250  

Karlsruhe Harmloser KSC kassiert Heimklatsche gegen FSV Frankfurt

Der Karlsruher SC hat auch sein drittes Pflichtspiel in Folge verloren. Am Samstagnachmittag unterlagen die Badener im heimischen Wildparkstadion gegen den FSV Frankfurt mit 0:4 (0:2).

Vieles wollte der KSC besser machen als in der Vorwoche in Cottbus. Dieses Vorhaben scheiterte früh, denn bereits nach sechs Minuten nutzte Karim Benyamina eine Unaufmerksamkeit in der Karlsruher Hintermannschaft zur 1:0-Führung für Frankfurt.

Der FSV-Stürmer war es auch, der nach 32 Minuten das 0:2 erzielte. Nach einem Freistoß von Zafer Yelen, den KSC-Keeper Dirk Orlishausen nur wegfausten konnte, nutzte Benyamina den Abstauber.

Dem KSC, an diesem Tag mit Klemen Lavric und Anton Fink mit zwei nominellen Stürmern aufgelaufen, gelang im ersten Durchgang dagegen in der Offensive kaum etwas. Das Aufbauspiel der Blau-Weißen war geprägt von Abspielfehlern und leichten Ballverlusten. Lediglich ein Schuss von Thorben Stadler sorgte für etwas Gefahr (23. Minute).

Im zweiten Spielabschnitt bot sich den 12.062 Zuschauern im Wildparkstadion ein ähnliches Bild: Der KSC agierte viel zu harmlos, der FSV nutze die sich bietenden Chancen. Giuseppe Aquaro foulte Yelen im Strafraum, der nahm das Geschenk gerne an und ließ sich fallen. Schiedsrichter Robert Kempter entschied auf Strafstoß, den Yelen selbst zum 0:3 verwandelte (53.).

Auf der Gegenseite vergab Lavric eine Chance nach Flanke von Iashvili (58.), kurz darauf ging ein Distanzschuss von Stadler am Tor vorbei. Es war die letzte Aktion des Linksverteidigers. Für ihn kam Marco Terrazzino in die Partie (60.).

Riesenchance für den KSC in der 69. Minute: Fink steckte den Ball auf Lavric durch, dieser umkurfte FSV-Keeper Patric Klandt, wurde dabei aber zu weit abgedrängt. Sein Schuss aus spitzem Winkel hopelte am Frankfurter Gehäuse vorbei, auch weil kein Karlsruher nachgerückt war, um das Leder über die Linie ins leere Tor zu befördern.

Die eigenen Chancen nicht genutzt, auf der Gegenseite noch ein Tor kassiert: In der 77. Spielminute erzielte Macauley Chrisantus, in der Vorsaison noch im KSC-Trikot, das 0:4.

Aufstellung KSC: Orlishausen - Lechner, Hoheneder, Aquaro, Stadler (60. Terrazzino) - Staffeldt - Krebs (72. Zoller), Buckley - Iashvili - A. Fink, Lavric.
Aufstellung FSV Frankfurt: Klandt - Huber, Heitmeier, Gledson, Teixeira - Y. Stark (84. Konrad), Cinaz - Fillinger (71. N'Diaye), Yelen, Gueye (67. Chrisantus) - Benyamina.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (250)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   creasy
    (529 Beiträge)

    27.08.2011 14:58 Uhr
    2 Fragen..
    1.) Wer hat diesen Aquaro gesichtet und wollte den unbedingt haben?
    2.) Kann es sein, dass der Gegner die beste Torchance für den KSC hatte?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   traxdata1
    (503 Beiträge)

    27.08.2011 17:01 Uhr
    Ja
    Das Frage ich mich auch, wer bei uns scoutet.

    Und ja,FSV fast 5 Tore geschossen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   citizentm
    (1404 Beiträge)

    27.08.2011 16:23 Uhr
    Runter geht's
    Gute Fragen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (140 Beiträge)

    27.08.2011 14:54 Uhr
    Fazit: Scharinger raus
    Hoffentlich hat es jetzte der Letzte gesehen, daas es mit RS auf dem schnellsten Weg in Liga 3 geht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2212 Beiträge)

    27.08.2011 14:53 Uhr
    II .. dann nachhaltig wieder weg sein
    Naja wenigstens müssten Sportsfreund Honk und ein paar andere Spezialisten heut hochzufrieden gewesen sein mit unserem Trainer. Bin mal echt gespannt, wer jetzt was sagt in diesem Theater. Und dann musste das ohnehin schon genug pepeinigte Auge auch noch den Supergau erleben und mitansehen, dass selbst ein Christolperus gegen den KSC ein Tor macht,- meine Fresse, so viel Alkohol gibts ja gar nicht......... Unfassbar.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   honktonk
    (3196 Beiträge)

    27.08.2011 15:31 Uhr
    Stimmt, Grinsantus oder Cristolperus oder der Afrikaner hat ja für den KSC noch nie vorher getroffen. War damals auch absolut nachzuvollziehen, dass er einfach verschenkt, bevor sich überhaupt nach Ersatz umgeschaut wurde.
    Natürlich kann der nix. Nur abstauben, sonst nix.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2212 Beiträge)

    27.08.2011 15:47 Uhr
    Was einem nicht gehört,
    kann man auch nicht verschenken. Und was der uns, trotz einiger Tore unterm Strich anbot, war ganz einfach ungenügend, Punkt. Dass der heute dann trotzdem traf, pack ich in die Schublade, "Krönung eines Scheisstages",- aber wenn ich dich jetzt schon vor der Flinte hab, dann erzähl mir jetzt bitte mal, wie das so ist mit 2 Stürmern aus Prinzip?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   honktonk
    (3196 Beiträge)

    27.08.2011 15:59 Uhr
    Oh Mann, sauerbraten …

    Genau das habe ich vor dem Spiel schon gesagt: Wenn das in die Hose geht, wird das von den Spezialisten (allen voran sicher Herrn Scharinger) als Grund genommen, bis zum St. Nimmerleinstag erstmal hinten sicher zu stehen.

    Danke, dass meine Vorhersage gleich bestätigt wurde, aber schade, dass es von Dir kommt, da ich Deine Beiträge eigentlich schätze.

    Bis auf diesen Lechner-Quatsch, aber das hast Du heute ja wohl selbst gesehen. Oder hat das jetzt auch was mit einem zweiten Stürmer zu tun, dass Lechner drei Tore verschuldet hat?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2212 Beiträge)

    27.08.2011 16:13 Uhr
    was soll man jetzt dazu sagen?
    1) Lechner war heute vergleichsweise schwach, seine Stärken kamen nicht zum Tragen und das lag am System, weil die Abstände zu den Anspielstationen von hinten raus zu groß waren.

    2) Ein System muss zur Mannschaft passen und für das von heute, braucht man einfach eine technisch stärkere Defensive, die zur Not dann auch mal einen langen Ball an den Mann bringt.

    3) Wann der St Nimmerleinstag kommt, hängt ausschliesslich vonder weiteren Personalpolitik ab. Ich hab absolut nix gegen ein 4-4-2, aber dazu braucht man halt auch die passenden Leut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   honktonk
    (3196 Beiträge)

    27.08.2011 16:23 Uhr
    Eben, besonders Personalpolitik in Sachen Trainer.
    Hier ist Kreuzer gefragt, wird mal Zeit, dass von ihm was kommt. Bisher habe ich da auch nicht viel gesehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 21 22 23 24 25 (25 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.