59  

Karlsruhe Neues Firmen-Bündnis: "Karlsruhe braucht eine zweite Rheinbrücke!"

Karlsruhe braucht eine zweite Rheinbrücke - so sehen es die Firmen Daimler AG, Siemens AG, MiRO und Stora Enso. Die vier Industrie-Unternehmen haben in der vergangenen Woche eine eigene Initiative gegründet. Mit "#Pro2" werben sie für Unterstützer. Das Ziel: Bau einer zweiten Rheinbrücke mit Anbindung an die B36 ohne weiteren Verzug.

"Wir sind der Meinung, dass wir mit nur einer Rheinüberquerung bei Karlsruhe zu schwach aufgestellt sind", sagt Pressesprecher Peter Hauck im Gespräch mit ka-news. Er ist Betriebsratsvorsitzender der Mineralölraffinerie Oberrhein (MiRO) und erster Vorsitzender des neu gegründeten Vereins "#Pro2 -Initiative zweite Rheinbrücke Karlsruhe-Wörth e.V."

Vier Unternehmen haben 20.000 Pendler

"Die nächsten Ausweichmöglichkeiten befinden sich erst in Germersheim und Iffezheim. Bei einem Totalausfall der Rheinbrücke bei Karlsruhe befürchten wir ein Chaos: Mitarbeiter kommen nicht in die Firmen, betriebliche Abläufe können nicht eingehalten werden. Aus diesen Gründen ist es wichtig, eine weitere Rheinbrücke zu haben."

Das neue Bündnis setzt sich für eine zweite Brücke zirka 1 bis 1,5 Kilometer nördlich der bestehenden Brücke mit Anbindung an die B36 ein. "Unter dem zeitlichen Aspekt und in Hinblick auf den Planungsgrad erscheint uns diese Lösung am vielversprechendsten", so Hauck.

Nach seinen Schätzungen pendeln rund 20.000 Mitarbeiter aller vier Firmen über die Rheinbrücke zu ihren  Arbeitsstätten. "Wir erhoffen uns eine fünfstellige Anzahl von Unterstützern", so Hauck. Am 15. April ging die Initiative mit der Unterschriftensammlung online. Elf Tage später steht der Zeiger bereits bei 1.580 Personen.

Sanierung: Rheinbrücke soll tageweise gesperrt werden

Die Befürchtung um einen Wegfall der Rheinquerung bei Karlsruhe kommt nicht von ungefähr: Laut Hauck sollen an der bestehenden Brücke ab 2018 umfangreiche Reparaturmaßnahmen durchgeführt werden - dazu soll die Brücke tageweise gesperrt werden. Dies gehe aus dem Schreiben des Regierungspräsidiums hervor, welches Hauck vorliege.

Gegründet wurde die Initiative von Firmenvertretern - sowohl von der der Geschäftsführung als auch von den Betriebsräten von Daimler, Siemens, MiRO und Stora Enso. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, eine zweite Rheinbrücke wieder auf die Tagesordnung der regionalen Politik zu bringen. In der Vergangenheit habe es zahlreiche Gespräche in der lokalen und überregionalen Politik gegeben, so Hauck, bisher jedoch ohne Erfolg.

"Wir haben nicht erreicht, dass die Darstellung unserer Betroffenheit zu einem Umdenken im Karlsruher Gemeinderat geführt hätte", sagt Hauck. Mit der Plattform, welche ebenfalls eine Unterschriftenliste der Unterstützer beinhaltet, will man nun Druck auf die lokale Politik aufbauen.

Bündnis will Druck aufbauen

Was genau mit den Unterschriften geschehen soll, darüber hat man sich bei der Initiative noch keine genauen Gedanken gemacht. "Sie dienen dazu, unsere Ziele durchzusetzen", so Hauck, "wir wollen klarmachen wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bürgerinnen und Bürger sich für eine zweite Rheinbrücke aussprechen." Man hoffe, dass die Aktion an Resonanz gewinnt, eine Fristsetzung wann man aktiv werden wolle, gebe es jedoch nicht, so Hauck gegenüber ka-news.

Und wo hängt es aktuell bei den Planungen der Rheinbrücke? "Einerseits bei beiden Landesregierungen, weil sich das Planfeststellungsverfahren seit Jahren hinzieht", meint Hauck, "andererseits am Beschluss des Karlsruher Gemeinderats gegen eine zweite Rheinbrücke." An beiden Punkten will die Initiative ansetzen: In Karlsruhe will man das Thema zurück auf die Tagesordnung des Gemeinderats bringen, bei der Landesregierung erhofft man sich durch die Meldung der Vielzahl der Betroffenen eine Beschleunigung des Prozesses.

Hier geht es zur Homepage der neuen Initiative (Link führt auf externe Seite)

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   FinnMcCool
    (57 Beiträge)

    wie lange braucht man von Winden nach Rintheim?
    Ich kann dir nicht genau sagen, wie lange man von Winden nach Rintheim braucht. Aber ich kann dir sagen, dass ich 2 Stunden von Rintheim nach Dammheim brauche (mit dem Zug), mit dem Auto bei gemütlicher Fahrt etwa 1 Stunde. Allerdings wenn ich sehe, wie sich morgens der Verkehr in die Gegenrichtung staut, dann braucht man wohl von WInden nach Rintheim mit dem Auto in etwa genauso lange wie mit dem Zug. Und dann fahre ich doch lieber Zug und kann da noch etwas dösen, oder lesen - zumindest meine Zeit sinnvoller verbringen, als mich im Stau herum zu ärgern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (997 Beiträge)

    Ich bin mir sicher
    dass viele lieber gemütlich im Zug sitzen würden und lesen, als genervt und ständig aufpassend im Auto/Stau. Aber wenn die Möglichkeit nicht gegeben ist oder der Zug in Richtung Karlsruhe immer knallevoll und man oft nur noch stehen kann, dann nervt das. Fahrgemeinschaften wäre eine sinnvolle Alternative.
    Nach Dammheim fährt ein Zug? Eher Bus ab Landau oder? Ich habe da mal zwei Jahre gelebt. Ist natürlich schöner gegen den Strom zu fahren und Platz zu haben 😀

    Und so ganz nebenbei glaube ich dass dem Firmenverbund nicht so sehr der Arbeitnehmer am Herzen liegt sondern die Zulieferer. Das hat die letzten 25 keinen einzigen Arbeitgeber interessiert wie lange sein Mitarbeiter im Stau steht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3493 Beiträge)

    Lärm
    Gestank und Baustellen wird jetzt aber durch eine zusätzliche Brücke net weniger, sondern mehr, zumindest für die Karlsruher, für die Pfälzer natürlich net.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (997 Beiträge)

    Richtig
    aber da können die Pfälzer Pendler nichts dazu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5477 Beiträge)

    Doch,
    können ja umziehen nach BW oder sich in der Pfalz einen Job suchen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2465 Beiträge)

    Immer schön den anderen den Dreck vor die Tür , damit sie alle schön im grünen leben können.
    Mal ein paar Tipps für Stau geplagte Pendler:
    Busse und Bahne nutzen
    Vielleicht mal 2 Pfälzer in ein Auto setzen
    Das Fahrrad ist im Sommer auch geil spart die Kosten fürs Studio
    Und vor allem mal bei den tollen Firmen fragen warum Autoparkplätze bei Ihnen gesponsert werden und Bahn nicht 🙈🙉🙊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (997 Beiträge)

    Klar logisch
    mal eben 30 km mit dem Rad zur Arbeit. Stimmt schon, die optimale Lösung. Ich nehme jetzt mal stark an, das sollte ironisch sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5477 Beiträge)

    Bestimmt nicht
    wäre außerdem ein guter Beitrag zu gesünderem Leben. Senkt das Risiko von Herz-/Kreislauferkrankungen was sich kostentreibend auf das Gesundheitssystem auswirkt. Da müsste die CDU doch jubelnd zustimmen, schließlich werden Kosten gesenkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2688 Beiträge)

    unprofessionell
    in den FAQ steht unter der Frage: Was ist die „zweite Rheinbrücke“?

    Noch der Hinweis "B36 fehlt und Fakten checken"
    => da hat wohl der Redakteur / Webseitenbetreiber seinen Kommentar beim Überprüfen direkt in der Weboberfläche hinterlassen und der wurde dummerweise live geschaltet

    Link dazu
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2688 Beiträge)

    und es geht weiter
    Zitat von pro-initiative-zweite-rheinbruecke.de/index.php/faq Beschreibung : Was ist die 2. Rheinbrücke inkl. B36 Anbindung

    Eine zweite Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth wird schon lange diskutiert. Sie soll auf Höhe des Wörther Hafens den Rhein überqueren, ca. 1,5 Km weiter nördlich des Standortes der jetzigen Rheinbrücke. Die Gründe für den Bau einer zweiten Rheinbrücke liegen auf der Hand: Die Verkehrszunahme zwischen den Wirtschaftszentren Karlsruhe und Wörth sowie der notwendige Sanierungsbedarf der bestehenden Schrägseilbrücke von 1966, der eine längerfristige Brückensperrung erfordert.


    falsche Fakten!
    Es gibt KEINE längerfristige Brückensperrung! Gestern erst hat das RP BW verkündet, dass in 2 Jahren die Sanierung der RB erfolgt. BW will ein Verfahren anwenden, dank dessen es Brückensperrungen an lediglich 6 bis 7 Wochenenden erfordert. Klar ist das mehr als doof => Während der Sanierung rollt der Verkehr aber komplett immer auf einer Brückenhälfte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben