Karlsruhe Fit für den Kredit? Mit diesen Tipps überzeugen Sie Ihre Bank!

Stellen Sie sich folgende Situation vor: zur Realisierung einer Investition benötigen Sie ein Bankdarlehen. In einem Gespräch schildern Sie das Vorhaben Ihrem Banker - und gehen mit einem guten Gefühl nach Hause. Einige Tage später erhalten Sie eine Absage oder einen umfangreichen Fragenkatalog einschließlich diverser nachzureichender Unterlagen. Was lief falsch?

Unternehmer haben in den allermeisten Fällen nur einen Versuch, ihr Vorhaben bei ihrer Hausbank vorzustellen. Nur in seltenen Fällen haben sie einen zweiten Versuch.

Die Bank trifft ihre Entscheidung auf Basis der vorliegenden Informationen. Sie sind dafür verantwortlich, dass Ihre Bank alle relevanten Informationen/Unterlagen bekommt. Hier einige Stichworte:

1. Kredit - und wofür?

Banken wollen und müssen Vorhaben ihrer Kunden selbst auf Sinnhaftigkeit, Wirtschaftlichkeit und Risiko beurteilen. Unterstützen Sie Ihre Bank mit Argumenten und stellen Sie wichtige Entscheidungsgründe heraus

2. Wirtschaftliche Verhältnisse, Zahlen-Planung

Einer der wichtigsten Grundsätze bei den Banken lautet: es ist mein Geld und ich will es zurück. Deshalb legen sie besonderen Wert auf die Cashflow-Betrachtung / Kapitaldienstfähigkeit. Zwar verfügen Unternehmen grundsätzlich über weitere Finanzierungsquellen, können diese in der Regel aber nicht langfristig "anzapfen".

Informationen zum Umsatz und Ergebnis des laufenden Jahres (zum Beispiel aus Betriebswirtschaftliche Auswertung), möglichst mit Soll-Ist- und Vorjahresvergleich sowie ein Ausblick auf das Jahresergebnis ergänzen diesen Abschnitt.

Weitere wichtige Kennzahlen, die Ihre Bonität beeinflussen (Unterschiede je nach Bankengruppe): Eigenkapitalquote, Grenzen der Verschuldung, Finanzierungsstruktur und Netto-Umlaufvermögen / working-capital.

3. Aktuelles

Darunter fallen aktuelle Informationen:

  • aus Ihrem Unternehmen, zum Beispiel Neuerungen
    • im Geschäftsmodell
    • bei Produkten / Dienstleistungen
    • bei Kunden
    • bei Lieferanten
    • im Vertrieb / Marketing
    • im Management
    • im Controlling
    • in der Organisation
    • beim Risikomanagement
  • über Ihre Branche, Markt, Wettbewerb

4. Sicherheiten

Banken wollen - zumindest für längerfristige Kredite - in aller Regel nicht darauf verzichten, denn Sicherheiten sind ein Rettungsschirm für den Fall, dass die Kredit-Rückzahlung gefährdet oder unmöglich geworden ist.

Grundregeln:
  • je schlechter die Bonität des Kreditnehmers, desto größer die Notwendigkeit von Sicherheiten
  • je langfristiger die Laufzeit, desto größer die Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung / Bonität / Ausfallwahrscheinlichkeit, desto größer die Notwendigkeit von Sicherheiten

Gehen Sie das Thema offensiv an und machen Sie einen Vorschlag über eine Ihrer Kreditwürdigkeit und der Kredit-Laufzeit angemessene Sicherheit.

5. Unternehmer, der das Konzept vertreten kann

Nur wer selbst brennt, kann Feuer entfachen. Zeigen Sie also Begeisterung für ihr Vorhaben, denn Ihre Bank muss sowohl von Ihnen als Unternehmer als auch von Ihrem Vorhaben überzeugt sein.

Tipp: Versetzen Sie sich in Situation des Bankers und überlegen Sie:

  • welche Informationen über Ihr Unternehmen können ihn sicherer machen?
  • was macht Sie sicher, dass Ihr Vorhaben gelingt?

6. Schriftliches Finanzierungskonzept

Erstellen Sie ein schriftliches Finanzierungskonzept.

Deshalb schriftlich:

  • Verständigungsprobleme werden ausgeschaltet
  • Ihr Banker kann Ihren Kreditwunsch besser nachvollziehen
  • wichtige Informationen gehen nicht auf dem Kommunikationsweg verloren, z.B. zwischen Ihnen und Ihrem Banker bzw. Ihrem Betreuer und dessen Marktfolge
Inhalt eines Finanzierungskonzepts:
  • Beschreibung und Begründung des Vorhabens
  • Darstellung Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse
  • Aktuelles: z.B. aus ihrem Unternehmen, Entwicklungen in der Branche und ähnliches
  • Zusammenfassung: wichtigste Informationen / Aussagen des Konzepts. Der "schnelle" Leser / Entscheider ist geneigt, auf die letzte Seite zu schauen
  • Anlagen

7. Bankgespräch

Stellen Sie Ihr Konzept unbedingt selbst bei Ihrer Bank vor. Hilfreich ist, das Konzept Ihrem Bankbetreuer so zeitig vor dem Bankgespräch zuzusenden / auszuhändigen, dass er sich angemessen mit Ihrem Vorhaben beschäftigen kann.

Vorteil: Ihr Banker kann gegebenenfalls Fragen formulieren und eine Vorabmeinung im Haus einholen.

Der Autor:
Jürgen Brase, Fachleiter Bereich Finanzen/ Controlling. Jürgen Brase berät seit 2008 Unternehmer und Unternehmen rund um das Thema "Finanzen". Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre war der gelernte Banker langjährig im Firmenkundengeschäft sowohl auf der Markt- als auch der Marktfolgeseite (Verantwortung u. a. für Risiko, Analysen, Kredit- und Sicherheitenverträge) tätig. Er weiß, wie Banker "ticken" und worauf sie besonderen Wert legen
. www.tado24.de

Mehr Infos rund um das Thema Beratung:

Zur Webseite des Beraternetzes Karlsruhe

Mehr zum Fachbereich Finanzen / Controlling

Alle Fachbereiche des Beraternetzes im Überblick

Wissen für Unternehmen
Mehr zum Thema
Beraternetz Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.