Karlsruhe Nach Bieser-Entlassung

Nach der Entlassung des Trainers der Bundesligamannschaft der KSC-Frauen, Martin Bieser (ka-news berichtete), haben bis heute 13 Spielerinnen den Verein verlassen. Allein zwölf Akteurinnen, alle Auswahlspielerinnen des Badischen Fußballverbands (BFV), wechseln zum Verbandsligisten ASV Hagsfeld. Dort wird künftig Bieser Trainer sein. Eine Spielerin wechselt zudem zum Landesligisten SG Ziegelhausen-Peterstal.

Nach Angaben des ehemaligen Spielleiters der KSC-Frauen, Udo Greilach, hat die Abteilungsleiterin Claudia Guthier Boeuf, nichts unternommen, um die abwanderungswilligen Spielerinnen zu halten. Dies dementiert die Pressesprecherin der KSC-Frauen, Marlene Schneider, gegenüber ka-news: "Wir haben den Spielerinnen mindestens drei Termine angeboten, um über ihren Verbleib bei uns zu sprechen. Diese wollten aber nicht mit der Abteilungsleitung reden." Schneider sieht die Abmeldungen auch differenzierter. So seien es sieben Spielerinnen, die nach Hagsfeld wechseln. Die anderen sechs seien entweder schon länger verletzt oder wollten sich intensiver ihrem Studium widmen.

Trotz der Abgänge wird es bei den KSC-Frauen in der zweiten Bundesliga aber weiter gehen. "Wir werden den Spielbetrieb aufrecht erhalten können", so Schneider. Alle Abgänge können nach Angabe der Pressesprecherin aus dem eigenen Kader ersetzt werden. Zudem wird eine russische Nationalspielerin den Zweitligisten in der Rückrunde verstärken. Das erste Spiel für den Tabellenfünften findet am 6. März beim 1. FC Saarbrücken statt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen