245  

Karlsruhe KSC verpasst Heimsieg: 2:2 gegen Fürth

Ganz knapp hat der Karlsruher SC einen Heimsieg gegen Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth verpasst. 2:2 (0:1) endete die Partie im Karlsruher Wildparkstadion, wobei den Gästen erst in letzter Sekunde der Ausgleich gelang.

Der KSC begann druckvoll und bestimmte das Geschehen in der Anfangsphase der Partie. Bogdan Müller hatte dabei bereits in der 2. Spielminute die Möglichkeit, den Gastgeber in Führung zu bringen. Sein Schuss ging jedoch nur an den Pfosten. Sieben Minuten später hatte der Fürther Keeper Max Grün große Probleme einen Freistoß von Delron Buckley zu klären, der Nachschuss von Dennis Kempe ging über das Tor (9.).

Die Gäste aus Fürth brauchten dagegen lange um in die Partie zu kommen, zeigten dann aber mit ihrer zweiten Chance, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen: Heinrich Schmidtgal brachte das Team von Trainer Mike Büskens in der 19. Minute mit 1:0 in Führung. Der Außenverteidiger hatte sich den Ball an der Mittellinie geschnappt, gleich fünf Karlsruher umspielt und schließlich vom Sechzehner mit einem Flachschuss ins lange Eck eingenetzt.

Einmal mehr verlor der KSC nach diesem Rückschlag komplett den Faden, nichts wollte mehr zusammenlaufen. Die Scharinger-Elf versuchte sich mit Fouls zu helfen, wobei Kapitän Alexander Iashvili die fünfte Gelbe Karte der Saison sah und in zwei Wochen gegen Union Berlin fehlen wird. Vier Minuten vor der Pause dann doch fast noch der Ausgleich für den KSC: Ein Freistoß von Anton Fink ging knapp rechts am Tor vorbei. Kurz darauf verpasste Kempe nach erneutem Freistoß von Fink den Ball aus kurzer Distanz (44.).

Der KSC kam motiviert aus der Halbzeitpause, machte sich in der Defensive durch individuelle Fehler aber das Leben immer wieder unnötig schwer. Dazu agierten die Hausherren in der Vorwärtsbewegung häufig zu zögerlich.

Krebs markiert Ausgleich - Aquaro trifft zur Führung

Nachdem die Partie zwischenzeitlich deutlich abgeflacht war, hatte Bogdan Müller in der 68. Spielminute die erste Chance für den KSC. Der Mittelfeldspieler scheiterte zunächst am Aluminium, den Nachschuss des Karlsruhers klärte Fürth zur Ecke. Diese war Ausgangspunkt für den umjubelten Ausgleich. Fürth konnte den Ball zwar aus dem Strafraum befördern, doch kam der Ball zu Gaetan Krebs, der aus 18 Metern zum 1:1 einnetzte (69.).

Der KSC war zurück in der Partie und setzte Fürth wie schon zu Spielbeginn unter Druck. Ab der 84. Minute mussten die Gäste dann sogar noch in Unterzahl agieren, Asen Karaslavov hatte nach einem Foul an Pascal Groß von Schiedsrichter Christian Fleischer die Gelb-Rote Karte gesehen. Den fälligen Freistoß brachte Delron Buckley in den Strafraum, Müller am langen Pfosten trat den Ball zurück in die Strafraummitte, wo Aquaro vollkommen frei stand und zum 2:1 für den KSC einköpfte (85.).

Mit den drei Punkten wurde es aber nichts, Fürth markierte in der Nachspielzeit durch Mavraj den 2:2-Ausgleich (92.).

Aufstellung KSC: Orlishausen - Lechner, Aquaro, Kempe, Buckley - S. Haas, Staffeldt - B. Müller, Iashvili (90. Hoheneder), Krebs, Fink (80. Groß).
Greuther Fürth: Grün - Karaslavov, Kleine, Mavraj, Schmidtgal - Geis, Pekovic - Sararer (62. Klaus), Schröck - Occean, Nöthe (77. Schahin).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (245)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   anwalt123
    (64 Beiträge)

    05.10.2011 14:02 Uhr
    Gut gespielt!
    Bis auf die bekannte Abwehrschwäche wars ein gutes Spiel.
    Hoffentlich kommt das Gück bald zurück.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (104 Beiträge)

    02.10.2011 17:42 Uhr
    zu -.-
    also Leut', laßt die Kr
    irch mal im Dorf. Ich will hier keine komplette Spielanalyse bringen und acu hnicht lamentieren nachdem Motto "..was wäre wenn der Pfosten nicht..." usw. Ich finde ALLE KSC-Fans sollten heute mal zufrieden sein. Wir haben gg den Tabellenführer ein 2:2 abgetrotzt, war nicht zu erwarten , nur zu hoffen halt. Und wir hatte nicht nur Pech, auch Glück. Bei einen heftigen Fouls waren wir mit Gelb gut bedient (Bsp Krebs, Ishcias zu gestenreiches Gemeckere) und zudem war die erste Gelbe gg Karaslavov KEINE. Das war eine klare Schwalbe des KSC'lers. Das tut mir leid, aber ein bisschen ojektiv sollte man schon bleiben.
    Jedenfalls wieder deutlich mehr Anlass Hoffnung auf Besserung zu haben. MECKERN und LAMENTIeren hilft alles nix. Natürlich hätte ich mich wie alle über den Sieg immens gefreut. Mit Abstand betrachtet ist das Unentschieden aber unterm Strich leistungsgerechter. SUPPORT 100 %. Weiter, Leute.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wildpark
    (1103 Beiträge)

    02.10.2011 18:17 Uhr
    Ja
    ich hatte mich eben geärgert, weil wir immerzu Pech haben. Es ist aber auch berechtigt, wenn man mit keinen Erwartungen das Spiel schaut, dann sogar verdient hätte zu gewinnen und es letzendlich doch nicht klappt, sich dann zu ärgern. Jetzt freue ich mich auch über einen unerwarteten Punkt und vor allem, dass die Mannschaft mal wieder ihr Können gezeigt hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (1196 Beiträge)

    02.10.2011 15:28 Uhr
    Entweder...
    ...kassiert der KSC in der ersten oder letzten Minute Tore grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   garrus
    (727 Beiträge)

    02.10.2011 15:27 Uhr
    Gibt's doch gar nicht!
    Unglaublich!
    Immer trifft's uns!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 23 24 25 (25 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.