Porto Rote Rosen für KRK-Nachwuchs in Portugal

Roten Rosen gab es vom Veranstalter für Leah Grießer und Sarah Kenter von der Kunstturn Region Karlsruhe nach ihrem Auftritt beim TROFA-Cup in Porto/Portugal.

Dort hatten die beiden 9 und 10 Jahre alten Youngsters aus dem Rudi-Seiter-Turnzentrum zuvor richtig abgeräumt: Mit insgesamt 10 Medaillen um den Hals traten die beiden Gymnasiastinnen von den Heimweg aus der Portwein-Metropole an.

Betrachtet man die nackten Zahlen, braucht sich Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer nach der Auslands-Premiere auch im internationalen Vergleich keine Sorgen um ihren erfolgreichen Nachwuchs zu machen. Im direkten Vergleich mit den Turnerinnen aus Portugal, Spanien und Belgien schnitten die beiden Badenerinnen hervorragend ab. Grießer holte Gold in der Mannschaftswertung (89,60) und am Sprung (12,45). An Stufenbarren (11,10), Balken (11,60), Boden (12,45) und im Mehrkampf (47,60) sprang viermal Silber für die Neunjährige von der TG Neureut heraus. Die 10 Jahre alte Kenter vom TV Huchenfeld erturnte sich neben dem Mannschaftssieg noch drei Bronzemedaillen an Stufenbarren (10,05), Boden (11,95) und im Mehrkampf (42,00).

"Mich hat am meisten Leah Grießers Balkenübung fasziniert, die bis auf den Abgang schon jetzt Bundesliga-Niveau hatte", freute sich KRK-Chefin Bachmayer mit ihrem Schützling. "Aber auch mit Sarahs Auftritt bin ich in Anbetracht der sehr kurzen Vorbereitungszeit zufrieden. Für sie war es eine besondere Herausforderung, weil sie ja noch nicht Mitglied eines Bundes- oder Landeskaders ist. In Anbetracht dieser Tatsache hat sie ihre Aufgabe mehr als gut gelöst."

Geht es nach der 35-jährigen Trainerin, wird das Turnier in Portugal künftig zum festen Bestandteil der KRK-Vorbereitung. "Gerade für junge Turnerinnen ist es eine gute Gelegenheit, dort internationale Luft zu schnuppern. Das Leistungsspektrum ist hier noch sehr breit gefächert, so dass unsere jungen Athletinnen auch mental nicht überfordert werden." Besonders die liebevolle Betreuung durch die Gastgeber, die unbeschreibliche Atmosphäre in der Stadt und die erstklassige Unterbringung hätten die Reise bei allen Beteiligten zum vollen Erfolg werden lassen.

Bachmayer kann sich auch vorstellen, dass die KRK künftig selbst ein Turnier dieser Kategorie auf die Beine stellt. Denn der internationale Innovations-Austausch sei ein wesentlicher Aspekt im Konzept der Kunstturn Region. Den von einem Punkt ist die ehemalige Bundesliga-Turnerin von der TG Söllingen überzeugt: "Nur wer es schafft, über den eigenen Tellerrand zu schauen, kann sich im internationalen Vergleich weiterentwickeln und am Ende bestehen", sagte sie.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen