40  

Karlsruhe Umbau der Kriegsstraße: Neues Hotel soll 2020 eröffnen

Die Kriegsstraße befindet sich im Wandel: Nach der Umgestaltung im Zuge der Kombilösung wird die Straße ein neues Gesicht erhalten. Zur veränderten Optik trägt auch der Neubau eines Hotels der Kette "Motel One" bei. Der Plan: Das in die Jahre gekommene Gebäude soll abgerissen und durch einen Neubau mit 300 Zimmern ersetzt werden.

Am Rande der Kriegsstraße tut sich etwas: Die Hotelkette "Motel One" reißt das in die Jahre gekommene Gebäude mit der Hausnummer 23 bis 25, das ehemalige Gebäude des Landratsamts, ab und baut an diese Stelle ein neue Unterkunft für Geschäfts- und Freizeitgäste. Am Montag wurde im Rahmen einer Pressekonferenz der Entwurf vorgestellt, der als Sieger aus dem durchgeführten Architekturwettbewerb hervorging.

2018 fällt der Startschuss für die Bauarbeiten

Elf Geschosse soll das Gebäude haben und über 300 Zimmer bieten. Im neuen Hotel sollen zudem Wohnungen und Büroräume Platz finden. Wie der Investor, die Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden mbH, mitteilt, wolle man die "Anforderungen der Tourismusförderung" erfüllen und sich "auf das Klientel der Konferenzen" konzentrieren. Der Baubeginn ist für Herbst 2018 geplant. 2020 soll das Hotel dann fertiggestellt sein. 

Den einstimmigen Zuschlag der 13-köpfigen Preisjury erhielt das Architekturbüro Wittfoht aus Stuttgart. Das Preisgericht würdigte insbesondere den sensiblen Umgang in der Gestaltung des Baukörpers an diesem stadträumlich schwierigen Standort, berichtet der Investor. "Den Architekten gelingt durch eine geschickte Staffelung der Baukörper eine angemessene Differenzierung der beiden Nutzungen Hotel und Wohnen", heißt es weiter. 

Motel One Entwurf
So soll das Hotel in der Kriegsstraße 2020 aussehen. | Bild: Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden mbH

Stadt ist zufrieden mit den Neubau-Plänen

Auch bei der Stadt zeigt man sich angetan von dem vorgestellten Modell: So spricht die Leiterin des Karlsruher Stadtplanungsamts, Anke Karmann-Woessner davon, dass das Hotel zu einer Aufwertung der Karlsruher Innenstadt beitragen könne. 

Auch Baubürgermeister Obert begrüßt die Pläne der Kette. Derzeit werde der Weg für den Bau eines Hotels freigemacht- und zwar mittels eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans. Ein Abriss könne aber bereits früher starten. "Wir freuen uns, dass der neue Kriegsstraßen-Boulevard an einer wichtigen Stelle der Stadt durch eine private Initiative nachhaltig im Wert gesetzt wird", so Baubürgermeister weiter.

Vorstellung "Motel One"
Am Montag stellte der Investor "Unmüssig" in Karlsruhe das Modell für das neue "Motel One" in Karlsruhe vor. | Bild: Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden mbH
Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (40)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   A320
    (264 Beiträge)

    .
    Danke.. bei der ka-news Community weiß man ja oftmals nicht, was bei denen los ist
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (3773 Beiträge)

    Was hast Du an...
    "Im neuen Hotel sollen zudem Wohnungen und Büroräume Platz finden." nicht verstanden?
    Die Kriegsstraße ist halt nicht gerade das Glände für reinen Wohnungsbau. Der hat ja auch hinter dem Gebäuderiegel auf dem ehemaligen Opelgelände stattgefunden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   A320
    (264 Beiträge)

    .
    Gründe deine eigene Stadt und lass sie zubauen mit Wohnungen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielvornichtsdahinter
    (965 Beiträge)

    natürlich
    dann hätten wir zumindest kein Wohnungsmangel. Was wir in Karlsruhe nicht brauchen sind weiterhin immense Büroleerstände und Hotels die keine Auslastung haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MoeSzyslak
    (114 Beiträge)

    Neue, moderne Büroflächen und Hotels
    sind absolut notwendig um Karlsruhe nach vorne zu bringen!!
    Und wer sich die Mieten in Karlsruh nicht leisten kann, soll doch bitte in den Schwarzwald ziehen, da ist die Luft sowieso viel besser.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   A320
    (264 Beiträge)

    .
    Für den "hohen Büroleerstand" bitte eine Quelle. Ich habe nämlich das Gegenteil gelesen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vielvornichtsdahinter
    (965 Beiträge)

    wenn
    Ja, Chef, dann mal her mit Deinem gelesenen. Der Auslastungsgrad bei den Hotels liegt bei gerade ca. 67%. Das kannst Du beim Karlsruher Hotel und Gaststättenverband nachlesen. Und wenn Du Dir den Büromarktübersichtbericht der Stadt Karlsruhe zu Gemüte führt, wirst Du feststellen das es einen Leerstand von ca 5-6% gibt. Das ist verdammt viel leer stand in Quadratmetern. Soviel Firmen findest Du nicht um die Büros vollzukriegen. Wir brauchen keine Büros oder Hotels sondern bezahlbaren Wohnraum für Menschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodele
    (153 Beiträge)

    Genauso
    ist es.

    Immer mehr Pendler in die Stadt holen und anschließend die Autoabgase kritisieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   A320
    (264 Beiträge)

    .
    Super, dann hast du ja wohl auch mitbekommen, dass es von Jahr zu Jahr mehr Übernachtungen werden. Daher ist der Bedarf an einem neuen, attraktiven Hotel da. Und der ist hier durch die Innenstadt- und Kongressnähe gegeben.

    Zu den Büroleerständen: Im Immobilienmarktbericht 2015 der Volksbanken Raiffeisenbanken ist auf Seite 11 ein Vergleich der Leerstände baden-württembergischer Großstädte zu sehen. Karlsruhe hat hierbei die niedrigste Quote von 2,1%.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA300
    (22 Beiträge)

    A320
    wo kommen die Mehr-Übernachtungen her? Das würde mich wirklich interessieren! Durch die Imagekampagne aus September 2016, in der Karlsruhe sich als Einkaufs- und Erlebnisstadt präsentiert? Und man dann nach langer Anreise feststellt, dass die Kaiserstrasse ein Hort billiger Ramschläden ist, angefangen mit Primark und aufgehört mit C&A?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben