Karlsruhe BG will gegen Ansbach punkten

Am kommenden Samstag, 1. Dezember, 19 Uhr, treten die Basketballer der BG Post/Südstern gegen ihren Zweitligarivalen TSV Ansbach in der Rüppurrer Eichelgartenhalle an. Natürlich wollen sich die Karlsruher nach ihrer starken Leistung gegen Lich auch vor heimischem Publikum von ihrer besten Seite zeigen. Nicht nur ein erstklassiges Spiel, sondern ein Sieg soll die Begegnung krönen. Aber wie stark ist der Gegner?

"Wir wollen die Klasse erhalten, alles andere wäre vermessen", so machte Otto Maurer, ehrenamtlicher Manager des TSV Ansbach, das Saisonziel der Mittelfranken zu Beginn unmissverständlich klar. In der Zwischenzeit hat sich jedoch herausgestellt, dass die Ansbacher nicht zuletzt nach der Wiederverpflichtung ihres letztjährigen Publikumslieblings Kenneth Austin eine durchaus ernstzunehmende Truppe darstellen. So sind auch Siege im Lokalderby gegen die höher eingeschätzten Crailsheimer und vor allem der Sensationscoup in Langen keine absolute Überraschung.

Ansbach rückt mit starken Neuverpflichtungen an

Die Mittelfranken verfügen über eine körperlich starke, große und vor allem erfahrene Mannschaft. Nach dem Abgang der letztjährigen Stützen Pedrag Kovacevic, Hagen Reichelt und Karim Aw ist es gelungen, diese durch einige hochinteressante Neuverpflichtungen mehr als nur zu kompensieren. Rückkehrer Dean Jenko ist ein starker Aufbauer, der im Frankenland einen glänzenden Namen besitzt. Mit den Neuen Josip Jalovi (2. jugoslawische Liga) und Goran Manjolovic (1. slowenische Liga) konnte Ansbach zwei starke Leute auf dem Flügel und unter dem Korb verpflichten. Nicht zu vergessen natürlich Berthold Bocsanyi, der ja bekanntlich in Freiburg und Ulm bereits Erstligaluft schnuppern konnte.

Mit Ex-Spieler Florian Dittrich wurde ein Mann für das Traineramt gefunden, der nicht nur aus Ansbach stammt, sondern vor allem die Ansbacher Verhältnisse bestens kennt. Das Spiel gegen den letztjährigen Aufsteiger wird also alles andere als ein Spaziergang. Vor allem unter den Körben werden die BG´ler mächtig austeilen müssen, um sich gegen die Mittelfranken durchzusetzen. Es ist also durchaus ein Kampfspiel zu erwarten, bei dem die Karlsruher natürlich auch die Unterstützung der Zuschauer dringend benötigen. Mit der Einstellung von Lich, bei der sich jeder für seinen Mitspieler aufopferungsvoll einsetzte, dürfte aber ein Sieg durchaus im Rahmen des Möglichen liegen.

BG-Center krank und Flügelspieler gegangen

nicht mehr dabei:
Bernhard Krizmanic
(Foto: ka-news)
Auf dem Weg der Besserung befindet sich Centerhoffnung Andreas Müller. Die lästige Erkältung des 20-jährigen Abiturienten, die nunmehr schon fast vier Wochen einen Einsatz nicht zulässt, ist dank sorgfältiger Behandlung langsam im Abklingen, so dass Müller zwar noch nicht in diesem Spiel, aber hoffentlich bald wieder, für die BG auf Korbjagd gehen kann. Nicht mehr zum Karlsruher Aufgebot gehört der Flügelspieler Bernhard Krizmanic. Der 19-jährige Kroate ließ es in der Vergangenheit mehrfach an der notwendigen Einstellung vermissen. Daher verzichtete Trainer Dr. Ivan Vojtko in Absprache mit der Vereinsleitung auf den weiteren Einsatz von Krizmanic in der ersten Mannschaft. Wo das Talent in Zukunft spielen wird, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Verantwortlichen wollen ihm allerdings für einen Vereinswechsel keine Steine in den Weg legen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen