ka-Reporter

Karlsruhe 11 Ausweiskontrolle in Karlsruhe eskaliert: Rapper erhebt Rassismus-Vorwürfe gegen Polizei
Zwei Videos aus Karlsruhe machen in den sozialen Medien aktuell die Runde. Eines davon ist das Video von Rapper "Bill.official" auf Instagram. Neben diesem Video-Post schreibt der 22-Jährige, dass er grundlos von der Polizei kontrolliert worden sei. Auch Rassismus wird den Beamten vorgeworfen. Die Polizei berichtet in einer Pressemitteilung vom 21. November wiederum, dass Bill sich extrem aggressiv gegenüber den Polizisten verhalten habe.
Screenshot vom Video von "Bill.official", 22. November 2022
Karlsruhe 13 ka-Reporter verwundert: Warum steht am Durlacher Tor in Karlsruhe ein Container-Turm ohne Baustelle?
Seit Fertigstellung des U-Bahn-Tunnels wirkt die Karlsruher Innenstadt fast schon ungewohnt baustellenfrei. "Fast" wohlgemerkt. Denn obwohl die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (Kasig) den Tunnel fertiggestellt erklärte, stehen noch immer sehr viele dazugehörige Container rund um das Durlacher Tor und den Bernhardusplatz. Warum? Diese Frage stellt sich auch ein ka-Reporter, der mit ka-news.de Kontakt aufnahm - zumal noch vor einigen Jahren sehr viel von der Stadt versprochen wurde.
Die Baucontainer zwischen Durlacher Tor und Bernhardusplatz sind immer noch da. Warum?
Linkenheim-Hochstetten 5 Ein Wolf im Landkreis Karlsruhe: ka-Reporter erzählt von seiner Begegnung mit dem Wildtier
Er geisterte in den letzten Wochen durch den Landkreis und durch die lokalen Medien: Ein Wolf, der immer wieder im Großraum Karlsruhe gesehen wurde und über den mehrere Meldungen erschienen - allerdings meistens unter Einsatz von Symbolbildern. Das ändert sich nun, denn einem ka-Reporter gelang es, den Wolf zu fotografieren. Keineswegs unter Einsatz seines Lebens, wie er ka-news.de erzählt, denn wie seine Artgenossen sei dieser Wolf sehr friedlich.
Mit maximalem Zoom ist der Wolf dennoch gut zu sehen.
Karlsruhe 6 Liebe gefunden und im Regen gefeiert: ka-news.de Leser erzählen von ihren schönsten Erinnerungen an Das Fest
Zu einem guten Sommer gehören auch Open-Air-Konzerte. Da sind sich viele Leute einig. In Karlsruhe gilt Das Fest dafür als Inbegriff. Schon seit 1985 wird das Musikfestival in der Karlsruher "Klotze" veranstaltet. Unbestritten, dass es seitdem einen besonderen Stellenwert bei vielen Karlsruhern eingenommen hat. Aber welche Geschichten stecken dahinter? Was verbinden die jetzigen und die ehemaligen Karlsruher damit? ka-news.de nimmt euch mit auf eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit.
Das Fest 2001
4 Nach zwei Jahren Corona-Pandemie bekommen Karlsruher Kitas mobile Luftfilter - Verwunderter ka-Reporter fragt: "Warum erst jetzt?"
Von einem ka-Reporter hat die Redaktion von ka-news.de erfahren, dass aktuell Luftfilter in den Schlafräumen von städtischen Kindertagesstellen eingebaut werden – zwei Jahre nach Pandemiebeginn. "Warum erst jetzt?", fragt sich der Leser. Wir haben bei der Stadt Karlsruhe nachgefragt.
Städtische Kitas bekommen nun Luftfilter in Schlafräumen. Ein ka-Reporter fragt sich: Warum erst jetzt?
Karlsruhe 4 ka-Reporter sauer: Spielen verboten? Warum Kinder aus Oberreut lange auf ihren neuen Spielplatz warten mussten
In Oberreut mussten Kinder auf das Spielen auf dem Spielplatz Weiße Rose verzichten. Der Spielplatz wurde gesperrt. Ein Zustand, der einem ka-Reporter sauer aufstößt und der sich daraufhin an die Redaktion von ka-news.de wandte. Die Stadt hat pünktlich zu Ostern gute Nachrichten.
Der Spielplatz Weiße Rose in Oberreut.
Karlsruhe 73 "Eine Qual, so zu leben": Wie die neue Bahnlinie in Knielingen einem ka-Reporter den täglichen Schlaf raubt
Stellt euch vor, ihr würdet zwei Jahre lang kaum Ruhe finden, da der häusliche Alltag von durch Mark und Bein gehendes Quietschen und "erdbebenähnliche Erschütterungen" bestimmt wird. Und das im Zehn-Minuten Takt. Für die Anwohner der Haltestelle "Sudetenstraße" in Knielingen ist diese Vorstellung Realität. Ein anonymer ka-Reporter berichtet davon, dass die Linie 2 seine Nachbarschaft konstant Lärm und Erschütterungen aussetzt. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe seien dabei so lange inaktiv geblieben, dass er einen Anwalt einschalten musste.
Die Linie 2 trägt im Wohngebiet in Knielingen kaum zur Bewahrung der Ruhe bei.
Karlsruhe 26 Karlsruher Integrationsbeauftragte und Psychologin zu Ukraine-Flüchtlingen: Werden sie positiver aufgenommen als andere?
Sie flüchten vor dem Krieg, sprechen die Sprache nicht, sind auf fremde Hilfe angewiesen - und werden doch oftmals angefeindet: Flüchtlinge. Allerdings, so die Ansicht einiger ka-news.de Leser, scheinen die Anfeindungen für manche Flüchtlinge heftiger auszufallen als für die anderen. Kurzum: Während Geflüchtete aus dem Ukraine-Krieg wohlwollend unter die Arme gegriffen wird, bemerken die Leser, dass Geflüchtete, die zum Beispiel aus Afghanistan oder Syrien stammen, nicht die gleiche Herzlichkeit zuteilwird. Aber stimmt das auch? Und wenn ja, woran könnte das liegen?
Neuankömmlinge gehen in einer Landeserstaufnahmestelle (LEA) zu ihrem Quartier.
Karlsruhe 35 Kommt der Freedom Day zu früh? Warum sich eine ka-Reporterin um Karlsruher Gastronomen sorgt
Während Baden-Württemberg noch zögert, ist Rheinland-Pfalz schon einen Corona-Lockerungsschritt weiter, zumindest was die Maskenpflicht in Innenräumen angeht. Einer Karlsruherin, die am Wochenende in der Pfalz ein Restaurant besuchte, gehen die Lockerungen angesichts der aktuellen Infektionszahlen zu weit. Sie befürchtet einen erneuten - auch für die Gastronomie - folgenschweren Lockdown. Eine Befürchtung, die Gastronomen in der Fächerstadt nicht unbedingt teilen.
Was denkt die Gastronomie über das Ende der Corona-Maßnahmen?
Karlsruhe 8 ka-Reporter sauer über Spielstraßen-Chaos: Nach der Sybelstraße ist jetzt Neureut das Problem
Vorsichtiges Aufatmen in der Karlsruher Sybelstraße: Nur einen Tag nach Veröffentlichung eines ka-news.de-Artikels über die Verkehrsprobleme vor der dortigen Kita an der verkehrsberuhigten Zone kommt erste Bewegung in die Situation. Doch jetzt meldet ein ka-Reporter plötzlich das nächste Spielstraßen-Chaos in Neureut. Was ist da los?
Schilder für verkehrsberuhigte Zonen hängen an fast allen Stellen ähnlich tief.
Karlsruhe 24 Autos im absoluten Halteverbot: ka-Reporter erzürnt über Parksituation im Karlsruher Zirkel - "Es ist eine Zumutung"
Parken in Karlsruhe kann mitunter zu einem schweren Unterfangen werden. Ein Beispiel ist der Zirkel in der Innenstadt. Hier gilt absolutes Halteverbot. Allerdings hindert das Verbot manche Autofahrer nicht daran ihr Auto über Nacht doch dort abzustellen. Sehr zum Ärger eines Anwohners der sich als ka-Reporter an die Redaktion wendet. Die Autofahrer würden warten bis das Ordnungsamt im Feierabend ist und dann ihre Autos einfach abstellen, obwohl es eigentlich verboten ist, so seine Beobachtung.
Obwohl er verkehrsberuhigt sein soll, wird der Karlsruher Zirkel weiterhin häufig befahren und zugeparkt.
Karlsruhe 42 ka-Reporterin um Kinder besorgt: Wieso hält sich in einer Karlsruher Spielstraße (mit Kita) niemand an das Tempolimit?
Schon den Kleinsten wird beigebracht, wie gefährlich eine Straße sein kann und wie wichtig es ist, niemals über die Straße zu gehen, ohne sich umzusehen. Umso wichtiger sind Spielstraßen für die Sicherheit und das Sicherheitsempfinden von Kindern. Wenn aber die Mehrheit der Autofahrer einen verkehrsberuhigten Bereich ignoriert, ist der Sicherheit kaum geholfen. Genau das sei aber bei einer Kindertagesstätte nahe dem Citypark in Karlsruhe der Fall, wie eine ka-Reporterin berichtet. Dabei sieht sie die Schuld nicht unbedingt nur bei den Autofahrern.
Zu Beginn der Sybelstraße ist das Schild bestens zu erkennen.
Karlsruhe 28 Leser berichtet über Gewalt-Vorfall in der S11: Fahrer stößt pöbelnden Fahrgast aus der Bahn und will ihn verletzt zurücklassen
Ein Stadtbahnfahrer, der einen betrunkenen, pöbelnden Mann aus der S11 bei Langensteinbach gestoßen und verletzt haben soll - von diesem schier unfassbaren Vorfall berichtet ein empörter ka-news.de-Leser der Redaktion als Augenzeuge. Was ist geschehen und was tun, wenn ein Fahrgast sich einfach nicht beruhigen lässt?
(Symbolbild)
Karlsruhe 21 Schweine-Kannibalismus auf Karlsruher Bauernhof - Gutachten bringt Kehrtwende: Schwein litt "mehrere Stunden"
Artgerechte Haltung, frisches Futter und stets die tierischen Mitbewohner im Blick. Wer einen Bauernhof betreibt muss auf vieles achten. Vor allem bei der Schweinehaltung ist das von immenser Wichtigkeit. Der Grund: Schweine-Kannibalismus. Ein solcher Fall hatte sich im vergangenen September auf einem Hof in Rüppurr ereignet. "Ein unglücklicher Zufall", wie es hieß. Jetzt, knapp vier Monate später, sind weitere Details ans Licht gekommen, die der Redaktion aus internen Kreisen zugespielt wurden - und den Vorfall in einem anderen Licht erscheinen lassen.
(Symbolbild)
Karlsruhe 1 Von angelnden Puppen, Corona-Sorgen und Müllhalden: Diese Storys haben die ka-news.de-Leser 2021 bewegt
Wenn wir in der ka-news.de-Redaktion über die Jahre Eines gelernt haben, dann ist das die Tatsache, dass unsere aufmerksamen Leser ihre Augen und Ohren überall haben, wenn es um spannende, ärgerliche oder auch kuriose Geschichten geht - zum Glück! Denn als ka-Reporter-Themen erreichen diese uns regelmäßig für außergewöhnliche Lesergeschichten. Auf die besten des Jahres 2021 blicken wir hier zurück.
ka-Reporter Jahresrückblick
Karlsruhe 40 Masken-Wirrwarr in neuer Corona-Verordnung - ka-news.de fragt beim Land nach: Gilt jetzt die FFP2-Pflicht?
FFP2-Maskenpflicht oder nur -Empfehlung? Nachdem die Corona-Verordnung von Baden-Württemberg zum 27. Dezember geändert worden war, machte einige ka-news.de-Leser ein Punkt besonders stutzig: Müssen ab jetzt in Innenräumen FFP2-Masken getragen werden, oder gilt bloß eine solche Empfehlung? Der Grund: Das Land hatte die neuen Maßnahmen zuvor mit beiden Varianten veröffentlicht. Auf Nachfrage der Redaktion hat die Landesregierung nun Stellung zu dem Masken-Wirrwarr bezogen.
Das Tragen von FFP2-Masken gehört zum Pandemie-Alltag dazu.
Karlsruhe 26 ka-news.de-Leser empört über Karlsruher Gesundheitsamt: "Niemand kontrolliert uns am Ende der Quarantäne"
Vierzehn Tage Quarantäne und die Gefahren einer Corona-Erkrankung sind ausgestanden. Eine recht simple Vorstellung, die allerdings nicht immer zutrifft. Manche Patienten könnten weit über diesen Zeitraum hinaus ansteckend sein - so auch ein verärgerter ka-news.de-Leser, der sich an die Redaktion wendet. Der Grund: Aufgrund einer Immun-Vorerkrankung wollte er seine Quarantäne auf eigenen Wunsch verlängern lassen - das Karlsruher Gesundheitsamt jedoch war dagegen.
Gibt es, auch in Risikofällen, keinerlei Kontrollen des Gesundheitsamtes nach einer Quarantäne
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen