte für die Erlösung beim KSC. Ein Aufsetzer der Dresdens Schlussmann Kirsten durch die Hänge glitt sorgte in der 57. Minute für das 1:0 der Karlsruher.

Zwei Minuten später vergab Calhanoglu die Chance schnell ein zweites Tor nachzulegen. In der 66. Spielminute vergab erneut Iashvili aus aussichtsreicher Position. Bis zur 77. Minute mussten die KSC-Fans somit warten, ehe Gaetan Krebs per Abstauber die endgültige Entscheidung besorgte.

Während der KSC auf dem Platz das Spiel souverän zu Ende brachte und zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor blieb, gab es dagegen im Fanbock der Dresdener unschöne Szenen zu beobachten. Die Fans der Gäste gerieten mit Karlsruher Ordnern und der Polizei aneinander.

Karlsruher SC: Orlishausen - Schiek, Aquaro, Rada, Charalambous - Staffeldt, Groß (89. Haas) - Calhanoglu (83. Buckley), Krebs - Lavric, Iashvili (87. Mahop).
Dynamo Dresden: Kirsten - Gueye, Bregerie, Savic, Schuppan (74. Subasic) - Kegel (61. Pfeffer) , Solga, Fiel (61. Papadopoulos), Koch - Poté, Dedic.

Bilder vom Spiel gibt es hier.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (141)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Clausi
    (303 Beiträge)

    12.04.2012 15:12 Uhr
    Und Fortuna Düsseldorf
    hat in der Rückrunde mit 16 Punkten gerade mal einen Punkt mehr als der KSC geholt. Aber halt leider davon drei gegen den KSC. Ingolstadt ist in der RR Tabellenfünfter.
    Ich frage mich wirklich, was die Düsseldorfer in der 1. BL zu suchen haben?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Grunemer
    (1374 Beiträge)

    12.04.2012 15:25 Uhr
    nichts
    genauso wenig wie die letztjährigen Aufsteiger.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (113 Beiträge)

    12.04.2012 14:37 Uhr
    dass war SUPER SPIEL - SUPER LEISTUNG
    danke an alle Spieler, ihr habt das Zeug drinnen zu bleiben
    vor allem der Kampfgeist und der Zusammenhalt ist wieder da.

    Mein Tipp für´s WE: Rostock -FSV Frankfurt remis, Aachen-MSV Duisburg
    remis, Ingolstadt-KSC knapper Sieg für uns!!!!!

    Ich drücke die Daumen für Sonntag und hoffe auf die anderen beiden Begegnungen mit Remis!!!!!!!!!!!

    DER KSC IST WIEDER DA!!!

    Achja, war mal wieder das WE der badischen Vereine, da auch Freiburg und Hoffene gewonnen haben - Glückwunsch an unsere Nachbarn und weiter viel Erfolg zum Klassenverbleib!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Faecherstadt_Guerilla
    (4092 Beiträge)

    12.04.2012 15:00 Uhr
    Heike, bist Du das?
    grinsen

    Deine Hoffene-Sympathie und Deine dramatischen Ausrufezeichen kommen mir irgendwie bekannt vor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Controller
    (42 Beiträge)

    12.04.2012 14:12 Uhr
    und
    hoffentlich bleibt das auch so....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Grunemer
    (1374 Beiträge)

    12.04.2012 12:54 Uhr
    volle
    Zustimmung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zephyr1963
    (166 Beiträge)

    12.04.2012 12:51 Uhr
    Restprogramm
    Der nächste Spieltag wird zwar Abstiegskampf pur, jedoch die anderen haben auch noch ihre Päckchen zu tragen.

    Rostock muss noch gg. St.Pauli und gg. Greuther Fürth antreten. Aachen muss noch gg. die Eintracht Ffm, gg. uns und gg. die 60er ran. Auch der FSV muss noch gg. Fürth und Paderborn spielen.

    Was soll das also, mit diesem negativem Geschreibsel. Immer nur alles schlecht/schwer darstellen. Das ist mal wieder sowas von typisch. Wenn in euren Augen der KSC gewinnt, dann nur weil die anderen mies waren.

    Ich durfte gestern ein Spiel sehen, welches mich in der Überzeugung bestärkt hat, dass wir mit dieser Leistung nicht absteigen werden. Dresden kam nicht zur Entfaltung weil die Karlsruher dies nicht zugelassen hatten.

    BITTE!!! Einfach nur mal etwas objektiver an die Sache ran gehen.

    Glückwunsch an das Team!!!!!!! Weiter so, dann seid ihr Helden!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Clausi
    (303 Beiträge)

    12.04.2012 13:32 Uhr
    Klaro!
    Natürlich hat der KSC gestern bärenstark gespielt. Ich habe gestern keinen Spieler gesehen, der nicht voll überzeugt hätte. Und sicher macht das Hoffnung für das Saisonfinale. Auf der anderen Seite haben sich aber Aachen und Rostock auch gefangen und sammeln fleißig Punkte. Als Fan lieber etwas tief stapeln, als tief fallen. Nach den vielen Nackenschlägen, hofft man noch etwas verhalten grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Faecherstadt_Guerilla
    (4092 Beiträge)

    12.04.2012 10:17 Uhr
    Realismus
    Meine Damen und Herren, liebe Radsportfreunde,

    wir sollten net zu sehr wieder auf den ominösen Platz 15 hoffen, denn in Ingolstadt rechne ich nur mit einem einzigen hart zu erkämpfenden Punkt, das Spiel bei denen wird für uns sauschwer. Wir sollten nur den Relegationsplatz als Ziel ins Auge fassen. So wie wir die letzten drei Spiele mit unseren Neo-Mourinho als Trainer aufgetreten sind, haben wir psychologisch gesehen mittlerweile ganz gute Karten. Als schon vorher Totgesagter hat man es in der Relegation leichter als jemand, der plötzlich noch runterrutscht. Gladbach war letztes Jahr das beste Beispiel in dieser Beziehung, wenn auch eine Liga höher, aber im Grunde genommen ist es dieselbe sportliche Voraussetzung.

    Pro Relegation, Contra Abstieg. zwinkern

    Das wird zwar eine nervliche Belastung für uns alle, aber wir sind doch einiges gewohnt.

    Kaaaaarlsruuuuuheeeee
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Clausi
    (303 Beiträge)

    12.04.2012 12:27 Uhr
    Absolut richtig!
    Das Ziel ist der 16. Tabellenplatz. Und das wird, nach den Erfolgen von Aachen und Rostock, sauschwer. Unser Restprogramm ist das Schwierigste. Also Ball flach halten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 .... 14 15 (15 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.