18  

Karlsruhe/Stuttgart Streik in Karlsruhe: Verdi-Protest sperrt Bankkunden aus

Bankkunden in mehreren Städten in Baden-Württemberg müssen sich in den nächsten Tagen auf geschlossene Filialen einstellen. Für Dienstag hat die Gewerkschaft Verdi in Karlsruhe Mitarbeiter von Geldinstituten zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

An dem ganztägigen Warnstreik beteiligen sich Beschäftigte der LBBW, der L-Bank, der Deutschen Bank und der Commerzbank aus Karlsruhe, Ettlingen und Bruchsal. In Karlsruhe soll ein Demonstrationszug der Streikenden am Mittag vom Marktplatz aus durch die Innenstadt führen.

"Arbeitgeber sollen Signale ernst nehmen"

In den kommenden Tagen wird es auch bei Banken Schwäbisch Hall, in Stuttgart, Ludwigsburg und Mannheim zu Streiks kommen. In dieser Woche wird außer in Baden-Württemberg auch in weiteren Bundesländern gestreikt. Hintergrund ist die laufende Tarifrunde für die rund 220.000 Bankbeschäftigten, für die die Arbeitgeber in der dritten Runde ein inakzeptables Angebot vorgelegt haben.


"Wir fordern die Bankarbeitgeber auf, die Signale ernst zu nehmen und ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen“, betont Verdi-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführerin Beate Mensch in einer Pressemitteilung. Die Arbeitgeber hätten die Streiks mit ihrer Verweigerungshaltung provoziert. Sie müssten jetzt endlich zeigen, dass sie den Beschäftigten Wertschätzung entgegenbringen.

Verdi fordert sechs Prozent mehr Gehalt

Eine deutliche Erhöhung des Angebotes sei dringend notwendig. Verdi fordert sechs Prozent mehr Gehalt sowie tarifliche Schutzregelungen für Berater, eine Ausbildungsquote von sieben Prozent, die unbefristete Übernahme von Auszubildenden, die Verlängerung der Vorruhestandsregelung und tarifliche Verbindlichkeit für besseren Gesundheitsschutz.

Das vorliegende Angebot der Arbeitgeber sieht nach Verdi-Berechnungen lediglich eine Erhöhung der Gehälter um weniger als 1,4 Prozent umgerechnet auf zwölf Monate vor. Damit liegt es weit unter der Inflationsrate und würde einen Reallohnverlust für die Beschäftigten bedeuten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (18)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ALFPFIN
    (5295 Beiträge)

    22.05.2012 15:32
    na, ja
    KSC leider abgestiegen, neues Stadion ade, H. Wellenr. wird womöglich OB, oh Schreck, U-Sträble hat erhebliche Bauverzögerung, wer weiß, ob die in diesem unserem Leben noch fertig wird, Rheinrücke neu, da debattieren sie noch 10 Jahre, usw.

    Also bitte, dann halt wenigstens ne lange Liste mit ....Hauptstadt.
    Über irgendwas müsssen wir uns ja noch freuen dürfen, bezüglich unserer ...Stadt. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5295 Beiträge)

    22.05.2012 12:40
    helix
    langsam wird das ja unübersichtlich mit

    Karlsruhe ist ......Hauptstadt, sollten wir da nicht mal eine Liste anlegen? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (5089 Beiträge)

    22.05.2012 12:57
    uiuiui
    Die wird aber mächtig lang. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   joka
    (9833 Beiträge)

    22.05.2012 14:46
    Und dann werden wir...
    na? ...genau... Listenhaupstadt!! Juhu!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (5089 Beiträge)

    22.05.2012 12:25
    Juhuu
    Karlsruhe ist STREIKHAUPTSTADT
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (9453 Beiträge)

    22.05.2012 10:44
    warum sollen die Banker hungern,
    wenn sich doch die Politiker gerade wieder die Taschen vollgestopft haben?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2172 Beiträge)

    22.05.2012 10:24
    oh je.....
    @ Bundesadler: mir kommen wahrlich die Tränen. Ich kenne Menschen aus meinerm Dunstkreis die in der Bank schon lange jahre beschäftigt sind. Die Bezahlung ist wirklich nicht schlecht und im oberen Drittel angesiedelt. Und was Kürzungen betrifft, da kann ich ein Lied von singen...komme aus dem Öffentlichen Dienst...da hatten wir keine Extraleistungen die dann für Sparpotentiale eingesetzt werden konnten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bundesadler
    (280 Beiträge)

    22.05.2012 10:37
    und dann
    finden Sie es richtig dass andere Bluten müssen?
    Der öffentliche Dienst hat dieses Jahr das erste mal seit vielen Jahren wieder einen anständigen Tarifabschluss erreicht.
    Genau das wollen die Bankangestellten auch. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Viele Branchen haben seit Jahren weniger als die (reale!!) Preissteigerung an Tariferhöhungen erhalten. Jetzt haben aber auch diese Branchen endlich mal etwas mehr Geld in der Tasche. Warum werten Sie die Bankangestellten derart ab, dass sie denen das was andere erhalten haben vorenthalten möchten?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5295 Beiträge)

    22.05.2012 10:12
    Ich spreche jetzt nicht
    von "Bankern" oder was wir im Allgemeinen darunter verstehen, nämlich die mit den vollen Taschen, sondern ganz normale Bankangestellte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5295 Beiträge)

    22.05.2012 10:11
    Angesichts der Tatsache,
    dass es Online-Banking gibt,mit EC- oder Kreditkarte bezahlt werden, man auch bei nicht bestreikten Filialen Geld holen kann, die Genossenschaftsbanken, soweit ich weiß, zu den Streikenden nicht dazugehören, ist der Streik für den Kunden wohl nicht dramatisch. Andere Bankgeschäfte können ja in der Regel auch mal einen Tag warten.

    Aber Tatsache ist, Bankangestellte sind im Gegensatz zu anderen Verwaltungsangestellten schon immer besser bezahlt wurden.
    Ich habe in jüngeren Jahren immer die Bankangestellten "beneidet", da sie im Gegensatz zu uns Leuten aus dem öffentlichen Dienst schon einen wesentlich höheren Anfangstarif hatten als wir. Ich spreche von vergleichbarem Ausbildungsstand. Daran dürfe sich bis heute nichts geändert haben.

    Ich gönne den Bankangestellten ihre Gehaltserhöhung, aber sie sollten es schon mal mit anderen mit vergleichbaren Ausbildungsstand in der Verwaltung vergleichen. So schlecht ist ihre Bezahlung nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben