Browserpush
72  

Karlsruhe Ansturm vor HSV-Spiel: Gibt's noch KSC-Tickets?

Der Ticketverkauf für das Relegationsspiel des Karlsruher SC gegen den Hamburger SV läuft auch Hochtouren. Am Pfingstmontag und am Dienstag bildeten sich vor den Ticketschaltern am Wildparkstadion lange Schlangen. Einige Fans nahmen mehrere hundert Kilometer auf sich, um an die begehrten Tickets zu kommen. Ausverkauft oder Last-Minute-Chance - gibt's aktuell noch Tickets für das alles entscheidende Heimspiel?

Wenn der Karlsruher SC am kommenden Montagabend vor heimischer Kulisse gegen den Hamburger SV antritt, wird das Wildparkstadion aller Voraussicht nach erneut ausverkauft sein. Bereits am Pfingstmontag, dem ersten der beiden Verkaufstage der Karten für den Relegations-Kracher, bildeten sich lange Schlangen an den Ticketschaltern am Wildparkstadion.

"220 Kilometer gefahren und keine Karte"

Am Dienstag ist der Andrang erneut riesig - bereits am frühen Vormittag hatte sich das Gelände vor dem Ticketshop am Wildparkstadion in ein Menschenmeer verwandelt, noch am Nachmittag stehen die Fans dicht gedrängt. Und das, obwohl am Montag und Dienstag "nur" Karten an die mehr als 6.100 Vereinsmitglieder und rund 7.400 Inhaber einer Dauerkarte verkauft werden. Der freie Verkauf startet erst am Mittwoch.

Die Vorfreude auf den Aufstiegskrimi gegen den Bundesliga-Dino von der Elbe ist riesig - doch an der Verkaufstaktik des KSC gibt es Kritik. So erreichen ka-news mehrere Nachrichten wie die von Leser Matthias Weber: "Ich bin am Montag 110 Kilometer aus Worms nach Karlsruhe gefahren, stand dann zwei Stunden in einer Schlange und als man mir sagte, dass um 18 Uhr die Kassen auf alle Fälle schließen werden und es keinen Sinn machen würde, weiter anzustehen, bin ich wieder 110 Kilometer zurück gefahren - ohne Karte", erzählt der enttäuschte KSC-Fan. Andere Fans berichten ebenfalls von langen Wartezeiten und letztlich enttäuschten Gesichtern.

Beim KSC zeigt man Verständnis für die Enttäuschung mancher KSC-Anhänger: "Wir können den Unmut über die lange Wartezeit nachvollziehen, freuen uns aber über die Geduld der Fans", sagt der Pressesprecher der Blau-Weißen, Jörg Bock, im Gespräch mit ka-news.

Am Mittwoch rechnen die KSC-Verantwortlichen ohnehin mit einer Entspannung der Lage. Dann beginnt um 9 Uhr der freie Verkauf - und zwar bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Wie viele Tickets dann noch im Verkauf sein werden, lässt sich für den Verein aktuell nicht feststellen, aber: "Auch im freien Verkauf wird es für jeden Fan möglich sein, maximal zwei Karten zu kaufen", erklärt Bock das System.

Zum Hinspiel am Donnerstag, 28. Mai, tritt der KSC zunächst in Hamburg an. Anpfiff ist um 20.30 Uhr. Wie schon zur Weltmeisterschaft 2014 lädt Baden TV unterstützt unter anderem von ka-news erneut zum Public Viewing in den Wildpark, wo vor der Haupttribüne wieder eine LED-Wand aufgebaut wird. Einlass ist am Donnerstag, 28. Mai, ab 18:30 Uhr, Spielbeginn ist um 20:30 Uhr. Karten gibt es zum Preis von 5 Euro zzgl. 0,50 Euro Vorverkaufsgebühr unter: shop.reservix.de (Link führt direkt zur Veranstaltung).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (72)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (4 Beiträge)

    26.05.2015 22:31 Uhr
    Frechheit
    der Kommentar des Pressesprechers ist eine absolute Frechheit. Wie wäre es mal mit einer Entschuldigung und einem Zeichen an die Fans, dass man aus diesem Verhalten etwas für die Zukunft lernt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3223 Beiträge)

    26.05.2015 22:29 Uhr
    Tja,
    bei Aufstieg ists egal, da rennen die Leute dann eh die Bude ein und die Spiele gegen Bayern, Stuttgart und Co. sind online innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft. (wie beim letzten Aufstieg)

    Bleiben wir aber in Liga 2, war dieser Ablauf mal wieder ein klassisches Eigentor, daran denken dann Einige , wenn der Gegner wieder Sandhausen, Bochum oder Heidenheim heisst und bleiben lieber zu Hause....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3223 Beiträge)

    26.05.2015 22:33 Uhr
    PS:
    ich bin kein DK-Besitzer, finde das Prozedere aber auch als unzumutbar für die Besitzer. Wenn nicht mal aus dem Besitz der DK ein Vorteil , bzw. ein komfortabler Ablauf gewährt ist, ist das schon ein Armutszeugnis für den Verein.

    Man muss den Leuten, die vor der Saison- ohne die Vorahnung wie die Saison verlaufen wird - ihr Geld anvertrauen auch mal nen Service bieten, bzw. Leckerlis, um den Anreiz fürs nächste Jahr zu schaffen.
    So kann morgen jeder ohne Dauerkarte unter den gleichen schlechten Bedingungen für seine Karten anstehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   camparino
    (554 Beiträge)

    27.05.2015 11:07 Uhr
    Sehe ich anders:
    Der Vorteil war durch den exklusiven Verkauf an zwei Tagen für Dauerkartenbesitzer gegeben. Es hat auch nicht bei allen so lange gedauert, also ist es nicht objektiv, die Schuld alleine dem KSC zu geben.
    ZUmal sie ja offensichtlich garnicht dabei waren beim Vorverkauf und es nur aus den Erzählungen hier ableiten.
    Ein weiterer Vorteil für die DK-Inhaber ist auch ein bevorzugter Verkauf der DK für die nächste Saison. Und sollte das die 1. Liga sein, wird der Andrang vermutlich wieder groß.
    Aber klar: Ich hätte mich auch gefreut, wenn für die DK-Inhaber das Spiel am Montag inklusive gewesen wäre...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Celine
    (59 Beiträge)

    26.05.2015 21:42 Uhr
    Frechheit!
    Dauerkartenbesitzer mehr als vier Stunden abzustehen lassen, um eine Karte für Ihren angestammten Platz zu ergattern, das gibt es wohl nur hier in Karlsruhe.

    Warum keinen freien Eintritt wie bei der letzten Relegation für die Dauerkarten Besitzer ? Das wäre das mindeste was ich von meinem Verein in dieser Saison erwarte hätte.

    Der große Reibach lockte wohl. Aber wenn man schon die Treusten der Treuen abkassieren will, warum ist es dann nicht möglich mehr Online-Verkaufsterminals bereitzustellen? Das ganze Prozedere war auf jeden Fall schon mal nicht Erstligatauglich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3401 Beiträge)

    26.05.2015 21:40 Uhr
    Das ganze Problem liegt darin das beim KSC keiner rechnen kann.
    Und das bei solchen gestandenen Unternehmer / Manager / Politiker armes Deutschland.
    wenn man sich mal Überlegt hätte 7300 Dauerkarten mal ca. 30 Sek. Vorgang am Schalter ( Karte zeigen / eingeben / drucken / bezahlen/ Knipsen ) dann macht das halt 3650 Minuten bis die Dauerkarten abgewickelt sind . Bei 4 Kassen sind das 912 min pro Kasse. Somit rund 15,2 Stunden Pro Kasse. Wenn ich an einem Tag 7 Stunden auf mache und am 2 Tag 9 Stunden dann habe ich 16 Stunden pro Kasse und es kann auf keinen Fall funktionieren.
    Denn erstens kommen die Leute nicht auf die Sekunde , 2. gibt es immer wieder Rückfragen und vor allem die Mitglieder Karten habe ich komplett unter schlagen. Für mich ist das ein sehr schlechte Bild für die Führung unseres KSC's. Da bringt auch das Gelaber von Todt im BTV nichts mehr.......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Stadionfrage
    (154 Beiträge)

    27.05.2015 12:08 Uhr
    Absolut richtiger Beitrag
    Da reicht schon BWL der Wirtschaftsschule um genau das auszurechnen und um zu wissen wie das nur funktionieren kann. Erbärmlich das Kartenverkaufsmanagement vom KSC. Bin heute (Mittwoch) um 5.30 Uhr Beim Touristinfo Bahnhof angestanden Zusammen mit dann später ca.250 Menschen. Punkt 9 sollte der Verkauf los gehen..... denkste, erst mal ging garnichts dann irgendwie doch dann wieder nicht oder doch vielleicht... Es war voll der Mist, Provinz eben. Ach ja und den
    profesionellen Ticketshop Händlern (nicht Touriinfo), denen sollte man mal das Handwerk legen.Die drucken vom Start weg mit illegalen Programmen so schnell die Karten raus wie es nur geht , egal was es gibt, ein Teil verkaufen sie dann regulär und den Rest völlig unverfroren z.B. über Ebay oder andere Plattformen mit riesigen Aufschlägen......!!!! Gleich heut vormittag auf Ebay gesehen , gell Ticktshop..XY !! Sauerei. !!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3739 Beiträge)

    27.05.2015 17:44 Uhr
    Jetzt aber
    mal halblang, für den Mist, den der Vorverkaufsshop macht, kann man net auch noch den Verein verantwortlich machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   76199Rieberg
    (1 Beiträge)

    27.05.2015 16:21 Uhr
    Liebe KSC-Verantwortliche,
    liest das hier eigentlich jemand von euch? Geschweige denn, interessiert es euch überhaupt? Für mich passt das leider ins Gesamtbild einer 2.Liga-Stadt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   minuskumpel
    (589 Beiträge)

    27.05.2015 13:24 Uhr
    Da werden
    ja Preise von über 100 Euro für ein Stehplatzticket aufgerufen.

    Die bleiben hoffentlich alle drauf sitzen. Andererseits, wer das bezahlt hat eindeutig zuviel Geld, da tuts mir auch nicht leid.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen