8  

Karlsruhe Stolze Bierbrauer: Hoepfner gewinnt gleich sechsmal Gold

"Bier ist nach wie vor ein Kulturgut in Deutschland", betont Willy Schmidt, Geschäftsführer der Privatbrauerei Hoepfner und freut sich gleich zum Jahresauftakt über einen Medaillensegen der Deutschen-Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), darüber berichtet die Karlsruher Bierbrauerei in einer Pressemitteilung.

Aus rund 5.000 verschiedenen Bieren hat das DLG-Testzentrum Lebensmittel auch dieses Jahr die Qualität von mehreren hundert Bieren bewertet. Dabei handelt es sich um Biere, die nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wurden.

Vielfach ausgezeichnete Spitzenbiere von höchster Qualität zu brauen, darauf ist man auch in der Hoepfner-Bierburg besonders stolz, heißt es in der Pressemeldung weiter. Jüngster Lohn für die tägliche Arbeit ist gleich sechsmal Mal Gold für die Hoepfner Spezialitäten Pilsner, Kräusen, Goldköpfle , Export und SchwarzGold sowie Porter.

Erstmals gab es für das Hoepfner-Team um Chefbraumeister Michael Huschens auch Gold in der Kategorie Craft-Bier. Über diese Auszeichnung freut sich Geschäftsführer Willy Schmidt besonders: "Wir setzen seit Jahren in unserer Bierburg auf Handwerkskunst und brauen mit Leidenschaft charaktervolle Biere wie unser Porter."

Chefbraumeister Michael Huschens ergänzt: "Wie wir aus aromatisch dunklem Malz und feinstem Hopfen ein Bier von einzigartigem Charakter brauen, das hat die DLG-Tester überzeugt." In den vergangenen Jahren hat sich weltweit eine innovative Brau-Szene rund um das Thema Craft-Biere entwickelt.

Hinter diesem Begriff steht eine Philosophie, deren Ziel es ist, durch kreativen Einsatz und Verarbeitung Bierspezialitäten zu kreieren, die sich durch individuelle Geschmacksprofile und eine abwechslungsreiche Stilistik auszeichnen. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Prüfung war das Brauen der Craft-Biere nach dem Reinheitsgebot.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!