Karlsruhe Wie erfolgreiche Unternehmen von professioneller Beratung profitieren können

Unternehmensberater braucht man erst, wenn etwas schief läuft im Unternehmen - so ein gängiges Vorurteil. "Falsch!", sagt Erich Geißler, stellvertretender Leiter der Wirtschaftsförderung Karlsruhe und Geschäftsführer der Wirtschaftsstiftung Südwest. Im Interview erklärt er, warum gerade erfolgreiche Firmen von professioneller Beratung profitieren können - und wie man mit Hilfe des Beraternetzes Karlsruhe den richtigen Berater für sein Unternehmen findet.

Herr Geißler, der Umsatz stimmt, die Mitarbeiter sind zufrieden, alle Zeichen stehen auf Wachstum. So eine Firma braucht doch keinen Berater …

Gerade wenn Unternehmen an Größe gewinnen, ist häufig Beratung notwendig. Wachstum zu bewältigen, ist oft ein schwieriger Prozess, der professionell gestaltet werden sollte. Die Betriebsabläufe müssen darauf abgestimmt und das Personal entsprechend aufgebaut werden, damit nicht nur der Umsatz, sondern auch die Rendite wächst.

Das Beraternetz Karlsruhe der Wirtschaftsstiftung Südwest hilft Unternehmern aus der Region, den richtigen Berater für ihr Unternehmen zu finden. Wie funktioniert das?

Wir empfehlen, über unsere Datenbank den richtigen Spezialisten oder das richtige Team auszusuchen. Wer da nicht sofort fündig wird, kann sich gerne an uns wenden. Dann helfen wir dabei, den Richtigen aus fast 200 Beratern beziehungsweise das passende Team zu finden. Allgemein empfiehlt es sich, mehrere Berater anzuschauen, denn neben der Fachkenntnis muss auch die Chemie zwischen Unternehmer und Berater stimmen.

Wer steht hinter dem Beraternetz ?

Das Netzwerk wird von der gemeinnützigen Wirtschaftsstiftung Südwest organisiert. Eine Stiftung der Stadt Karlsruhe, der Volksbank Karlsruhe und der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen.

Die Bezeichnung Unternehmensberater ist keine geschützte Berufsbezeichnung - jeder darf sich so nennen. Wie stellt das Beraternetz sicher, dass seine Berater halten, was sie versprechen?

Wir haben Qualitätsmaßstäbe für die Berater im Netz definiert und prüfen diese auch laufend. So benennt das Beraternetz als Mitglieder nur solche Berater, die hinsichtlich ihrer Ausbildung und Berufserfahrung besondere Kriterien erfüllen. Durch selbstverpflichtende Beratungsgrundsätze bieten die Berater Unabhängigkeit, Seriösität und verantwortungsvolles Handeln zum Wohle der Unternehmen.

In welchen Bereichen kann das Beraternetz Unternehmer unterstützen?

Das Beraternetz unterstützt im Personalmanagement, Marketing, der Unternehmensführung, in rechtlichen und steuerlichen Fragen oder auch in Bereichen wie Technologie, Innovation, Finanzen, IT oder Logistik. So ist das Internetportal des Beraternetzes in neun Hauptthemen gegliedert. Bei der Suchfunktion sind zu jedem Hauptthema nochmals zehn bis zwölf Unterthemen hinterlegt. Dadurch können wir praktisch alle Bereiche eines Unternehmens abdecken. Oft sind die Fragen aber mehrschichtig, so dass ein Team verschiedener Spezialisten der bessere Weg zum Erfolg darstellt.

Unternehmensberatern eilt der Ruf voraus, dass sie vor allem eines empfehlen: Entlassungen. Was ist dran an diesem Vorurteil?

Das Ziel von Beratung ist immer, Unternehmen krisensicher und damit weiterhin erfolgreich zu machen. Dazu braucht man auch die Mitarbeiter.

Ein zweites Vorurteil: Eine Beratung ist teuer. Das schreckt vor allem kleine und mittlere Unternehmen ab. Zurecht?

Wenn das Unternehmen nach einer Beratung Erfolg hat und auch die Gewinne steigen, dann ist der Berater das Geld wert. Es entsteht kein Mehraufwand, sondern ein Mehrwert aufgrund der vom Berater eingebrachten Kenntnisse und seiner Erfahrung. Für bestimmte Beratungsthemen können wir außerdem über unsere angeschlossene GfBB, Gesellschaft für Beratungen und Beteiligungen mbH, beim Wirtschaftsministerium Zuschüsse zur Beratung beantragen.

Ein Unternehmer aus der Region liest dieses Interview und entscheidet sich, eine Beratung in Anspruch nehmen zu wollen. Wie geht es nun weiter?

Ganz einfach:

  • Zuerst sollte er einen Berater aus der Datenbank auswählen, der sich mit dem gefragten Themenfeld auskennt.
  • Als nächstes sollte er den Berater zu einem kostenfreien Erstgespräch einladen, bei dem Berater und Unternehmer sich unverbindlich kennenlernen.
  • Werden sich beide einig, stimmen sich Berater und Unternehmer über die nächsten Schritte ab - die Beratung beginnt.

Vorab kann der Unternehmer auch zu einzelnen aktuellen Fragen bis zu drei Seminare kostenlos buchen. Die Berater empfehlen sich dann über ihre Vorträge (Link führt direkt zur Seminarliste). Der Unternehmer entscheidet dann nach dieser "Visitenkarte", ob und mit wem er vertieft zusammen arbeiten will.

Mehr Infos rund um das Thema Beratung:

Zur Webseite des Beraternetzes Karlsruhe

Seminare für Unternehmen

Fördermöglichkeiten zusammengefasst

Wissen für Unternehmen

Mehr zum Thema
Beraternetz Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.