73  

Karlsruhe KSC muss sich mit torlosen Remis begnügen

Die eigene Chancenauswertung machte dem Karlsruher SC am Montagabend einen Strich durch die Rechnung. So mussten sich die Badener trotz deutlicher Überlegenheit mit einem torlosen Unentschieden gegen RB Leipzig begnügen.

Wie von Cheftrainer Markus Kauczinski erwartet, machte Leipzig in der Anfangsphase mächtig Druck. Die Gastgeber hielten jedoch dagegen und so bekamen die Zuschauer von Beginn an eine unterhaltsame Partie mit einigen Torraumszenen zu sehen. Richtig erhitzt wurde die Stimmung in der 17. Spielminute, als Leipzigs Torhüter Fabio Coltorti einen Ball unterschätze und diesen unterlief. Rouwen Hennings war damit frei durch, wurde im Strafraum jedoch unsanft von den Beinen geholt. Es sah stark nach einem Foul aus, doch Schiedsrichter Benjamin Brand entschied nur auf Ecke. Dieser fand den Kopf von Manuel Gulde, dieses Mal klärte Coltorti auf der Linie (18.).

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga – 24. Spieltag

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hausherren längst das Heft in die Hand genommen, nutzte seine Chancen jedoch nicht. Nach 38 Minuten dann das nächste harte Einsteigen gegen Karlsruhes Hiroki Yamada. Marvin Compper sah für seine Notbremse an der Strafraumgrenze die Rote Karte. Der anschließende Freistoß hätte die KSC-Führung sein müssen, doch erneut zeigte Coltorti eine gute Parade und fischte den Ball aus dem Winkel. Der Leipziger Schlussmann schien unüberwindbar und wenn doch, dann rettete der Pfosten - wie beim Distanzschuss von Yamada kurz vor der Halbzeitpause. Die Chancenverwertung war das große Thema, denn der KSC ließ beste Abschlussmöglichkeiten liegen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Leipzig auf die Unterzahlsituation deutlich besser eingestellt. Der KSC kam so nicht mehr zu den ganz zwingenden Torchancen. Aus diesem Grund wechselte Kauczinski nach einer Stunde erstmals, brachte Ilian Micanski für Boubacar Barry. Wirklich belebt wurde das Angriffsspiel aber kaum, vielmehr bekam Schlussmann Dirk Orlishausen ein ums andere Mal etwas zu tun. Knapp 20 Minuten vor dem Ende verstärkten die Karlsruher noch einmal die Offensive, Dimitrij Nazarov kam für Reinhold Yabo. Die Hausherren spielten klar auf Sieg, das durchaus mehr als verdiente Tor wollte aber einfach nicht fallen.

Aufstellung Karlsruher SC: Orlishausen - Valentini, Gordon, Gulde, Max - Meffert - Barry (64. Micanski), Yabo (73. Nazarov), Krebs (89. Peitz), Yamada – Hennings.
RB Leipzig: Coltorti - Klostermann, Rodnei, Compper, Jung - Demme - Kimmich, Kaiser, Rebic (44. Poulsen) - Damari (46. Hierländer), Forsberg (90. Kalmar).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (73)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   aufigehts
    (67 Beiträge)

    10.03.2015 11:58 Uhr
    Interessant...
    ...wie wenig Ahnung einige hier vom Fussball haben, wahrscheinlich weil sie selbst nie gekickt haben. Wenn man gegen einen Gegner in Unterzahl spielt, dann wird es nicht einfacher ein Tor zu machen, eher noch schwerer weil der Gegner dann versucht hinten komplett dicht zu machen, so wie gestern auch quasi mit zwei 4er Abwehrketten agiert. Da ist dann kaum noch ein durchkommen. Zumal sich der KSC gestern sehr bemüht hat und eines der besten Spiele seit langem gezeigt hat. Kampfeswille war da und spielerisch war die erste HZ top!! Und wie manche hier tun als müsse man den Aufstieg abschreiben, bei 2 Punkten Rückstand??? Man man man...Zumal es für den KSC nur mit Glück hoch geht, wenn wir das schaffen, dann freuen wir uns. Wenn nicht, dann kommt eben das raus was zu erwarten war, der Verbleib in Liga 2...auch nicht tragisch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3204 Beiträge)

    10.03.2015 09:36 Uhr
    Große Fehler
    kann ich dem Trainer (mangels Alternativen) nicht attestieren. Der FEHLER des Vereins war die Untätigkeit in der Winterpause.

