Karlsruhe Herzenswünsche erfüllen: Stadtwerke überreichen große Summe an Förderverein

Die Stadtwerke Karlsruhe sammelten im Rahmen ihrer Winterkampagne „Von Herzen schenken“ 13.500 Euro für den Förderverein zur Unterstützung der Kinderkrebsstation der Kinderklinik Karlsruhe.

Dank der Spendenbereitschaft vieler Karlsruher Bürgerinnen und Bürger, überreichte Michael Homann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Karlsruhe, am Dienstag den Spendenbetrag von 13.500 Euro an Admira Knoll, der Vorsitzenden des Fördervereins zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe e.V. (FUoKK).

Ziel der von Dezember bis Mitte Januar laufenden Spendenaktion „Von Herzen schenken“ war es, durch die Unterstützung der Kinderkrebsstation, den erkrankten Kindern und ihren Familien Freude zu schenken und Mut zu machen.

Admira Knoll und dem FUoKK
Admira Knoll und dem FUoKK | Bild: Stadtwerke Karlsruhe

Des Weiteren sollte durch die Aktion öffentlich auf den Förderverein aufmerksam gemacht werden, denn dieser hat es in Pandemiezeiten schwer, Spenden zu akquirieren.

So warben auch viele bekannte Karlsruher Gesichter, wie Matthias Reinschmidt vom Karlsruher Zoo, Christoph Werner von der  Karlsruher Drogeriemarktkette dm, Anne Klausmann vom Ettlinger Tor Center und Oliver Sternagel von den Karlsruher Bädern für die Initiative.

Die Spendengelder werden auf der Kinderkrebsstation dort eingesetzt, wo gerade am meisten Bedarf ist

„Normalerweise sammeln wir einen Großteil unserer Spenden auf größeren Veranstaltungen. Diese fielen aber 2020 allesamt aus“, so Admira Knoll über die finanzielle Situation des FUoKK in Pandemiezeiten. „Daher waren wir unglaublich dankbar für den Spendenaufruf der Stadtwerke Karlsruhe. Die Aufmerksamkeit für unseren Verein stieg aufgrund der Medienpräsenz mit Beginn der Aktion. Durch unsere Öffentlichkeitsarbeit und Aktivitäten können wir das Interesse an unseren Zielen in der Bevölkerung kräftigen und immer erneut wecken. Das konnten wir an den vielen zusätzlichen Klicks auf unserer Internetseite und durch einen erhöhten Spendenanstieg sehen. Unser großer Dank geht an all jene, die uns unterstützt haben!“

Die Spendengelder werden auf der Kinderkrebsstation dort eingesetzt, wo gerade am meisten Bedarf ist: Spielzeuge, medizinische Gerätschaften und Personal, die nicht im Etat der Kinderklinik vorgesehen und für die sonst keine anderen Träger zuständig sind.

"Ich freue mich sehr über die großzügige Spendenbereitschaft und bin sehr dankbar für das Engagement aller Beteiligten. Es ist ein Zeichen der Solidarität in schwierigen Zeiten und zeigt wieviel wir gemeinsam bewegen können“, so Michael Homann.  
"Ich freue mich sehr über die großzügige Spendenbereitschaft und bin sehr dankbar für das Engagement aller Beteiligten. Es ist ein Zeichen der Solidarität in schwierigen Zeiten und zeigt wieviel wir gemeinsam bewegen können“, so Michael Homann.   | Bild: A . Stolz

Admira Knoll und dem FUoKK ist es wichtig, den Kindern und ihren Angehörigen das bestmögliche Umfeld und die bestmögliche Unterstützung während ihrer Zeit auf der Station zu bieten. „Das ist unser Anliegen. Das treibt unseren Verein seit über 30 Jahren an“, so die Vorsitzende. Michael Homann freut sich, dass die Stadtwerke mit ihrem Spendenaufruf einen Beitrag dazu leisten konnten. „Unser Ziel war es zu helfen und Herzenswünsche zu erfüllen. Dank der Hilfe vieler Mitmenschen, die sich an unserer Initiative beteiligt haben, ist uns dies gelungen.“

Mehr Informationen zum Förderverein zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe e.V. (FUoKK) unter www.fuokk.de.

 

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.