Wer mit dem Mobiltelefon im Internet surft kennt das Problem: je nach Netzstärke dauert es oft deutlich länger bis eine Webseite geladen ist als auf einem gewöhnlichen Computer. Je nach Tarif kann es außerdem teuer werden: große Bilder bringen dem mobilen Internetnutzer zwar meist nichts, können bei volumenbasierten Tarifen aber teuer werden. Ganz abgesehen davon ist das manövrieren auf einer normalen Webseite auf den verglichen mit einem Computermonitor deutlich kleineren Displays aufwendig und unbequem.

Auf kleine Displays und für langsame Verbindungen optimiert

Aus diesen Gründen gibt es ka-news künftig auch in einer mobilen Version. Wer per Smartphone auf www.ka-news.de zugreift, wird automatisch auf eine schlankere mobile Version umgeleitet. Die bietet im wesentlichen alles, was das reguläre ka-news auch kann, ist aber speziell für Smartphones und internetfähige Handys optimiert.

Anders als auf dem Computerbildschirm werden die Artikel auf dem Handy beispielsweise die Top-Meldungen unter- und nicht nebeneinander dargestellt. Das erleichtert die Übersicht und entspricht außerdem viel mehr den Nutzungsgewohnheiten mit einem Mobiltelefon. In nur einem Klick (oder mit nur einer Berührung des Bildschirms) kann zwischen der Nachrichtenseite, Fotogalerien und Terminkalender hin und hergeschaltet werden, Rubriken wie "KSC" oder "Polizeimeldungen" oder "Wirtschaft" sind ebenfalls schnell und unkompliziert über Icons am Ende der Seite zu erreichen.

Vorab-Freigabe für Twitter- und Facebook-Fans von ka-news

Außerdem wurde bei der Gestaltung der mobile Seite besonderer Wert auf Inhalte gelegt, die unterwegs nützlich sein können. So wurden neben dem ka-news-Staumelder unter anderem die Webcams im Raum Karlsruhe komfortabel eingebunden. Auch der Veranstaltungskalender wurde integriert, so dass man schon in der Bahn nach der Arbeit schauen kann, was man am Abend oder am Wochenende unternehmen möchte - oder im Nachrichtenteil nachschauen, warum die Bahn wider erwarten eine Umleitung fährt.

Auf Wunsch kann außerdem jederzeit auch auf mobilen Geräten zurück zur normalen Seitenansicht gewechselt werden - einfach das durchgestrichene Handy in der rechten, oberen Ecke anwählen.

In den vergangenen Wochen konnten unsere Facebook- und Twitter-Freunde bereits eine erste Version der mobilen Seite vorab testen und Verbesserungsvorschläge machen, welche wir in die aktuelle Version ergänzt haben. Haben Sie Vorschläge, wie wir das mobile ka-news noch komfortabler machen können? Wir freuen uns und über Hinweise und Anregungen - oder über Erfahrungsberichte, wo Sie ka-news überall nutzen.

Link zur mobilen Seite: https://mobil.ka-news.de