Karlsruhe "Critical Zones" im ZKM: Führungen, Vorträge, Filme - ein epochales Ausstellungsprojekt!

Das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe ist seit 1989 in der Fächerstadt situiert und etabliert und hat sich innerhalb von wenigen Jahrzehnten zu einer weltweit wichtigen und anerkannten Institution für Medienkunst entwickelt, gilt gemeinhin sogar als Zukunftslabor.

Die Einrichtung – sinnstiftend auch als digitales Bauhaus bezeichnet - ist mit ihren wegweisenden Projekten beispielsweise erheblich daran beteiligt, dass Karlsruhe als erste deutsche Stadt zur "Unesco City Of Media Arts" ernannt wurde – eine wahrlich großartige Sache! Besucher dürfen sich im ZKM seit jeher auf spannende Ausstellungen freuen.

Eine besondere ist ab 22. Mai die Schau "Critical Zones. Horizonte einer neuen Erdpolitik" - ganz zeitgemäß, zeitbezogen aber natürlich auch Virus-bedingt wird die Ausstellung virtuell eröffnet. Die geplante Ausstellung über die kritische Situation der Erde fällt durch die aktuelle Corona-Krise also in eine kritische Zeit. Eine neue Erdpolitik verlangt demnach auch eine neue Ausstellungspolitik. Dem politischen Imperativ zur Isolation begegnet das ZKM mit einer künstlerischen digitalen Initiative, mit einer programmatischen digitalen Extension.

Forensic Architecture, »Cloud Studies«, 2020, Videoinstallation, Videostandbild
Forensic Architecture, »Cloud Studies«, 2020, Videoinstallation, Videostandbild | Bild: Koproduziert vom ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, in Zusammenarbeit mit Bruno Latour, für die Ausstellung »Critical Zones. Horizonte einer neuen Erdpolitik« (2020)

Das Eröffnungswochenende wird fulminant: Am Freitag, 22. Mai, eröffnet das ZKM um 18 Uhr mit einem Streaming-Festival die genannte Ausstellung. Via Website und ZKM-Youtube-Kanal werden live Vorträge, Filme, Theaterstücke, Führungen und Künstlergespräche übertragen - das ist derart auch beim ZKM noch nicht da gewesen.

Ein Telegram-Kanal wird fortwährend die Gelegenheit bieten, Fragen zu stellen, Anmerkungen zu geben und zu diskutieren. Gemeinsam denken und sprechen User über den Zustand unserer Erde und schauen über alle Kanäle des ZKM in den Horizont einer neuen Erdpolitik.

Peter Weibel und Bruno Latour - zwei große Namen!

Wer kuratiert "Critical Zones"? Es sind zwei große Namen, die sich da vereinen. Zum einen das intellektuelle Mastermind des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM), Peter Weibel, zum anderen der französische Philosoph und Soziologe Bruno Latour. Die beiden haben bereits des Öfteren miteinander gearbeitet, immer entsteht dabei Interessantes, ja  Epochales. Hinzu kommen kuratorisch Martin Guinard-Terrin und Bettina Korintenberg.

Begleitet wird das Quartett von einem internationalen Kreis an WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen: Donna Haraway, Lynn Margulis, Joseph Koerner, Adam G. Riess – um nur einige wenige zu nennen. Mit ihnen  geht es durch Feuer, Wasser, Luft und Erde – die Elemente der Erde sind Programm des Eröffnungswochenendes, das sich kritisch mit der Situation der Erde auseinandersetzen möchte. 

Frédérique Aït-Touati, Alexandra Arènes, Axelle Grégoire, »The Soil Map«, in: »Terra Forma, manuel de cartographies potentielles«, 2019, Detail
Frédérique Aït-Touati, Alexandra Arènes, Axelle Grégoire, »The Soil Map«, in: »Terra Forma, manuel de cartographies potentielles«, 2019, Detail | Bild: Frédérique Aït-Touati, Alexandra Arènes, Axelle Grégoire

Interessanter Aspekt anbei der anstehenden Ausstellung: Seit dem 1. Januar 2020 hat das ZKM in seiner unmittelbaren Nähe eine Streuobstwiese gepachtet. Die Idee dazu entstand im Zuge der Planung der Ausstellung "Critical Zones. Horizonte einer neuen Erdpolitik", bei der unter anderem untersucht wird, inwiefern Ausstellungen klimaneutral(er) gestaltet werden können. Eine spannende und durchaus zu erörternde Frage!

Das Ausstellungsprojekt schlägt vor, die Erde als ein Netz aus sogenannten "kritischen Zonen" zu betrachten. Der aus den Geowissenschaften entlehnte Begriff der "Kritischen Zone" bezeichnet die extrem fragile und dünne Schicht der Erde, auf der Leben möglich ist. "Critical Zones" fordert uns dazu auf, mehr auf unseren Planeten Erde zu achten. 

Link zur Ausstellung

Link zur Eröffnung

Link zum Livestream auf der Website

Link zum Telegram-Kanal

Link zur virtuellen Ausstellung

Termin:  22. Mai 2020 bis 28. Februar 2021, ZKM Lichthof 1+2, EG + 1.OG, Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe, Karlsruhe

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.