Coronavirus-Karlsruhe

Corona Dossierkopf
Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Karlsruhe Ausgangssperre bald im Karlsruher Landkreis? Impfstützpunkte bieten Termine auch für Kurzentschlossene an
Am Freitagabend ist die Stadt Karlsruhe am zweiten Tag in Folge über den Schwellenwert einer Inzidenz von 500 gerutscht. Damit gelten seit Samstag, 15. Januar, nächtliche Ausgangsbeschränkungen für ungeimpfte und nicht-genesene Personen. In einer Pressemitteilung teilt das Gesundheitsamt Karlsruhe nun mit, dass diese Einschränkungen auch bald für den Karlsruher Landkreis gelten könnten. Der Grund: Dort liegt die Inzidenz bei 470,6. In diesem Zusammenhang verweist das Gesundheitsamt erneut auf die Angebote der jeweiligen Impfstützpunkte. Denn: Nur wer geimpft beziehungsweise geboostert sei, minimiere die Chance, einen schweren Krankheitsverlauf zu erleben und entlaste so die Infrastruktur.
(Symbolbild)
Karlsruhe/Bretten Verbot unangemeldeter Corona-Demos: Bretten prüft Beschluss
Die Stadt Bretten prüft Schritte gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe bezüglich des Verbots nicht angemeldeter Corona-Demonstrationen. Nach Sichtung des Beschlusses werde entschieden, ob die Stadt dagegen Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg einlegt, teilte eine Sprecherin der Kommune aus dem Landkreis Karlsruhe am Dienstag mit.
(Symbolbild)
Karlsruhe Menschenkette und Spaziergänge: Karlsruher Polizei verzeichnet mehrere Demos zum Thema Corona
Mehrere nicht angemeldete Demonstrationen gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen, sowie eine angemeldete Veranstaltung "gegen Verschwörungstheorien und Rechte Hetze" in Form einer Menschenkette begleiteten den gestrigen Montagabend. Um auch bei den anwachsenden Konflikten nicht die Kontrolle zu verlieren, musste die Polizei auch auf Luftraum-Ressourcen zurückgreifen.
Menschenkette "gegen Verschwörungstheorien und Rechte Hetze"
Stuttgart 1 Corona-Stufensystem in Baden-Württemberg: Land will Anpassungen wegen Omikron
Die Belastung der Intensivstationen im Südwesten lässt merklich nach, auch wenn die Inzidenzen steigen. Die bald vorherrschende Variante Omikron verläuft milder. Wie Bayern will deshalb auch die Regierung in Stuttgart ihre Corona-Regeln nachjustieren. Das Land Baden-Württemberg will sein Stufensystem der Anti-Corona-Maßnahmen wegen der Omikron-Variante überarbeiten. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen in Stuttgart erfuhr, will das Sozialministerium die Regeln in der neuen Corona-Verordnung Ende Januar anpassen. Dann könnte es dem Vernehmen nach voraussichtlich in einigen Bereichen auch leichte Lockerungen geben. Minister Manne Lucha (Grüne) wolle an diesem Dienstag im Kabinett erste Vorschläge dazu machen, hieß es.
Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit steht auf einer Corona-Station.
Karlsruhe 14 Corona-Zahlen explodieren: Droht Polizei, Feuerwehr und Pflege in Karlsruhe nun der Omikron-Kollaps?
In ganz Deutschland steigen die Infektionszahlen - und damit auch die Zahl der Quarantänefälle - rasant in die Höhe. Das betrifft auch Einsatzkräfte wie Feuerwehr, Polizei, Pflege und Co. Um die Arbeitskraft der kritischen Infrastruktur zu erhalten, gelten für sie allerdings gesonderte Quarantäne-Regeln. Aber ob das die Einsatzkräfte in Karlsruhe wirklich vor einem Kollaps bewahren kann?
Notaufnahme ViDia-Kliniken
Berlin "Omikron ändert die Spielregeln": Genesenenstatus gilt nur noch drei Monate
Omikron verbreitet sich in Windeseile - und Politik und Behörden passen die Regeln an. Geändert wurden die Vorgaben für Genesene. Gesundheitsminister Lauterbach macht sich erneut für eine Impfpflicht stark.
Auf einem Schild wird vor einem Cafe auf die 2G-plus-Regel hingewiesen.
Stuttgart Gesundheitsminister Lucha rechnet mit weiteren Corona-Toten in Pflegeheimen
Gesundheitsminister Manne Lucha rechnet mit weiteren Corona-Toten in Pflegeheimen im Land. Solange es noch keine allgemeine Impfpflicht gäbe, würden sich einzelne Ausbrüche nicht komplett verhindern lassen, sagte der Grünen-Politiker am Montag in einer Sondersitzung des Sozialausschusses des Landtags. Trotz wohl milderer Verläufe der Omikron-Variante werde es auch zu weiteren Todesfällen kommen. Lucha rief in dem Zusammenhang erneut zur Impfung auf. Wenn Betreuer und Bewohner sich aber gegen eine Impfung entscheiden würden, sei das leider hinzunehmen, sagte der Minister. Es mangele nicht am Angebot.
Ein Pfleger versorgt auf einer Covid-19-Intensivstation Corona-Patienten.
Karlsruhe "Das Leben Zuhause ist wichtiger denn je": Ikea Karlsruhe hat trotz Corona hohe Kundenzahlen
Viele junge Menschen und Familien, die in der Fächerstadt ein neues Zuhause finden, zieht es in den Ikea in der Oststadt. In eineinhalb Jahren Corona-Krise war es allerdings auch für das Möbelhaus nicht mehr ohne Bedingungen möglich, sein Angebot aufrecht zu erhalten. Warum trotz einiger Probleme frohen Mutes in die Zukunft gesehen wird, erklärt der Filialleiter des Ikea Karlsruhe im Gespräch mit ka-news.de.
Tim Geitner, Ikea
Stuttgart 9 Wegen Maske und Test nicht im Unterricht: Schulverweigerer in Karlsruhe und Baden-Württemberg
Durch die Pandemie haben die Schulkinder im Unterricht viel verpasst. Während die Schulen im Südwesten daran arbeiten, den Stoff nachzuholen, ziehen manche Eltern ihre eigenen Konsequenzen.
(Symbolbild)
Stuttgart Corona-Tod im Rastatter Pflegeheim: Minister im Sozialausschuss steht Rede und Antwort
Immer wieder kommt es in Pflegeheimen zu Corona-Ausbrüchen. Allein im letzten Monat infizierten sich im Land Hunderte Bewohner. Viele sind immer noch nicht geboostert. Das kann tödliche Folgen haben.
Manfred Lucha (Grüne), Minister für Soziales und Integration in Baden-Württemberg, spricht.
Karlsruhe 29 Inzidenz über 600: Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte nun auch in Karlsruhe gültig
Nachdem die Inzidenz die letzten Tage explosionsartig in die Höhe geschossen ist, werden nun auch in Karlsruhe Ausgangsbeschränkungsregeln wirksam werden. Wer ungeimpft ist, der dürfe zwischen 21 und 5 Uhr nicht das Haus verlassen. Welche Ausnahmen existieren und wann die Regelung wieder aufgehoben wird, erklärt das Landratsamt Karlsruhe.
(Symbolbild)
Karlsruhe 7 Endet die vierte Corona-Welle bald? Wie das Städtische Klinikum in Karlsruhe seine Hoffnungen in Omikron setzt
Nach Ansicht des Stadtklinikums ist die vierte Pandemiewelle bereits in einer letzten, ausklingenden Phase. Das wirkt schon beinahe paradox, da die Inzidenzen der Stadt Karlsruhe in den letzten Tagen geradezu explosionsartig in die Höhe geschnellt sind. Warum die Intensivstationen dennoch recht leer bleiben und welche anderen Probleme auf das Krankenhaus zukommen.
Links: Franz Kehl, Direktor der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Rechts: Elvira Schneider, Pflegedirektorin
Karlsruhe 7 500-er Inzidenz geknackt: Stadtkreis Karlsruhe drohen Ausgangssperren für Ungeimpfte
Mit der jüngsten Meldung des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg hat der Stadtkreis Karlsruhe die 500-er Marke bei der Sieben-Tage-Inzidenz übertroffen. Sollte dies zwei Tage hintereinander passieren, treten nächtliche Ausgangssperren für Ungeimpfte in Kraft.
Ein Polizist mitten auf der Straße. In Karlsruhe könnten bald Ausgangssperren für Ungeimpfte und nicht-genesene Personen in Kraft treten.
Baden-Baden Inzidenz über 500: Nächtliche Ausgangssperre in Baden-Baden für Ungeimpfte
Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Baden-Baden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von mindestens 500 erreicht hat, gelten ab Freitag, 14. Januar, lokale nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Nicht-Immunisierte. Maßgeblich sind die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen.
Eine Frau geht im Scheinwerferlicht eines patrouillierenden Polizeiwagens.
Stuttgart Corona in Baden-Württemberg: Inzidenz schießt in die Höhe - Erneut weniger Intensivpatienten
Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist zuletzt extrem gestiegen und liegt nun bei 478,6. Die Zahl der neu registrierten Corona-Infektionen binnen einer Woche auf 100.000 Einwohner erhöhte sich im Vergleich zum Vortag um 131,1, teilte das Landesgesundheitsamt am Donnerstag (Stand: 16.00 Uhr) mit. Die Behörde erläuterte allerdings, der sprunghafte Anstieg sei auch dadurch zu erklären, dass wegen einer technischen Störung am Mittwoch die Meldedaten teilweise nicht in der Datenbank ankamen. Der Zuwachs komme auch durch die nachgemeldeten Daten zustande. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 256,3.
Eine Laborantin sortiert Proben.
Karlsruhe 30 Stadt Karlsruhe in Sorge über steigende Corona-Inzidenz: Kommen bald Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte?
Sehe man das Wachstum der Inzidenzwerte innerhalb Karlsruhes, habe man allen Grund zur Besorgnis. Dieser Ansicht ist Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup, der im Rahmen einer Pressekonferenz erklärt, wie eine Vielzahl von Einflüssen innerhalb der Fächerstadt gemeinsam mit den neuen Corona-Verordnungen des Landes zu Problemen führen könnte. Sollten Bürger, Land und Stadtverwaltung zu viele Fehler machen, sehe Mentrup die Gefahr einer Ausgangssperre für Ungeimpfte.
Wie reagiert der Oberbürgermeister auf die neuen Verordnungen und welche Probleme sieht er?
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen