Karlsruhe Streit schlichten: Lehrgang zum Wirtschaftsmediator in Karlsruhe

Laut einer Pressemitteilung bietet das IHK-Bildungszentrum Karlsruhe in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Mediation und Beratung eG (ZMB) Karlsruhe ab dem 9. November den Lehrgang "Wirtschaftsmediator (IHK)" an. Angesprochen sind demnach Unternehmensberater, Juristen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Personal- und Organisationsleiter, Betriebsräte und Führungskräfte.

Mediation heißt Vermittlung. Zur Anwendung kommt das Verfahren, wo Streitigkeiten fortgeschritten sind und ein sinnvolles Gespräch zwischen den Kontrahenten kaum mehr möglich scheint, so das IHK-Bildungszentrum. Das kann im Unternehmen, im Verein, der Schule oder Familie sein.

Der Mediator soll Lösungen entwickeln

Mit Hilfe des Mediators versuchen die Gegner sich zu einigen - ohne vor Gericht zu ziehen. Wirtschaftsmediation greift immer da, wo es Konflikte innerhalb eines Unternehmens oder zwischen Geschäftspartnern gibt. Zu den Aufgaben des Mediators gehört es, zwischen den Beteiligten eine gemeinsame Basis zu schaffen und den Ablauf der Mediation zu steuern. Der Mediator soll unterschiedliche Sichtweisen zusammenführen und mit den streitenden Parteien Lösungen entwickeln. Etwa wenn Führungskraft und Mitarbeiter streiten oder wenn Fusionen scheitern. Mediation kann auch die Lösung sein, wenn in Familienbetrieben die Unternehmensnachfolge strittig ist.

Wirtschaftsmediatoren können Unternehmensberater, Juristen, Steuerberater, Betriebsräte oder Psychologen sein - ein bestimmter beruflicher Hintergrund ist nicht vorgeschrieben. Die Teilnehmer das Lehrgangs "Wirtschaftsmediator (IHK)" ergänzen ihre Kenntnisse so, dass sie die Mediation in ihre berufliche Tätigkeit einpassen können. Die Dozenten des Lehrgangs sind erfahrene ZMB-Mediatoren. Die Schulung orientiert sich am künftigen Mediationsgesetz.

Ort der Weiterbildung ist das Akademie-Hotel in Karlsruhe Rüppurr, Am Rüppurrer Schloss 40. Näheres, kostenlose Beratung sowie das Jahresprogramm gibt es beim IHK-Bildungszentrum Karlsruhe, telefonisch unter 0721/174-222 oder per E-Mail wohlfeil@ihk-biz.de. Der Kurs kann durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!