33  

Karlsruhe Neues Gutachten: Wie wirkt sich Ikea auf den Verkehr in Karlsruhe aus?

In parallelen Schritten wird derzeit an der Ansiedelung von Ikea in Karlsruhe gearbeitet. So wird derzeit der vorhabenbezogene Bebauungsplan erstellt. Gleichzeitig stimmt das Unternehmen intern die Hochbauplanung ab, die dann Grundlage für den Bebauungsplan bilden soll. Wird der für Ende 2016 angepeilte Satzungsbeschluss tatsächlich gelingen?

Kurz vor Weihnachten tagte der Planungsausschuss der Stadt Karlsruhe zum letzten Mal in diesem Jahr: Am Dienstag, 22. Dezember, informierten Bürgermeister Michael Obert und Stadtplanungsamt im nichtöffentlichen Teil des Planungsausschusses über die aktuellen Ikea-Planungen.

Wie die Stadt in einer Pressemeldung informiert, wird derzeit auf Basis der des ersten Verkehrsgutachtens zu Verkehrsaufkommen und Verkehrsverteilung derzeit das gesamte Straßennetz rund um den künftigen Ikea-Standort zwischen Durlacher Allee, Ostring, Gerwigstraße und Weinweg überprüft. Dies geschieht durch ein Karlsruher Ingenieurbüro im Auftrag von Ikea und in Abstimmung mit der Stadtverwaltung.

In diesem zweiten Verkehrsgutachten geht es um die Frage, wo eine Ertüchtigung des Straßenraums mit Blick auf die Ikea-Verkehre sowie weitere künftige Nutzungen im Umfeld - wie dm-Zentrale und Großmarkt - notwendig ist und wie diese aussehen könnte.

Obergrenzen bei Verkehrsannahmen

Erkenntnisse aus Verkehrsgutachten Teil 1: Montags bis donnerstags gehen von knapp 9.000 Fahrten (An- und Abfahrten) auf Ikea zurück, freitags sind es rund 10.000, samstags gut 14.000 Fahrten. Dies entspricht etwa für die Durlacher Allee von der Autobahn kommend 14 Prozent des gesamten Verkehrsaufkommens. Knapp 40 Prozent kommt über die Autobahn A8 und A5, aus dem Stadtgebiet werden gut 23 Prozent erwartet.

Im Verkehrsgutachten Teil 2 werden "Worst-case-Annahmen" zugrunde gelegt, um auf der sicheren Seite zu sein. So wurden Verlagerungspotentiale vom Auto auf den Umweltverbund vernachlässigt, obwohl Ikea ein nachhaltiges Mobilitätskonzept zugesagt hat. Und auch Mitnahmeeffekte (Zwischenstopp auf dem Heimweg oder Besuch weiterer Ziele wie XXXL Mann Mobilia) wurden nicht herausgerechnet. Richtschnur für die Detailanpassung ist die maximale Spitzenbelastung.

Diese liegt - Ikea-Verkehre und die weitere Grundbelastung zusammengenommen - am Freitagnachmittag. Denn hier trifft der Ikea-Verkehr auf die Rush-Hour beim Berufsverkehr. Wie muss der Straßenraum für diese repräsentative Spitzenstunde gestaltet sein, um Ikea-Besucher per Auto (Zufahrt von der Durlacher Allee, Zu- und Ausfahrt in der Gerwigstraße und Ausfahrt vom Weinweg), per Rad oder zu Fuß (Haupteingang im Bereich Durlacher Allee/Weinweg) zum Einrichtungshaus zu leiten?

Kreuzung Durlacher Allee/Weinweg braucht Entlastung

Bei den Knotenpunkten liegt der Knackpunkt bei der Kreuzung Durlacher Allee/Weinweg einschließlich der Durlcher Allee im Vorfahrtsbereich von Ikea. Hier muss sichergestellt sein, dass es auf der Durlacher Allee nicht zu einem Rückstau auf die durchgehenden Fahrstreifen kommt. Bei der Verteilung des Straßenraums zu sehen ist neben dem vorhandenen Baumbestand auch der barrierefreie Ausbau der Haltestelle.

Überlegt wird, ob stadtauswärts auf der Durlacher Allee ein zusätzlicher zweiter Linksabbieger sinnvoll ist. Oder: Welche Auswirkungen hätte von der Autobahn kommend ein dritter Fahrstreifen auf Höhe Ikea? Für die Leistungsfähigkeit wird nur eine der beiden Varianten benötigt, denn jeder Lösungsweg führt zu einer Verbesserung der Ampelphasen an der Kreuzung Durlacher Allee/Weinweg.

Verkehrsgutachten lotet Gestaltungsvarianten aus

Ein Diskussionspunkt im Planungsausschuss war eine zielführende Leistungsfähigkeit des Straßenraums, wobei dieser Aspekt unterschiedlich interpretiert wurde. Ein weiteres Anliegen: Wo Eingriffe in den Baumbestand unausweichlich sind, sollten diese so gering wie möglich ausfallen, war der Ausschuss sich mit der Verwaltung einig. Zudem sollte der Alleencharakter durch Ersatzpflanzungen wieder hergestellt werden.

"Wir stehen am Anfang der Detailbetrachtung", betonte Bürgermeister Obert. Zum weiteren Vorgehen: Aufgezeigt werden mehrere Varianten, aus denen die Vorzugsvariante abgeleitet werden soll. Diese wird per Verkehrssimulation nochmals auf den Prüfstand gestellt, ehe sie Einzug in den Bebauungsplan hält.

Mehr zum Thema
Ikea-Ansiedlung in Karlsruhe: Karlsruhe erhält einen Ikea: 2019 soll der Neubau am Weinweg eröffnet werden. Alle Infos rund um die Planung, Bau und Eröffnung von Ikea in Karlsruhe haben wir hier in unserem Dossier für Sie zusammengestellt.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (33)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   thunderace185
    (5 Beiträge)

    Absolute Fehlplanung
    Alleine der Stnadort ist schon, wie in KA üblich, eine Fehlplanung. Ursprünglich war mal die untere Hub im Gespräch, nahe der Autobahn, wie in Walldorf. Die haben auch extra die Ausfahrt für Ikea umgebaut, mit Erfolg. Aber das wurde warum auch immer wieder verworfen. Und KA bildet sich ein, den kommenden Verkehr über die zurückgebaute Durlacher Allee zu bewältigen? Ich schmeiß mich weg vor lachen. Aber so ist es halt: Mit den großen Hunden pinkeln wollen aber den Fuss nicht heben können. So ist es mit allen Projekten in KA in den letzten Jahren. Siehe KSC, bleibt mitten in der Stadt, Zufahrten permanent überlastet bei Spielen. Der gleiche Wahnsinn.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   neigschneiter
    (26 Beiträge)

    Jeder Häusle-Bauer ...
    ... prüft vorher ob er ein geeignete Zufahrt zu seinem Grundstück hat. Nur die Karlsruher Planer machen das besser, hinterher wird das Gutachten beauftragt. Viele haben es schon geschrieben, das Chaos wird schlimmer. Warum wollte Karlsruhe mit Macht einen IKEA, ich denke KA weiß noch nicht dass IKEA keine Steuern bezahlt. Unter Bürgernähe stelle ich mir etwa anderes vor. Wenn ich mir noch vorstelle dass die Radfahrer (habe nichts gegen Radfahrer) mit einem Billy-Regal oder einem Mörenbröd nach Hause radeln, kann gleich ein überbreiter Radweg mit eingeplant werden, aber da ist Karlsruhe bestimmt schnell dabei. Ich kann mir aber auch vorstellen dass das Chaos so gewollt ist um mehr Argumente für einen Nordtangente zu schaffen, das fände ich dann schon clever, was ich mir bei den Planern wirklich nicht vorstellen kann. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (2781 Beiträge)

    Verkehrskonzept?
    Fehlt halt in einer Stadt der Radfahrer. Wenn der Anschluss von Karlsruhe-Nord verkehrsgerecht weiter nach Westen ausgebaut und nicht durch notorische Ablehner beeinflusst wird, dann wird die Durlacher Allee, wie in der letzten Baustellen an der BAB-Ausfahrt Durlach zeigte, durch die Elfmorgenbruchstraße entlastet. Wenn aber jede Planung von vorn herein abgelehnt wird, dann muss es zum Chaos kommen. Aber genau darin fühlen die sich ja allen Anschein nach wohl.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kamaraba
    (619 Beiträge)

    Redaktion wieder mal Rechschreibfehler in der Überschrift
    Wir wirkt sich Ikea auf den Verkehr in Karlsruhe aus?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lamboraser
    (459 Beiträge)

    kamaraba
    Achtung! Glashaus!

    Ich schmeiss mich weg. grinsen Die reine Freakshow war das wieder in den letzten beiden Tagen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (9674 Beiträge)

    @ka-news: Auaaah!
    " Die geschieht im durch ein Karlsruher Ingenieurbüro im Auftrag von Ikea und in Abstimmung mit der Stadtverwaltung."

    Was wollte der Dichter damit sagen ???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lamboraser
    (459 Beiträge)

    Immerhin
    steht da 'Karlsruher Ingenieurbüro'. Und nicht eins aus Berlin, Timbuktu oder Feuerland.

    Allein das wirkt ja schon irgendwie beruhigend.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    Die Lösung des Problems
    Seit kurzem gibt es Fahrradkarten für die Straba, damit die faulen Fahrradfahrer trotz der tollen Fahrradwege morgens ihre nichtfahrenden Zeitgenossen im Berufsverkehr nun auch in der Straba ärgern können. Bisher war das nur ausserhalb der Straba möglich. Analog dazu sollte es künftige Möbelkaren für die Straba geben, damit man dann auch seinen IKEA-Schrank in der Strabe nach Hause befördern kann....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tessarakt
    (2347 Beiträge)

    Wir haben mal
    einen Kühlschrank vom Walmart (also Haltestelle Weinweg) zum Durlacher Tor in der Straßenbahn befördert - auf einem Walmart-Lasteneinkaufswagen (den wir natürlich zurückgebracht haben). IKEA hat auch Einkaufswagen, die für deren Möbelpakete geeignet sind. Solche Möbelkarren gibt es also schon.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lamboraser
    (459 Beiträge)

    Harhar
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben