73  

Karlsruhe KSC muss sich mit torlosen Remis begnügen

Die eigene Chancenauswertung machte dem Karlsruher SC am Montagabend einen Strich durch die Rechnung. So mussten sich die Badener trotz deutlicher Überlegenheit mit einem torlosen Unentschieden gegen RB Leipzig begnügen.

Wie von Cheftrainer Markus Kauczinski erwartet, machte Leipzig in der Anfangsphase mächtig Druck. Die Gastgeber hielten jedoch dagegen und so bekamen die Zuschauer von Beginn an eine unterhaltsame Partie mit einigen Torraumszenen zu sehen. Richtig erhitzt wurde die Stimmung in der 17. Spielminute, als Leipzigs Torhüter Fabio Coltorti einen Ball unterschätze und diesen unterlief. Rouwen Hennings war damit frei durch, wurde im Strafraum jedoch unsanft von den Beinen geholt. Es sah stark nach einem Foul aus, doch Schiedsrichter Benjamin Brand entschied nur auf Ecke. Dieser fand den Kopf von Manuel Gulde, dieses Mal klärte Coltorti auf der Linie (18.).

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga – 24. Spieltag

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hausherren längst das Heft in die Hand genommen, nutzte seine Chancen jedoch nicht. Nach 38 Minuten dann das nächste harte Einsteigen gegen Karlsruhes Hiroki Yamada. Marvin Compper sah für seine Notbremse an der Strafraumgrenze die Rote Karte. Der anschließende Freistoß hätte die KSC-Führung sein müssen, doch erneut zeigte Coltorti eine gute Parade und fischte den Ball aus dem Winkel. Der Leipziger Schlussmann schien unüberwindbar und wenn doch, dann rettete der Pfosten - wie beim Distanzschuss von Yamada kurz vor der Halbzeitpause. Die Chancenverwertung war das große Thema, denn der KSC ließ beste Abschlussmöglichkeiten liegen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Leipzig auf die Unterzahlsituation deutlich besser eingestellt. Der KSC kam so nicht mehr zu den ganz zwingenden Torchancen. Aus diesem Grund wechselte Kauczinski nach einer Stunde erstmals, brachte Ilian Micanski für Boubacar Barry. Wirklich belebt wurde das Angriffsspiel aber kaum, vielmehr bekam Schlussmann Dirk Orlishausen ein ums andere Mal etwas zu tun. Knapp 20 Minuten vor dem Ende verstärkten die Karlsruher noch einmal die Offensive, Dimitrij Nazarov kam für Reinhold Yabo. Die Hausherren spielten klar auf Sieg, das durchaus mehr als verdiente Tor wollte aber einfach nicht fallen.

Aufstellung Karlsruher SC: Orlishausen - Valentini, Gordon, Gulde, Max - Meffert - Barry (64. Micanski), Yabo (73. Nazarov), Krebs (89. Peitz), Yamada – Hennings.
RB Leipzig: Coltorti - Klostermann, Rodnei, Compper, Jung - Demme - Kimmich, Kaiser, Rebic (44. Poulsen) - Damari (46. Hierländer), Forsberg (90. Kalmar).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (73)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Klartext
    (158 Beiträge)

    09.03.2015 23:04 Uhr
    Ist Kritik erlaubt?
    Das mit Sicherheit nicht. Aber haben Sie sich schon mal die Mühe gemacht nachzurechnen wieviele Punkte unser KSC leichtfertig vergeben hat?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3735 Beiträge)

    09.03.2015 23:23 Uhr
    Kritik ja
    aber net so ein sinnloses Geschreibsel wie von dir.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Klartext
    (158 Beiträge)

    09.03.2015 23:42 Uhr
    Selig sind die armen im Geiste
    Lesen Sie mal die anderen Kommentare zu diesem Spiel.vielleicht, aber ich habe wenig Hoffnung kommt ihnen noch die Erleuchtung. Danach dürfen Sie weitere 3450 Kommentare von sich geben. Grüße!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3735 Beiträge)

    09.03.2015 23:47 Uhr
    Also wenn
    ich so durchzähle, finde ich mehr positive Kommentare als negative. Komischerweise sinds immer die ersten paar, die dumme Kommentare schreiben, und die waren meist auch net im Stadion.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Noenglish
    (267 Beiträge)

    09.03.2015 22:43 Uhr
    Du hast aber schon..
    gesehen, dass diese " Gurkentruppe" die Leipzioger Millionarios in Grund und Boden gespielt haben. Torchancen ohne Ende und das bei dieser defensiven Spielweise und Aufstellung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   smuudo
    (217 Beiträge)

    09.03.2015 22:51 Uhr
    Und jetzt?
    War das jetzt toll? Ziel erreicht? Wo sind die drei benötigte Punkte und warum wurde nicht Tabellenplatz 2 eingenommen? Düdorf, Bochum, Leipzig waren die Spiele, die als Aufstiegskanditat gewonnen werden müssen. Basta!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1440 Beiträge)

    09.03.2015 22:49 Uhr
    Klartext ...
    was nimmst Du?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Klartext
    (158 Beiträge)

    09.03.2015 23:01 Uhr
    Badenstolz???
    Im Gegensazt zu Ihnen nichts. Aber wenn Sie der Stolz Badens sein wollen möchte ich keiner mehr sein!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1440 Beiträge)

    09.03.2015 23:24 Uhr
    ...auch das
    interpretierst du falsch!

    Sehr plump Deine Sicht der Dinge !
    Scheinst ei ziemlich cleveres Kerlen zu sein zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3853 Beiträge)

    10.03.2015 10:58 Uhr
    Kein Wunder, ...
    wenn er das Gefasel der Sport1-Kommentatoren übernimmt. Habe mir nach dem Spiel heute Nacht die Übertragung noch angesehen und selten so ein Gewäsch gehört. Nach 1 1/2 Jahren Sky war das ein Qualitätsverlust von 100 %.

    Ein so genannter "Experte" Schnoor schleimt sich bei RB ein und behauptet ernsthaft, ein Spieler könne nichts dafür, für welchen Verein er spielt. Nazarov wird am Arm gehalten, fällt und wird als Schwalbenkönig dargestellt. Gordon bekommt den Ellenbogen ins Gesicht und übertreibt angeblich mit seiner "Schaueinlage".

    Seine beste Leistung zeigte der Reporter immer dann, wenn er Werbung für andere überflüssige Sport1-Sendungen gemacht hat. Und im Übrigen: Helmer, Strunz, Thon, Neururer und meinetwegen auch Basler sind Experten. Aber who the f... is Schnoor?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.