    Da hätte man einen Ersatz für van der Biezen und somit eine weitere Sturmalternative holen MÜSSEN !

    Der Gegner stellt sich auf Hennings ein und das war es dann. Micanski fällt dann nach seinen Einwechslungen durch Langsamkeit und Bälle die nicht angenommen werden können auf.

    Mit einer Alternative im Sturm wäre schon so manches Unentschieden zu 3 Punkten geworden, habe ich das Gefühl.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haustier
    (1349 Beiträge)

    10.03.2015 09:18 Uhr
    mal ehrlich ...
    beruflich bedingt konnte ich seit langem endlich mal wieder ein spiel über 90 minuten verfolgen. in meinen augen war die erste halbzeit soweit ok ... dennoch muss kritisiert werden, trotz erarbeitung einer vielzahl von recht guten möglichkeiten, wo haben unsere akteure bitteschön das passspiel gelernt ? so viele unnötige abspiel- oder annahmefehler, teilweise völlig unbedrängt, sieht man nicht mal auf einem ländlichen bolzplatz ! die zweite halbzeit war mehr als schwach ... genau so wie das taktische verständnis unseres trainers !!! da ist der gegner in unterzahl, igelt sich vor dem eigenen strafraum ein, aber wer nun denkt, unser trainer stellt das system um, passt es den neuen gegebenheiten an, der irrt, man spielt weiter eifrig mit einer viererkette und wechselt positionsidentisch ... und einen wechsel in der 89 minute zu vollziehen, ist einfach ein WITZ
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3961 Beiträge)

    10.03.2015 23:42 Uhr
    das ist kein Witz
    sondern grausame Realitaet mit Super Coach. Einfallslos. Ideenlos. Ratlos.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Faecherstadt_Guerilla
    (4092 Beiträge)

    10.03.2015 08:30 Uhr
    Immerhin ...
    haben wir die 40-Punkte-Marke erreicht. Jetzt können wir endlich befreit aufspielen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    10.03.2015 05:53 Uhr
    ...
    Wir blicken nicht zurück, sondern nur nach vorn!

    AUF NACH INGOLSTADT
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sawitzki
    (911 Beiträge)

    10.03.2015 04:11 Uhr
    Klasse Spiel
    Unsere Mannschaft hat ein prima Spiel abgeliefert und ich habe den Gang in den Wildpark nicht bereut. Die Millionentruppe aus Leipzig wurde an die Wand gespielt. Ein Sieg wäre hochverdient gewesen. Die Mannschaft hat sich für diese Topleistung leider nicht belohnt. Die Chancenverwertung bleibt unser Schwachpunkt. Aber mit der Einstellung von gestern wird diese Mannschaft bis zuletzt oben dranbleiben. Die meisten Kommentare hier sind von Wunschdenken und dämlicher "Besserwisserei" gekennzeichnet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3961 Beiträge)

    10.03.2015 23:36 Uhr
    Besonders
    in HZ 2 bei Ueberzahl...

    Hier wieder zwei Punkte liegen zu lassen war hoechst fahrlaessig und hat mit "Klasse" so ueberhapt nichts gemein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3961 Beiträge)

    10.03.2015 18:18 Uhr
    Besonders
    in HZ 2 bei Ueberzahl...

    Hier wieder zwei Punkte liegen zu lassen war hoechst fahrlaessig und hat mit "Klasse" so ueberhapt nichts gemein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   benny1616
    (150 Beiträge)

    10.03.2015 03:22 Uhr
    wieder ein mann mehr
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.