Karlsruhe Nachfolge im Familienunternehmen: So klappt's!

Für die Weitergabe des Familienunternehmens an die nächste Generation oder für das Thema der Unternehmensnachfolge im allgemeinen gibt es sehr viel Fachliteratur und Experten, dennoch lassen sich die Beteiligten oftmals zu lange Zeit oder sind von den Ergebnissen nicht überzeugt.

Die rechtlichen und steuerrechtlichen oder auch betriebswirtschaftlichen Beratungen waren sicherlich ohne Beanstandungen und dennoch ...

Woran könnte dies liegen?

Familienunternehmen sind komplexe Konstrukte, deren Überleben davon abhängt, wie gut es mit seiner Komplexität umgehen kann.

Was bedeutet dies?

In einem Familienunternehmen gibt es drei Beziehungsebenen, die ganz eigene Beziehungsstrukturen aufweisen. Sie bestehen aus einem Familienkreis, einem Eigentümerkreis und einem Unternehmenskreis.

Jeder dieser Kreise folgt einer jeweils eigenen Logik mit den dazugehörigen Regeln und Sprachen. Dies stellt Entscheidungsträger vor Situationen, juristische/finanzstrategische (Eigentum), ökonomische (Unternehmen) und emotionale (Familie) Entscheidungen nicht in der Weise lösen zu können, dass es für jeden in diesem System einen Nutzen bringt. Oder gar sich nicht bewusst zu sein, als welche Person er gerade handelt oder spricht.

Was wenn der eigene Nachwuchs nicht qualifiziert ist?

Was für den Familienkreis förderlich ist, schadet eventuell dem Unternehmenskreis oder umgekehrt. Beispielsweise kann in einem patriarchisch geführten Unternehmen der Vater als Unternehmer einen Fremdgeschäftsführer als Nachfolger aufbauen, da er seinen Sohn oder seine Tochter als nicht qualifiziert hält. Aus Sicht des Unternehmens ist dies sicherlich die richtige Entscheidung. Aus Sicht der Familie kann dies eine tiefgreifende und manchmal nicht wieder gut zu machende Verletzungen erzeugen, da er doch nach der Logik seiner Familie verpflichtet ist, diese immer an die erste Stelle zu setzen.

Eine Schlüsselkompetenz für den Erfolg von Familienunternehmen ist die Fähigkeit eine geeignete Kommunikation zwischen Familie, Eigentümern und Unternehmensleitung zu organisieren und zu etablieren. Ein Umgang mit seiner Komplexität ist nur dann möglich, wenn die Beteiligten ihre Wahrnehmungen, Einschätzungen und Erwartungen untereinander kommunizieren und dadurch Vertrauen entstehen kann. Erst dann können Entscheidungen akzeptiert werden.

Was bei der Unternehmensübergabe hilft:

  • Erstellen eines Komplexitätsprofils

Ein Experte analysiert die Zusammenhänge zwischen den Bereichen Unternehmen, Familie und Eigentümer, das, was das Selbstverständnis als Unternehmerfamilie heute ausmacht. Sie oder er erarbeitet mit Ihnen, wie gut es Ihnen gelingt, Unternehmensthemen, Familienthemen und Eigentum miteinander zu balancieren. Sie oder er unterstützen Sie darin, wie gut es den Beteiligten gelingt, die verschiedenen Rollen und Positionen zu balancieren. Wie wird deutlich, als "wer" sie gerade sprechen?

  • Mediation

Hier ist der Bereich, für jeden Einzelnen, seine Wünsche, Befürchtungen und Erwartungen zu artikulieren. Der Experte als Mediator ermöglicht es den Beteiligten, sich voll auf die Inhalte zu konzentrieren, ohne vom eigentlichen Thema abzuweichen. Sie oder er hilft dabei, eingefahrene Sprachmuster zu durchbrechen und im Sinne der Beteiligten zu übersetzen. Ein strukturiertes Verfahren bietet die Möglichkeit, wieder in einen echten Dialog einzusteigen.

  • Coaching

Wo liegen Ihre Stärken? Was ist von Interesse für Sie? Wo sehen Sie Ihre Position innerhalb des Familienunternehmens? Können Sie sich ein Leben ohne aktive Teilnahme am Unternehmen vorstellen? Können Sie loslassen? ... Der Experte unterstützt Sie dabei, sich diesen Herausforderungen zu stellen und den Wandel erfolgreich zu gestalten. Er oder sie hilft Ihnen dabei, Ihre Ressourcen ausfindig zu machen und zu steigern, um diese sinnvoll und zielgerichtet einzusetzen.

 

Die Autorin:
Sabina Hofmann-Pätzold, von HPT-People in Karlsruhe verfügt über langjährige Erfahrung als Entwicklerin von steuerrechtlichen Nachfolgemodellen und steuerrechtlicher und betriebswirtschaftlicher Beraterin von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie auch als als Kaufmännische Leiterin von international agierenden mittelständischen Unternehmen.

Mittlerweile unterstützt sie die Wertschöpfung ihrer Kunden als externe Beraterin und Coach: durch die Entwicklung von Tools für Konfliktgespräche, Coaching von Mitarbeitern und der Kommunikation zwischen allen am Unternehmenserfolg Beteiligten. Mehr unter www.hpt-people.com

Mehr zum Thema Unternehmensberatung in Karlsruhe

Zur Webseite des Beraternetzes Karlsruhe

Alle Fachbereiche des Beraternetzes im Überblick

Wissen für Unternehmen

Mehr zum Thema
Beraternetz Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.