KAtherine Quinlan-Flatter

Katherine Quinlan-Flatter

Freie Mitarbeiterin
Katherine Quinlan-Flatter Katherine Quinlan-Flatter ist Britin und wurde in Kalkutta, Indien geboren. Nach einem Studium in Internationalen Beziehungen, Deutscher Geschichte und Wirtschaft in England arbeitete sie über 20 Jahre lang als Software-Beraterin und technische Autorin. Heute ist sie als Historikerin und freie Journalistin tätig und schreibt für Zeitungen und Museen in Baden, der Pfalz und London.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Katherine Quinlan-Flatter schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Karlsruhe 15 Volkstrauertag gedenkt der Kriegsopfer: "Die Erinnerung an vergangene Kriege soll aufrecht erhalten werden und als Mahnung dienen"
Zwei Wochen vor dem 1. Advent ist der Volkstrauertag, der an die Opfer der beiden Weltkriege gedenken. Die humanitäre Organisation Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. pflegt, erfasst und erhält im Auftrag der Bundesregierung die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland. Mit über 310.000 aktiven Förderern betreut der Volksbund heute 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten mit etwa 2.7 Millionen Kriegstoten. Volker Schütze, Geschäftsführer des Bezirksverbands Nordbaden in Karlsruhe, spricht mit ka-news über die Arbeit des Bundes.
Volker Schütze, Geschäftsführer der Kriegsgräberfürsorge Bezirksverband Nordbaden in Karlsruhe.
Karlsruhe #digiTalk über Kunst im digitalen Zeitalter: Digitalisierung eröffnet neue Welten, aber das Original schaffen können nur Menschen
Beim 9. digiTALK am 8. November in der Karlshochschule diskutierten Künstler und Museensvertreter über die neuen Medien, mit denen sie ihre Besucher in Ausstellungen und Kunstangebote miteinbeziehen, und wie man digitale Besucher zu analogen Besuchern machen kann. Die gut besuchten Vorträge führten anschließend zu regen Gesprächen mit dem Publikum.
Digitalk Karlshochschule
Karlsruhe 13 Modellversuch zwischen Westbahnhof und Alb: Grünwinkel mit viel Potential für künftige Stadtentwicklung - Vorbild für das gesamte Karlsruhe?
Im November 2015 startete das 3-jährige Projekt "REGEKO", ein innovatives Programm zur Entwicklung des 78 Hektar großen Gewerbegebiets Grünwinkel. Das Gebiet sollte ein Modell für flächensparendes, energieeffizientes Wirtschaften werden. Bei einem Abschlussforum wurden nun die Ergebnisse des Experiments vorgestellt und besprochen.
Räumliches Leitbild
Karlsruhe 18 Der Großherzog flieht, Soldaten kehren heim, Lebensmittel werden rationiert: So erlebte Karlsruhe die schwere Zeit nach dem Ende des Ersten Weltkriegs
Am 11. November 1918 tritt der Waffenstillstand in Kraft und der 1. Weltkrieg ist damit effektiv zu Ende. Doch in Deutschland herrscht Revolution und Hungersnot, es drohen Bürgerkrieg und Bolschewismus. Soldaten- und Arbeiterräte haben die militärische Macht in den Händen und stellen sich hinter die in Baden neu gebildete vorläufige Volksregierung. Bereits am 9. November wurde die Deutsche Republik ausgerufen.
Einzug in Karlsruhe des Leib-Grenadier-Regiments 109 am 27. November 1918
Karlsruhe 80 Jahre Reichspogromnacht: Die Nacht, in der auch in Karlsruhe die Synagogen brannten
In der Nacht vom 9. November 1938 brennen die Synagogen in ganz Deutschland, Tausende von jüdischen Geschäften werden zerstört, Wohnungen geplündert und Menschen ermordet. In den Tagen danach werden etwa 26.000 Juden in Konzentrationslager verschleppt. Auch Karlsruhe verliert Synagogen und ist Schauplatz von Terrorakten. Auslöser für die Reichspogromnacht soll das Attentat auf den Legationsrat Ernst vom Rath durch den 17-jährigen polnischen Juden Herschel Grynszpan in Paris sein.
Ansicht nach der Zerstörung in der "Reichskristallnacht", hier die Neue Synagoge in der Kronenstraße
Karlsruhe 4 "66 Jahre jung, weiter geht’s mit ganz viel Schwung": Karlsruher Narren blicken erwartungsvoll der neuen Kampagne entgegen
Der Festausschuss Karlsruher Fastnacht, Koordinator von 25 Karnevalsvereinen in Karlsruhe, feiert 11 mal 6 Jahre Bestehen und stellte jüngst in Karlsruhe den Jahresorden für die am 11. November beginnende Kampagne vor. Wolfgang Ziegler, Ehrenmitglied im Bund Deutscher Karneval, präsentierte die geschichtliche Entwicklung des Vereins und erklärte den Hintergrund für die Gestaltung des diesjährigen Ordens.
Von links: Wolfgang Ziegler, Gardemädchen aus Karlsruher Fastnachtsvereinen und Michael Maier, Präsident des  Festausschuss Karlsruher ...
Karlsruhe 65 Die Bedeutung des Denkmals ist umstritten: Landet der Greif wieder auf dem Europaplatz?
Das Denkmal des 1. Badischen Leib-Grenadier-Regiments Nr. 109 wurde 1925 von dem Karlsruher Regiment zur Erinnerung an ihre gefallenen und verwundeten Kameraden gestiftet und am Europaplatz errichtet. Wegen der Bauarbeiten für den Stadtbahntunnel wurde 2010 die Granitsäule temporär eingelagert, während der Greif im Garten des Prinz-Max-Palais aufgestellt wurde. Vertreter zweier unterschiedlicher Standpunkte präsentieren ihre Argumente für und gegen die Wiedererrichtung des Denkmals.
Er ist zurück: der Badische Greif! Nachdem die rund eine Tonne schwere Skulptur am Europaplatz abgebaut und in der Tullastraße ...
Karlruhe 25 Die nahezu unbekannte Scheinanlage im Hardtwald: Wie eine Attrappe Karlsruhe im Krieg retten sollte und später versagte
Kaum eine deutsche Stadt hat im Weltkrieg so viele Luftangriffe erlitten wie Karlsruhe. Die Stadt galt bereits beim Ausbruch des Zweiten Weltkriegs als besonders bombardierungsgefährdet. Deswegen wurden 1940 tief in den Wäldern um Karlsruhe herum drei Scheinanlagen von der Luftwaffe errichtet, um die Ziele der Alliierten vorzutäuschen und zu bewirken, dass Bomben an unbewohnten Stellen im Wald und nicht auf die Stadt fielen. Das hat zum Teil funktioniert. Warum, das hat Experte Norbert Prothmann von der Forschungsgruppe Untertage im Gespräch mit ka-news verdeutlicht.
Baggersee in der Nähe von Weingarten.
Karlsruhe 62 Die Zukunft gehört dem Schienenverkehr: Karlsruhe wird zum europäischen Drehkreuz - das sind die Pläne
Der Standort Karlsruhe wird immer mehr zu einem entscheidenden Knotenpunkt im Schienenverkehr. Grund hierfür ist, dass sich zwei vorrangige Transeuropäische Verkehrskorridore (TEN-Korridore) über die Fächerstadt kreuzen. Deswegen wollen Stadt- und Landkreis die Infrastruktur weiter ausbauen.
Karlsruhe wird für das europäische Schienennetz noch wichtiger.
Karlsruhe 12 Keine Polizei oder Feuerwehr: Früher sorgten "Bürgerkompanien" für Recht und Ordnung - ein Verein erinnert bis heute an die Geschichte
Die Wurzeln der Historischen Bürgerwehr liegen in der 1721 gegründeten Schützengesellschaft. Diese wurde wenige Jahre nach der Stadtgründung vom Markgrafen und Großherzog Karl Wilhelm zum Schutz der Bürger genehmigt wurde - damals gab es weder Polizei, noch Feuerwehr. Jeder junge Bürger musste seinen Dienst in den "Bürgerkompanien" absolvieren, vorher gab es keinen Meisterbrief und keine Heiratsurkunde. Heute hält ein Verein die Erinnerungen an die Geschichte wach - und ist der Hingucker bei Festen und feiern in und um Karlsruhe. Wir waren zu Besuch bei Karlsruhes ältestem Verein.
Historische Bürgerwehr heute und früher - zu Besuch beim ältesten Verein von Karlsruhe.
Karlsruhe 28 Mentrup bei der Verfassungsfeier: "Lasst uns weiter für Bürger- und Menschenrechte kämpfen. Baden lebt!"
Die badische Verfassung wurde 200 Jahre alt, ist aber auch heute noch aktuell. Das betont Oberbürgermeister Frank Mentrup bei seiner Rede am Mittwoch vor dem Karlsruher Schloss. Im Rahmen einer Festveranstaltung wurde das Jubiläum gefeiert.
Karlsruhe feiert 200 Jahre Badische Verfassung
Karlsruhe 18 Die Zukunft rund um den Marktplatz: Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung mit mehr Lebensqualität
Hochsommer in Karlsruhe, doch Oberbürgermeister Frank Mentrup lud zu einer besonderen Pressekonferenz auf dem Marktplatz. Denn der steht im Mittelpunkt, da es hier bald ans Eingemachte geht. Die Neugestaltung nach den jahrelangen Baustellen steht an. Auch wenn das Stadtoberhaupt noch keine Neuigkeiten zu verkünden hatte war der Termin ein voller Erfolg.
Palmen säumen einen Teil der Kaiserstraße.
Karlsruhe 35 Neubau der Ikea-Filiale wird immer konkreter: Bürger kritisieren geplantes Verkehrskonzept
Am 12. Juli lud das schwedische Möbelhaus zu einem Bürgernachmittag im Südwerk in Karlsruhe ein. Ziel der Veranstaltung: Besorgte Bürger und zukünftige Ikea-Nachbarn über das geplante Verkehrskonzept rund um das neue Gelände zu informieren und aufzuklären.
Ikea Bürgerinfo
Karlsruhe 29 Spuren nach dem Zweiten Weltkrieg: Die Besatzung der US-Streitkräfte in Karlsruhe
Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Kapitulation der deutschen Wehrmacht gibt es keine Regierung mehr, die für Recht und Ordnung sorgen kann. Deshalb übernehmen die Siegermächte - die Sowjetunion, die USA, Großbritannien und Frankreich - bis 1949 die Regierungsgewalt. Deutschland wird in vier sogenannte Besatzungszonen aufgeteilt, die Hauptstadt Berlin sogar in vier Sektoren. In Karlsruhe haben die Amerikaner die Kontrolle.
1968: Smiley Barracks in Karlsruhe.
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen