6  

Karlsruhe "Keine gewöhnliche Fassade": So soll der neue Ikea in Karlsruhe aussehen

"Wohnst du noch oder lebst du schon?" Dieses Motto soll auch bald in Karlsruhe zu finden sein. 2017 plant der schwedische Möbelriese, mit den Bauarbeiten für den Standort in der Durlacher Allee zu beginnen. Mitte 2018 könnte dann bereits die Eröffnung sein. Und wie soll der Karlsruher Ikea aussehen? Das haben die Verantwortlichen am Donnerstag verraten.

Wenig Blau, dafür viel Glas und vor allem offen - so lässt sich die Fassade beschreiben, die Ikea für seinen Standort in Karlsruhe plant. Am Dienstag präsentierten die Verantwortlichen von Stadt und Unternehmen die konkreten Pläne für die Gestaltung der Fassade. "Die Fassade ist keine gewöhnliche Fassade", beschreibt Bürgermeister Michael Obert die Pläne. Auch Ikea-Geschäftsführer Johannes Ferber betont: Das Ikea-Möbelhaus in Karlsruhe wird sich von den anderen Märkten unterscheiden.

Ikea versteckt Schrift in der Karlsruher Fassade

Bereits der geplante Aufbau weicht vom typischen Ikea-Haus ab. Der Standort in der Durlacher Allee soll ein mehrgeschossiges Einrichtungshaus von 28 Metern Höhe werden. Insgesamt plant der Möbelriese fünf verschiedene Etagen. So sollen sich im Erdgeschoss eine Selbstbedienungshalle, das Lager, der Kundenservice und die Kassen befinden. Im ersten Obergeschoss will Ikea die Möbelausstellung, die Markthalle mit Wohnaccessoires, das Restaurant und den Småland-Platz unterbringen. Darüber folgen nach aktueller Planung drei Parkdecks und ein begrüntes Dach.

Ikea Karlsruhe

Das Motto der Karlsruher kommenden Ikea-Fassade: "Transparenz", erklärt Obert. Der Blick "von Innen nach Außen" und umgekehrt solle durch die offene Struktur gewährleistet sein. Eine weitere Besonderheit des Karlsruher Ikeas soll sich in der Fassade selbst verstecken: So bestehen die Fassadenelemente aus kleinen, gespiegelten und verschobenen Ikea-Schriftzügen.

IKEA

(Ikea durch und durch: Der Schriftzug soll auch in der Fassade zu finden sein.)

Mit dieser Gestaltung hat das Hamburger Architekturbüro "nps tchoban voss" gegen fünf andere Architekturbüros durchgesetzt. "Wir haben uns die Entscheidung - gerade zwischen dem ersten und dem zweiten Platz - nicht leicht gemacht", erklärt Ferber, Geschäftsführer von Ikea. Ein Vorschlag habe mehr Blau vorgesehen, ein anderer mehr Beton und weniger Glasfläche. Nachdem sich eine 12-köpfige Jury einen ganzen Tag beraten habe, sei die Entscheidung dann auf den Hamburger Entwurf gefallen.

Obwohl es sich bei dem Plan nur um einen Vorentwurf handelt, betont Ferber beim Pressegespräch, dass der Karlsruher Ikea im Großen und Ganzen am Ende so aussehen soll, wie es das Architekturbüro vorsieht. Bei der technischen Umsetzung oder der Auswahl der Materialien können sich noch Abweichungen vom Entwurf ergeben.

Verkehrskollaps durch Ikea? Obert gibt Entwarnung

Neben der Gestaltung der Fassade war es den Verantwortlichen aber auch ein Anliegen, über das Thema Verkehr zu sprechen. So habe ein Verkehrsexperte am Mittwoch im Planungsausschuss anhand einer Verkehrssimulation mögliche Szenarien für die Durlacher Allee nach der Ansiedlung von Ikea vorgestellt. "Wir gehen hier von einem Worst-Case-Szenario aus", so Obert.

Konkret spielt die Verkehrssimulation des Experten ein Szenario durch, bei dem 95 Prozent der Ikea-Kunden mit dem Auto nach Karlsruhe kommen- ein Wert, mit dem Stadt und Ikea allerdings auf keinen Fall rechnen. Ausgenommen von der Betrachtung habe man sowohl die Anbindung durch den ÖPNV, als auch den Radverkehr oder die Bestellungen über den Ikea-Onlineshop. Obert gibt Entwarnung: "Selbst wenn der schlimmste Fall eintritt, würde es mit dem Verkehr immer noch funktionieren."

Die Ikea-Historie im Überblick:

1990 Erste Anfrage von Ikea
2001 Erneute Anfrage, Markgutachten, kein Standort wird als geeignet betrachtet
2004 Ettlingen, Baden-Baden und Pforzheim werden von Ikea als Standorte abgelehnt
2005 Ikea-Planung in Rastatt beginnt
2007-2013 Rechtsstreit Ikea mit Stadt Rastatt
2010-2012 RVMO und Stadt Karlsruhe beginnen mit Suchlauf und Prüfung von Standorten
20. Mai 2014 Öffentliche Bekanntgabe des Wunschstandorts Durlacher Allee
Juni/Juli 2014 RVMO und Gemeinderat sprechen sich für Standort aus
Juli 2015 RVMO beschließt Änderung Regionalplan
Aufstellung des Bebauungsplans im Gemeinderat
November 2015 Ministerium genehmigt Änderung Regionalplan
2018 geplante Neueröffnung Ikea an Durlacher Allee

Im Zuge des geplanten Ikea-Neubaus in Karlsruhe hat das Unternehmen in einer gemeinsamen Aktion mit ka-news ein Ikea-Bürgerforum eingerichtet. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich ausführlich über die geplante Ikea-Ansiedlung in Karlsruhe zu informieren, Fragen zu stellen und Anregungen und Kritik zu äußern. Hier geht's zum Ikea-Bürgerforum!

Mehr zum Thema
Ikea-Ansiedlung in Karlsruhe: Karlsruhe erhält einen Ikea: 2019 soll der Neubau am Weinweg eröffnet werden. Alle Infos rund um die Planung, Bau und Eröffnung von Ikea in Karlsruhe haben wir hier in unserem Dossier für Sie zusammengestellt.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   weibsbild
    (13 Beiträge)

    ikea
    glasfassade ist in karlsruhe im sommer gar nicht gut. wenn mal wieder tropische temperaturen herrschen, hilft nur eine sehr gute klimaanlage hinter dem glas sonst werden mitarbeiter und kunden gegrillt. ob das ikea weiß oder die architekten? man sollte sie darauf hinweisen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MacGeifer
    (1840 Beiträge)

    Klima
    sollte heutzutage Standard sein. Ausserdem kann mit Jalousien gut beschatten, vielleicht haben sie da noch was im Köcher. Sie müssen eben AUSSEN sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2686 Beiträge)

    hm ob das mit dem Verkehrskollaps so stimmt?
    Es gibt immer einen dummen der mitten in der Auffahrt stehen bleibt und es sich dann ratz fatz an einem Freitag Spätnachmittag auf die A5 zurück staut. Ach und wenn es doof läuft ist auch noch Anreiseverkehr zum Wildparksatadion oder mal wieder A5 Baustelle...
    ES WIRD VERKEHRSBEEINTRÄCHTIGUNGEN DURCH IKEA GEBEN.
    Dies unter den Tisch zu kehren ist in meinen Augen fahrlässig - noch kann vieles neu realisiert werden was man noch nicht angedacht hat:
    - weitere Abfahrt direkt auf die Mann Mobilia Parkplatz von der Durlacher Allee ab.
    - mehr Parkplätze auf dem IKEA oder zumindest eine Reserve die Parkpalette weiter aufzustocken
    - Ausfahrten in mehreren Richtungen um Rückstaus von Ampelanlagen zu vermeiden
    - usw.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzki
    (665 Beiträge)

    es wird...
    ...wie immer so laufen, dass sich beratungsresistente verkehrsplaner durchsetzen. und wenn der zu erwartende verkehrskollaps da ist, ist man erstaunt, dass die käufer von schränken, betten, regalen und lampen nicht mit dem fahrrad angereist sind. da konnte ja nun wirklich keiner damit rechnen...!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (895 Beiträge)

    @haku
    Da hat sich eine falsche Präposition eingeschlichen. Wir haben das korrigiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (3771 Beiträge)

    "Ikea versteckt Schrift zu der Karlsruher Fassade"
    Ein völlig unverständlicher Zwischentitel. Aus dem Text ergibt sich dann, um was es wohl geht. Aber auch dann ergibt der Zwischentitel keinen Sinn.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben