Lars Notararigo

Lars Notararigo

Volontär
Lars Notararigo 1995 in Saarbrücken geboren, zog der Wahlheimats-Badner mit sechs Jahren in den Südwesten. Nach dem Studium der Germanistik und Geschichtswissenschaft in Freiburg begann er 2021 sein Volontariat bei ka-news.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Lars Notararigo schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Karlsruhe "Noch kein Grund zur Entwarnung": Karlsruhes OB sieht das Sinken der Corona-Zahlen vorsichtig optimistisch
Nachdem die Stadt über mehrere Wochen mit Besorgnis auf die steigenden Corona-Inzidenzen blickte, sind die Infektionszahlen nun wieder im Sinkflug begriffen. Das sorgt bei der Verwaltung, nicht zuletzt beim Oberbürgermeister selbst, für Erleichterung - und für einen Grund, viele Maßnahmen aufzuheben. Gänzlich entwarnen könne der OB aber nicht und er spricht sich weiterhin für eine Impfpflicht aus.
Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup.
Karlsruhe 48 Antrag erledigt: Keine Entscheidung über eine autofreie Innenstadt im Rahmen von "9 für 90"
Noch vor einigen Monaten hätte man das Bild einer aktuellen Tankstellenpreistafel wohl für Fotomontage gehalten. Nicht zuletzt dank des Ukrainekrieges sind astronomisch hohe Spritpreise jedoch Realität. Grund genug, den ÖPNV attraktiver und günstiger zu gestalten, findet die Linksfraktion Karlsruhe. Daher reichte sie einen Antrag vor dem Gemeinderat ein, das bundesweite "9 für 90" Paket erschöpfend zu nutzen. Nach Kommunikation mit der Stadt wurde der Antrag jedoch nicht zur Abstimmung gebracht.
Keine Autos mehr in der Innenstadt? Die Linke sieht mit einer Bundesaktion die richtige Gelegenheit dafür gekommen.
Karlsruhe 12 Was tun bei einem Unfall im Karoline-Luise-Tunnel? Kasig stellt ihr subterranes Sicherheitskonzept vor
Ob nun Kraftfahrzeug oder Straße - wenn nicht für ausreichend Sicherheit gesorgt ist, wird im Regelfall keinen Meter gefahren. Das weiß auch die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (Kasig), die am heutigen Tag die Sicherheitstechnik des Karoline-Luise-Tunnels erklärte. Dem Sicherheitspersonal des Tunnels soll dank umfassender technischer Ausstattung keine Mängel und keine Gefahr entgehen. Nur für Notrufe müssten die Autofahrer des Tunnels noch selbst sorgen.
Technikvorführung Karoline-Luise-Tunnel, Johannes Häberle
Karlsruhe 19 "Werde keine neuen Termine nennen": Karlsruhes neuer Autotunnel unter der Kriegsstraße wird noch später fertig
Unterhalb der Innenstadt ist das erste Großprojekt der Kombilösung, der Straßenbahntunnel, bereits seit Dezember in Betrieb. Der zweite Teil aber - der Karoline-Luise-Tunnel - ist nach wie vor von Baustellenabsperrungen umgeben. In den letzten Monaten folgte Verzögerung auf Verzögerung. Doch zeichnet sich nun zumindest ein Eröffnungstermin ab? Oberbürgermeister Frank Mentrup äußert sich dazu.
Wann wird der Karoline-Luise-Tunnel fertig? Oberbürgermeister Frank Mentrup gibt weitere Erklärungen ab.
Karlsruhe 33 Hochschule Karlsruhe setzt auf die Maskenpflicht - ka-Reporter zweifelt und sagt: "Sie stellen sich über das Gesetz"
Das Aufheben einer gesetzlichen Verordnung hinterlässt nicht selten viele rechtliche Grauzonen. Da ist auch der Wegfall der Maskenpflicht seit dem 2. April keine Ausnahme. Wo früher überall das Tragen einer Maske geboten war, hängt es nun von den verschiedensten Hausrechten ab, ob eine Institution auf das Maskentragen pocht. Auch die Hochschule Karlsruhe verlangt nun von ihren Studierenden, Maske zu tragen und droht bei Nichtbeachtung sogar einem Ausschluss von Lehrveranstaltungen - sehr zum Unbill eines anonymen Studenten, der sich als ka-Reporter bei ka-news.de meldete.
Ist die Maskenpflicht innerhalb der Hochschule auch nach dem 2. April legitim? Wir fragten nach.
Karlsruhe 9 Maske ja oder Maske nein? Dürfen Karlsruher Gastronomen, Einzelhändler und Arbeitgeber weiterhin eine Maskenpflicht umsetzen?
Die Maskenpflicht gehört der Vergangenheit an. Zumindest in den meisten Abschnitten des Lebens. Dennoch machen manche Einrichtungen von der Maskenpflicht gebrauch und berufen sich dabei auf das Hausrecht. Ein Beispiel: die Stadt Karlsruhe. Doch wo darf das Hausrecht nun in diesem Zusammenhang angewendet werden? Eine eindeutige Antwort gibt es dafür nicht.
(Symbolbild)
Karlsruhe 18 Bahnlärm in Knielingen: VBK hat "keine kurzfristige Lösung" - Anwohner nach Gespräch gespalten: "Haben uns im Kreis gedreht"
Knielingen bleibt die Ruhe verwehrt. Denn über mindestens fünf Haltestellen wird die Stille alle zehn Minuten vom Quietschen der Straßenbahn unterbrochen. Seit der Erweiterung der Linie 2 vor zwei Jahren gab es kaum eine Verschnaufpause für die Anwohner - und seit zwei Jahren reichen sie Beschwerden bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK) ein. Nun präsentierte ihr Geschäftsführer vor Ort einige Lösungsvorschläge für das Problem und veranstaltete eine Fragerunde. Mit einem ernüchternden Ergebnis für die Anwohner.
Gemeinsam mit einigen Mitarbeitern möchte der VBK-Geschäftsführer Christian Höglmeier ein Gespräch mit den Anwohnern Knielingens über ...
Karlsruhe 21 "Ein katastrophales Versagen": Warum Karlsruhes OB einige Corona-Lockerungen für untragbar hält
Zum nunmehr dritten Mal seit 2020 zeichnet sich ab, dass die Corona-Infektionen auch in Karlsruhe zum Sommer hin rückläufig werden. Vielleicht ein Grund zum Aufatmen, aber lange kein Freifahrtschein, um nachlässig zu werden, wie Karlsruhes Oberbürger Frank Mentrup meint. Leider sehe er in den derzeitigen Maßnahmen der Bundesregierung enormes Gefahrenpotenzial für genau diese Nachlässigkeit.
Oberbürgermeister Frank Mentrup.
Karlsruhe 73 "Eine Qual, so zu leben": Wie die neue Bahnlinie in Knielingen einem ka-Reporter den täglichen Schlaf raubt
Stellt euch vor, ihr würdet zwei Jahre lang kaum Ruhe finden, da der häusliche Alltag von durch Mark und Bein gehendes Quietschen und "erdbebenähnliche Erschütterungen" bestimmt wird. Und das im Zehn-Minuten Takt. Für die Anwohner der Haltestelle "Sudetenstraße" in Knielingen ist diese Vorstellung Realität. Ein anonymer ka-Reporter berichtet davon, dass die Linie 2 seine Nachbarschaft konstant Lärm und Erschütterungen aussetzt. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe seien dabei so lange inaktiv geblieben, dass er einen Anwalt einschalten musste.
Die Linie 2 trägt im Wohngebiet in Knielingen kaum zur Bewahrung der Ruhe bei.
Karlsruhe 17 "Es dient der Schulgemeinschaft": Auch ohne Pflicht bleiben Schüler in Karlsruhe der Maske treu
Maske auf? Oder Maske nicht auf? Diese Frage müssen sich seit Montag Tausende Schüler und Lehrer in Baden-Württemberg stellen. Denn nach mehr als zwei Jahren ist die Maskenpflicht in Innenräumen keine Pflicht mehr. Trotz der fehlenden Pflicht setzten viele Schüler in der Fächerstadt weiterhin auf die Schutzmaßnahme, wie mehrere Schulleiter im Gespräch mit ka-news.de berichten.
Im Gespräch mit ka-news.de berichten Lehrkräfte und Schulleiter wie der erste Schultag ohne Maskenpflicht lief.
Karlsruhe 37 Doch keine Freiwilligkeit bei der Quarantäne? Lauterbach kündigt Kompromisse bei Quarantäneregel ab 1. Mai an
Ab dem 1. Mai soll die Quarantäneregel bei einer Corona-Infektion wegfallen. Aus einer Pflicht zur Absonderung soll dann eine "Freiwilligkeit" werden, wie Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach erklärt. Am Tag darauf kündigt er jedoch an, dass diese "Freiwilligkeit" zumindest teilweise wieder zurückgenommen werden soll.
Karl Lauterbach (SPD) kündigte am Montag an, dass die Quarantäne bei einer Corona-Infektion ab 1. Mai auf freiwilliger Basis beruhen soll.
Karlsruhe 6 219 Verstöße in und um Karlsruhe: Das sind die Regeln für eine richtige Rettungsgasse
Die meisten Autofahrer im Karlsruher Raum sind kaum noch verwundert über Staus und Verkehrsstörungen. Doch trotz dieses Gewöhnungseffektes sind die Verhaltensregeln bei einem Stau weit weniger in Fleisch und Blut der Verkehrsteilnehmer übergegangen, als man annehmen möchte. Immer wieder kommt es zu Berichten über falsches Verhalten bei der Rettungsgassenbildung. Was genau dabei zu tun ist und welche Bußgelder bei Missachtung drohen, zeigt ka-news.de.
Stau auf der A5 bei Malsch: Auf keiner der beiden Spuren ist eine Rettungsgasse gebildet!
Karlsruhe 12 Keine Einigung mit Totalunternehmer: Termin für Wildpark-Fertigstellung weiterhin in Sicht
Im Mai, spätestens Juni sollte der komplette Wildpark in neuem Glanz erstrahlen. Der angepeilte Termin wurde aber verpasst, ein neuer bisher nicht gefunden. Auch die für März von der Stadt Karlsruhe angepeilte Einigung mit dem Totalunternehmer wurde verpasst. Nun soll bis Ende April Klarheit über den zeitlichen Ablauf herrschen, wie Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup erklärt.
Oberbürgermeister Frank Mentrup bei einem Stadion Rundgang.
Karlsruhe 1 Zwischen Trauma und Sprachbarriere: Wie ein Karlsruher Hilfswerk für ukrainische Kinder sorgen möchte
In einigen Jahrzehnten wird eine Flucht in die Fremde zu den Kindheitserinnerungen vieler Ukrainer gehören. Ob das wenigstens teilweise schöne Erinnerungen sein werden, liegt bei der Kinderbetreuung in den jeweiligen Fluchtgebieten. So sieht sich das Karlsruher Kinderhilfswerk Uneson in der Pflicht, dieser Aufgabe nachzukommen. Mit welchem Aufwand, welchen Ressourcen aber auch welchen Lichtblicken und Erfüllungen das verbunden ist, erzählt die Leiterin des Hilfswerks.
Ausgelassene Stimmung beim Pflanzen umtopfen. Über 60 Ukrainische Kinder sind beim Karlsruher Hilfswerk Uneson angemeldet.
Karlsruhe 5 Corona-Hilfe für Gastronomen: Sonderflächen und Heizpilze bleiben Karlsruher Restaurants bis Oktober
Während der Corona-Pandemie hatten Gastronomen unter anderem die Möglichkeit, ihre Außenbestuhlung zu erweitern und Heizpilze aufzustellen, um so den Verlusten der Pandemie zumindest ein wenig entgegensteuern zu können. Damit könnte aber bald Schluss sein. Nach Auffassung der Stadt soll die bis 31. März befristete Sondervereinbarung nicht verlängert werden. Dehoga, City Initiative und die FDP-Fraktion wehren sich dagegen und fordern eine Verlängerung. Nach der Gemeinderatssitzung am Dienstag wird die Vereinbarung nun bis Ende Oktober gültig sein.
Ein Kellner beseitigt die Hinweise zu den 3G-Regeln.
Karlsruhe 2 "Herausforderung für ganz Europa": Wird das Gas in Karlsruhe wegen des Ukraine-Krieges bald noch teurer?
Der Ukraine-Krieg zieht seine Kreise in beinahe der gesamten europäischen Wirtschaft. Von Baumaterial über Lebensmittelversorgung bis hin zu den Energiepreisen. Private und staatliche Unternehmen stehen gleichermaßen vor dem Problem mangelnder Ressourcen und daraus folgender steigender Preise für Kunden. So sprechen die Stadtwerke Karlsruhe von einer "großen Herausforderung", die EnBW sogar von einer "tiefgreifenden Veränderung in Europa" die Energiekonzerne ob des Krieges bewältigen müssten.
Der Energieberg am Rheinhafen bei Karlsruhe könnte durch den Krieg in der Ukraine noch ausgebaut werden.
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen