51  

Karlsruhe KSC: Kehrt Markus Miller doch wieder ins Tor zurück?

Anfang der Woche schloss die Wechselbörse. Kein Fußballprofi, der einen gültigen Vertrag hat, darf in den kommenden vier Monaten innerhalb Deutschlands den Verein wechseln. Auch nicht Torhüter Markus Miller, der beim KSC unter Vertrag steht.

Millers Hoffnungen, die Badener nach dem Abstieg in Richtung erster Liga verlassen zu können, erfüllten sich nicht. Pech für den Blondschopf, der vom KSC auf die Tribüne verbannt worden war, weil die Badener die vertraglich fixierten Prämien nicht mehr bezahlen konnten.

Eine unbefriedigende Situation für alle Beteiligten. Für den KSC, der auf einen guten Torhüter verzichten muss.

Für Miller, der keine Spielpraxis hat, sich nicht präsentieren kann und dessen Karriere somit ernsthaft in Gefahr gerät. Jetzt kommt Bewegung in die verfahrene Situation: Miller und sein Berater Jürgen Schwab reagierten, gaben Anfang der Woche eine Offerte beim KSC ab.

Die beinhaltet, dass Miller auf Geld verzichtet, um im Gegenzug wieder am Mannschaftstraining teilnehmen zu können. So könnte der 27-Jährige auch wieder den Kampf um den Platz im KSC-Tor aufnehmen. Dann würde endlich nach Wochen des Taktierens Klarheit herrschen.

Man wolle die Angelegenheit "zeitnah", also noch in dieser Woche, regeln, erklärte KSC Manager Rolf Dohmen. Vizepräsident Rainer Schütterle warf ein, dass man bei dieser Entscheidung, ob Miller in den Kader zurückkehrt oder nicht, und auch den neuen Trainer mit einbeziehen wolle.

Der Becker-Nachfolger und neue Cheftrainer beim KSC heißt wohl Markus Schupp. Dieser entscheidet also ob Miller, der seit Saisonbeginn von den KSC-Funktionären auf die Tribüne verbannt worden, auf den grünen Rasen zurückkehrt.

Miller bekannte, dass er sich freuen würde, "wenn ich wieder in den Kampf um den Platz im Tor eingreifen könnte." Er sei absolut fit, denn er habe permanent hart trainiert. Dass er "Jeff" Kornetzky als Nummer eins verdrängt, ist durchaus möglich. Kristian Nicht hätte dann auch keine Chance mehr auf einen Stammplatz. Schon Ex-Trainer Ede Becker erklärte: "Miller ist der beste von den Dreien!"

Allerdings muss sich Miller die Gunst der Fans erst wieder erarbeiten, denn nach seinen Patzern in der vergangenen Spielrunde wurde er von den KSC-Anhängern hart kritisiert. Doch diesem Problem sieht er gelassen entgegen. "Die Fans haben ein gutes Gespür für gute Leistungen und werden die auch honorieren", gibt er sich selbstbewusst. Er müsse gut spielen, dann sei alles in Ordnung.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (51)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (2 Beiträge)

    10.09.2009 11:42 Uhr
    Wirklich Miller ???
    ich denke wenn schon Miller versucht hat zum einem andere Verein zu wechseln, ich denke er wird immer wieder versuchen. Die frage ist nur ob Miller Wirklich in zukunft eine gute leistung für KSC bringt, und wird nicht in ferne schauen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (2 Beiträge)

    10.09.2009 11:42 Uhr
    Wirklich Miller ???
    ich denke wenn schon Miller versucht hat zum einem andere Verein zu wechseln, ich denke er wird immer wieder versuchen. Die frage ist nur ob Miller Wirklich in zukunft eine gute leistung für KSC bringt, und wird nicht in ferne schauen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zico
    (1471 Beiträge)

    07.09.2009 10:38 Uhr
    Miller ins Tor
    Ich kann mir kaum vorstellen das MM ins Tor stehen wird. Die gleichen Reaktionen werden Ihn erwarten, die Engelhardt und Timm zur Zeit mitmachen. Da kein Selbstvertrauen bei Ihm da ist und er absolut und zurecht keine Lobby bei den Fans besitzt, wird JFK erstmal im Tor bleiben und bei schlechten Leistungen wird NICHT nachrücken. Ob es manchen Fans gefällt oder "nicht".
    Jetzt lohnt es sich auch MM auf die Tribüne zu setzen, wenn er denn wirklich auf "soviel" Geld verzichtet hat, schmerzt es den KSC nicht mehr ganz so arg.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    07.09.2009 09:38 Uhr
    Jeff und die 90 min
    Er wurde in der vergangenen Saison einmal in der 87. min eingewechselt, im Heimspioel gegen Wolfsburg und in Wolfsburg irgendwann vor der Pause. Zum spiel gegen Pauli: Jeff hat 2 mal gut geklärt, sonst wäre es zur pause schon 0:3 gestanden. Er soll noch ein paar spiele erhalten, er hat sich die chance verdient. Und wenn Die aussage "Nicht in der 2. Liga" vom berater kamen, muss MM das gleich dementieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    07.09.2009 09:38 Uhr
    Jeff und die 90 min
    Er wurde in der vergangenen Saison einmal in der 87. min eingewechselt, im Heimspioel gegen Wolfsburg und in Wolfsburg irgendwann vor der Pause. Zum spiel gegen Pauli: Jeff hat 2 mal gut geklärt, sonst wäre es zur pause schon 0:3 gestanden. Er soll noch ein paar spiele erhalten, er hat sich die chance verdient. Und wenn Die aussage "Nicht in der 2. Liga" vom berater kamen, muss MM das gleich dementieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (41 Beiträge)

    04.09.2009 07:59 Uhr
    Millers Anti-KSC-Haltung
    Nach "Becker raus", "Dohmen raus" wird nun mit dem "Miller rein" Ruf die stupide Suche nach dem schnellen Allheimittel fortgesetzt.
    Miller gehört zweifellos zu den sogenannten Leistungsträgern, die in der zweiten Hälfte der Rückrunde 2008/09, als der Abstieg immer wahrscheinlicher wurde, eine klare Position bezogen haben und die lautete: die Absicherung der eigenen Karriere hat absolute Priorität. Dadurch wurde der Klassenerhalt implizit aber eindeutig zum Nebenziel erklärt. Charakterlose Gestalten, die heute für ein paar Euro mehr ihre traurige "Erstliga-Existenz" fristen dürfen. Doch der Miller hat nicht ein mal das geschafft und nun will er den KSC als einzige Chance benutzen, um überhaupt weiter spielen zu können. Wie soll denn so etwas wie ein Team mit einer solchen charakterlichen Qualität gebildet werden? Aber vielleicht ist es gerade das, was die sogenannten Fans brauchen, um später wieder "Miller raus" brüllen zu können und so fort.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (2 Beiträge)

    04.09.2009 01:57 Uhr
    wäre vielleicht besser...
    auch wenn ich die eventuelle entscheidung, dass Miller wieder ins tor zurückkehrt nicht gerade so gut heiße, wäre es vielleicht besser so....

    jeff hat potenzial, dass sieht man, aber er brauch noch ein bisschen zeit....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (328 Beiträge)

    04.09.2009 01:44 Uhr
    @Yaris
    Naja, angesichts der Gegentore letzte Saison erscheint mir dein Beitrag doch etwas optimistisch. Der gute Miller hat schon sein Scherflein zum Desaster beigetragen...
    Nach den ersten Spielen mit Jeff im Tor muss ich allerdings zugeben, dass ich Millers Rückkehr auch begrüße auch wenn dieser Schritt keine Zukunftsperspektive bietet. Spielt er schlecht ist er weg und spielt er eine gute Runde ist er sowieso weg. Jeff und Nicht verlieren damit ein Jahr und haben weiterlaufende Verträge. Die Kohle für Nicht hätten wir uns angesichts dieser Entwicklung ebenso sparen können wie das ganze Theater um Miller, gell Herr Dohmen. Aber evtl. kann ja einer unserer drei bezahlten Torhüter auch auf dem Feld aushelfen....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (972 Beiträge)

    03.09.2009 23:55 Uhr
    Markus Miller
    er hat den KSC in die erste Liga geführt und mit seinen Glanzparaden so manchen Niederlage abwehren können.

    Das was man ihm ankreiden kann, ist daß er nach seinem Kreuzbandriss einfach wieder zu früh ins Tor wollte. Ich kenne das. Hatte selber mal einen Kreuzbandriß und zwar einen doppelten (vorne und hinten). Bei war die Karriere so gut wie beendet. Spiele aber heute wieder Fußball. Hab aber gebraucht, bis ich mich wieder auf den Platz gestellt habe.

    Dies ist das Einzige was man Markus nachsagen kann, daß er einfach zu früh auf dem Platz stand. Aber für den Abstieg waren andere auch schuld dran. Das darf man nicht an einem Einzelnen festhalten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (8 Beiträge)

    03.09.2009 23:10 Uhr
    josi
    so emfinde ich auch.Luschenmiller hat sich verzockt.soll seinen (unverdienten)Lohn auf der Tribüne absitzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.