asyl-karlsruhe

Asyl in Karlsruhe
Schulprojekte, Jobangebote, Integration, Unterkunft - Informationen rund um die Asylsituation in Karlsruhe gibt es immer aktuell auf ka-news.de
Karlsruhe 336 dm-Arena: Messehalle wird zu Not-Camp für Flüchtlinge
Aufgrund der anhaltend hohen Zugänge von Flüchtlingen muss die Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) des Regierungspräsidium Karlsruhe nun auch ungewöhnliche Wege bei der Unterbringung beschreiten: So werden vom heutigen Freitag, 7. August 2015, bis längstens kommenden Freitag, 14. August 2015, drei Felder der dm-arena der "Karlsruher Messe" auf Gemarkung Rheinstetten vorübergehend der Unterbringung von Flüchtlingen dienen.
(Symbolbild)
Karlsruhe 16 Flüchtlinge in Karlsruhe: Fehlt die Zeit für Gesundheits-Checks?
Die Behörden wissen sich angesichts der Rekordzahl der Asylbewerber nicht mehr zu helfen. Wie das Landesministerium für Integration mitteilt, kamen allein im Juli rund 10.000 Flüchtlinge nach Baden-Württemberg. Bevor sie die Karlsruher LEA in Hinblick auf eine weitere Unterbringung verlassen können, steht eine ärztliche Untersuchung an. Diese ist auch für die Asylantragsstellung notwendig. Hier kam es in der jüngsten Vergangenheit jedoch zu Engpässen.
Flüchtlinge in der Karlsruher LEA.
Stuttgart/Pforzheim 3 Landesregierung plant Abschiebehaft in Pforzheim
Die grün-rote Landesregierung will die neue Abschiebehaftanstalt in Pforzheim errichten. Innenminister Reinhold Gall (SPD) sagte am Dienstag in Stuttgart nach der Kabinettssitzung, dies sei der geeignetste Standort - auch wegen der Anbindung an Autobahnen und Flughäfen.
Der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall (SPD). Foto: Wolfram Kastl/Archiv
Karlsruhe 170 Flüchtlinge in Karlsruhe: Immer mehr Menschen werden abgeschoben
Wenn ein Asylantrag abgelehnt wird, müssen Flüchtlinge ausreisen. Tun sie dies nicht freiwillig, folgt die Abschiebung. Aber wie viele Menschen werden in Karlsruhe tatsächlich abgeschoben? Und ist das Verfahren so ruppig, wie von Kritikern behauptet? ka-news hat das Regierungspräsidium konfrontiert.
(Symbolbild)
Karlsruhe 31 "Hygienische Risiken": Karlsruher Asyl-Notunterkünfte werden befristet
Die Flüchtlingszahlen steigen weiter. Bisher sind 20.000 Menschen in Karlsruhe angekommen, Ende des Jahres sollen es nach Einschätzung des Regierungspräsidiums 50.000 sein. Von großen Herausforderungen sprach OB Frank Mentrup am vergangenen Mittwoch beim baden-württembergischen Flüchtlingsforum im Karlsruher Rathaus.
Notunterkunft Mackensen-Kaserne 2014
Karlsruhe 3 Flüchtlinge in Karlsruhe: Neue Mitarbeiterin soll Hilfe koordinieren
An allen 23 Gemeinschaftsunterkünften im Landkreis Karlsruhe werden die Angestellten des Landratsamtes bei der Betreuung der Flüchtlinge ehrenamtlich von Bürgern unterstützt. Aus diesem Grund wurde jetzt im Landratsamt eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Sozialwissenschaftlerin Katharina Schuh besetzt diese Stelle und will den ehrenamtlichen Helfern die Arbeit vereinfachen.
Ehrenamtskoordinatorin Katharina Schuh sprach mit mit Landrat Christoph Schnaudigel (links) und Sozialdezernent Peter Kappes über ihre ...
Karlsruhe 22 Flüchtlinge in Karlsruhe: "Es ist unsere Aufgabe, den Menschen zu helfen"
Sie beraten, geben Kleider aus, übersetzen und lernen fremden Menschen die deutsche Sprache: Die haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in Baden-Württemberg. Am Mittwoch kamen sie im Rahmen der Veranstaltung "2. Forum Flüchtlinge" im Karlsruher Rathaus zusammen. Für ihr Engagement gibt es von offizieller Seite viel Lob - doch: Es gibt es noch viel zu tun.
Ein ehrenamtlicher Helfer unterrichtet Flüchtlinge in der deutschen Sprache. (Symbolbild)
Karlsruhe Flüchtlinge in Karlsruhe: Verhindern lange Wartezeiten die Integration?
Die Zahl der Asylbewerber steigt - gleichzeitig wird der Ruf von Arbeitgebern nach leichterem Zugang zum Arbeitsmarkt für Flüchtlinge immer wieder laut. Mit Verkürzungen sollte der Einstieg für Flüchtlinge erleichtert werden - aber greifen die Maßnahmen auch? Oder verhindern lange Wartezeiten die Integration von Asylbewerbern in der Fächerstadt?
Junge Flüchtlinge sollen bessere Chancen bekommen. (Symbolfoto)
Karlsruhe 109 Karlsruher Experte klärt auf: Diese Rechte haben Asylbewerber wirklich!
"Asylbewerber bekommen viel zu hohe Leistungen und können sich problemlos absetzen" - diese und andere Vorurteile kursieren über Menschen, die auf der Suche nach Schutz geflüchtet sind. Aber welche Rechten haben sie wirklich? ka-news hat mit einem Karlsruher Rechtsexperten über Rechte, Pflichten und gängige Vorurteile gesprochen.
(Symbolbild)
Karlsruhe 12 Asylberatung in Karlsruhe: "So viele Informationen, da blicke ich nicht durch"
Wer Asyl in Deutschland sucht, landet nicht selten in der Landeserstaufnahmestelle - kurz LEA - in Karlsruhe. Die Zahl der Menschen, die auf der Suche nach Schutz in die Fächerstadt kommen, ist nach wie vor hoch und sie haben viele Fragen. In einer Verfahrens- und Sozialberatung versuchen Helfer, Antworten zu finden. Einer von ihnen ist Marian Palaga. ka-news hat den 32-Jährigen während einer Sprechstunde begleitet.
Mehrbettzimmer in der Mühlburger Flüchtlingsunterkunft
Karlsruhe 37 Flüchtlinge in Karlsruhe: Unterkünfte wieder an Kapazitätsgrenze
Die Unterbringungsmöglichkeiten für die Erstaufnahme von Flüchtlingen in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Karlsruhe und den bedarfsorientierten Aufnahmeeinrichtungen (BEAs) sind derzeit wieder stark ausgelastet. Das teilt das Regierungspräsidium in einer Pressemeldung mit.
(Symbolbild)
Karlsruhe 199 "Freifunk hilft": Bekommen Karlsruher Flüchtlinge bald kostenloses Wlan?
165 Wlan-Punkte und das ganz ohne Anmeldung: "Freifunk Karlsruhe" bietet in der Fächerstadt das größte Angebot an freien Hotspots. Von der kostenlosen KA-Wlan-Alternative sollen aber nicht nur die Karlsruher, sondern auch die Flüchtlinge profitieren. Die Idee: Auch in der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) soll es künftig Freifunk-Netz geben.
Ein kostenloses Freifunk-Netz könnte Flüchtlingen helfen, Kontakt mit Verwandten in der Heimat aufzunehmen.
Karlsruhe Flüchtlinge früher und heute: Themenfrühstück im IBZ Karlsruhe
Geschichte der Migration in Karlsruhe: Das ist das Thema beim Sonntagscafé im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) am Sonntag, 17. Mai. In einer Pressemitteilung verrät die Stadt, was Interessierte erwartet.
(Symbolbild)
Karlsruhe 93 Asyl in Karlsruhe: Werden Flüchtlinge von Handy-Anbietern abgezockt?
Nicht nur Jugendliche, sondern auch Asylbewerber geraten immer wieder in die Schuldenfalle Handyvertrag. Mitarbeiter der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) in Karlsruhe berichten, dass Anbieter gezielt Asylbewerber ansprechen würden. Zufall oder Abzocke mit System?
Eine Asylbewerberin in Karlsruhe. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Karlsruhe 91 Asyl in Karlsruhe: Neuer Nothilfefonds soll Flüchtlinge unterstützen
In den vergangenen Monaten hat sich die Situation der Asylbewerber in den Karlsruher Unterkünften verbessert - optimal läuft es aber noch lange nicht. Engpässe und bürokratische Hürden stellen Betroffene und Helfer immer wieder vor Probleme. Ein eingerichteter "Nothilfefonds" soll künftig schnelle Hilfe ermöglichen. Am Dienstag wurde er in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) vorgestellt.
Asylbewerber in Karlsruhe. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Karlsruhe 40 Evangelische Landeskirche zu Flüchtlingen: "Unser Boot ist noch lange nicht voll!"
Die Evangelische Landeskirche in Baden hat es begrüßt, dass die Europäische Union ein neues Seenotrettungsprogramm auflegen will. Dies sei zwar noch keine Lösung für die wirklichen Probleme, aber "dringend notwendig", sagte Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh am Dienstag in Karlsruhe. Und die Kirche hat noch weitere Forderungen an die Flüchtlingspolitik.
Flüchtlingsboot vor Lampedusa. (Bild: Archiv)
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen